Neue Pumpensteuerung von Atlas Copco senkt Energiekosten um bis zu 30 Prozent

14.09.2017

Mit der Multi-Pumpen-Steuerung E-CAB können Anwender ihre Vakuumpumpen effizient managen und bis zu 30 Prozent der Energiekosten einsparen. Die Steuerung ist als Komplettsystem in einem Schaltschrank untergebracht und kontrolliert bis zu vier Vakuumpumpen von Atlas Copco oder anderen Herstellern.

Neue Pumpensteuerung von Atlas Copco senkt Energiekosten um bis zu 30 Prozent

Alle Komponenten der E-CAB-Steuerung sind in einem Schaltschrank untergebracht. (Foto: Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik)

Atlas Copco bringt eine neue Multi-Pumpen-Steuerung auf den Markt. Die E-CAB macht aus herkömmlichen Vakuumpumpen ein drehzahlgeregeltes Energiesparsystem. Sie ermöglicht es, bis zu vier Einzelpumpen in einem Vakuumnetz zu steuern, so dass diese zu einem intelligenten System zusammengefügt werden. Die Steuerung kann auch Vakuumpumpen anderer Anbieter kontrollieren. Mit der E-CAB erzeugen Anwender nur noch so viel Vakuum, wie unter den jeweils aktuellen betrieblichen Anforderungen erforderlich ist. Über die integrierte Drehzahlregelung wird der Druck im Vakuumnetz auf den optimalen Sollwert geregelt. Das spart laut Atlas Copco bis zu 30 Prozent der Energiekosten und optimiert die Prozesse.

E-CAB besteht aus einem Schaltschrank, in dem Pumpensteuerung, Frequenzumrichter, Anschlüsse für bis zu vier Vakuumpumpen sowie die Atlas-Copco-Bedienoberfläche Elektronikon MK5 untergebracht sind. Zum System, das in vielen Vakuumanlagen einfach nachgerüstet werden kann, gehört außerdem ein Drucksensor.

Die Führungspumpe wird drehzahlgeregelt, alle anderen Vakuumpumpen werden bedarfsabhängig zu- und abgeschaltet. Pumpen mit einem Leistungsbedarf ab 7,5 kW werden mit Softstarter gestartet, was einen Intervallbetrieb ermöglicht, der ebenfalls den Energieverbrauch reduziert.

Die Steuerung kann auch bei Vakuumanlagen mit Drehschieberpumpen eingesetzt werden. Und wenn E-CAB mehrere Vakuumpumpen steuert, können die Betriebsstunden der einzelnen Pumpen mit fester Drehzahl gleichmäßig verteilt werden. Dadurch sinken die Wartungszeit und -kosten, und es steigt die effektive Lebensdauer der Pumpen.

Weitere Artikel zum Thema

Brauerei Apatin modernisiert Produktion und setzt auf KHS

18.10.2021 -

Molson Coors ist eine der größten Brauereigruppen der Welt. Im serbischen Werk der Unternehmenstochter Apatinska Pivara Apatin setzt man bereits seit mehr als vier Jahrzehnten auf Technologie aus dem Hause KHS. Unterstrichen wurde die von langjährigem Vertrauen geprägte Partnerschaft zuletzt durch Umbauten an zwei Glaslinien und eine Neuinvestition in den Dosenfüller Innofill Can DVD.

Mehr lesen

Innofill Glass DRS ECO von KHS überzeugt im Einsatz bei der OeTTINGER Brauerei

06.09.2021 -

Nachdem KHS den Innofill Glass DRS ECO 2019 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert hat, zeigt sich im Einsatz bei OeTTINGER, dass die Maschine die anvisierten niedrigen Verbrauchswerte sogar deutlich unterschreitet. Der Brauereistandort in Mönchengladbach spart CO2, Wasser, Energie und Platz. Gleichzeitig profitiert OeTTINGER von einer Qualitätssteigerung im Abfüllprozess.

Mehr lesen

Nachhaltige Neunutzung: Der Öltank wird zum Regenwasserspeicher

24.03.2021 -

Immer mehr Immobilienbesitzer steigen derzeit, nicht zuletzt aufgrund der attraktiven staatlichen Förderungen, im Altbau von fossilen Brennstoffen auf regenerative Heiztechniken um. Damit werden gleichzeitig viele Heizöltanks der bisherigen Heizung überflüssig – kein Grund jedoch, einen aufwendigen und kostspieligen Rückbau in Angriff zu nehmen.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT