Mit der AUMA Cloud die Anlagenverfügbarkeit steigern

01.11.2018

Stellantriebshersteller AUMA erweitert seine digitalen Dienste: Mit der AUMA Cloud bietet das Unternehmen eine kostenlose und sichere cloudbasierte Lösung, um Asset Management und zustandsorientierte Instandhaltung von AUMA Stellantrieben effizient und kostenorientiert zu gestalten und die Anlagenverfügbarkeit nachhaltig zu sichern.

Mit der AUMA Cloud die Anlagenverfügbarkeit steigern

Die neue AUMA Cloud bietet eine interaktive Plattform zur effizienten vorbeugenden Instandhaltung von AUMA Stellantrieben. (Foto: AUMA)

Die AUMA Cloud ist eine einfach zu benutzende interaktive Plattform, mit der sich detaillierte Gerätedaten von allen Stellantrieben in einer Anlage sammeln und auswerten lassen. Anlagenbetreiber können hohe Belastungen oder möglichen Wartungsbedarf frühzeitig erkennen und die entsprechenden Maßnahmen einleiten. So lassen sich unerwartete Ausfälle vermeiden.

AUMA Stellantriebe verfügen über eine umfangreiche Betriebsdatenerfassung. Die integrierten Stellantriebs-Steuerungen AC speichern automatisch eine Vielzahl an Betriebsdaten wie Schalthäufigkeit, Motorlaufzeit, Temperaturen, Vibrationen, Drehmomente, Warnmeldungen und Störungen. Diese Daten geben Auskunft über die Belastungen, denen ein Stellantrieb – und die zugehörige Armatur – während ihrer Lebensdauer ausgesetzt sind.

Bisher wurden diese Daten fast ausschließlich vom AUMA Service über spezielle Software ausgewertet. Jetzt können auch Anlagenbetreiber diese Daten nutzen. Über die AUMA Cloud werden die Daten analysiert und dem Anwender in übersichtlicher Form zur Verfügung gestellt. Zusätzlich werden wichtige Kennzahlen wie zum Beispiel die Verfügbarkeit des Stellantriebs („Uptime“) und die Anzahl der äquivalenten Vollhübe der Armatur („Full Stroke Equivalent“) berechnet.

Somit ist der Betreiber in der Lage, sich selbstständig ein Bild über den Zustand seiner Stellantriebe und Armaturen zu machen. Instandhaltungsmaßnahmen lassen sich auf Basis der tatsächlichen Belastungen planen.

Benötigt der Betreiber eine genauere Diagnose, kann er die Daten aus der Cloud schnell und einfach an den AUMA Service weiterleiten. Dadurch ist eine detaillierte Ferndiagnose möglich; Kosten für Service-Einsätze vor Ort werden reduziert und die Fehlerbehebung wird beschleunigt.

Für die Zukunft plant AUMA, die Digitalisierung weiter voranzutreiben und die AUMA Cloud um weitere innovative Wartungskonzepte ergänzen. Dazu zählen zum Beispiel die Live-Überwachung von dezentralen Anlagen, Machine Learning und Schnittstellen zu internen und externen Systemen.

Als Web-Applikation läuft die AUMA Cloud in allen gängigen Browsern und benötigt keinerlei Installation. Die Nutzung ist kostenlos.

Weitere Artikel zum Thema

Neuer Außendienst bei EAZY Systems

04.11.2021 -

Der Regelungsspezialist EAZY Systems baut ein neues Vertriebsnetz auf. Für den Marktaufbau und die Betreuung des dreistufigen Vertriebswegs geht die Möhlenhoff-Tochter jetzt mit sechs erfahrenen Industrie- und Handelsvertretungen nahezu flächendeckend in den alten Bundesländern ins Rennen. Für den Osten Deutschlands ist man noch in Verhandlungen.

Mehr lesen

AUMA gewinnt Rahmenvertrag für Transalpine Ölleitung

20.10.2021 -

Die Transalpine Ölleitung (TAL) wird in Zukunft mit AUMA Stellantrieben ausgerüstet, um den sicheren und zuverlässigen Transport von Rohöl zu gewährleisten. Im Rahmen eines auf fünf Jahre ausgelegten Vertrags sollen Altantriebe an den Pumpstationen im österreichischen Teil der Ölleitung durch die bewährten AUMA Stellantriebe SAEx 25.1 ersetzt werden.

Mehr lesen

Wirtschaftsmagazin CAPITAL kürt SEEPEX zum „Champion der digitalen Transformation”

01.10.2021 -

Klassischer Maschinenbau hat Zukunft – und die ist oft digital. SEEPEX ist erneut dafür ausgezeichnet worden, dass er die Chancen der Digitalisierung erfolgreich für seine Produkte nutzt. Die Benchmarking Studie des Wirtschaftsmagazins Capital und der Infront Consulting Gesellschaft kürte das Bottroper Unternehmen nun zum „Champion der Digitalen Transformation“.

Mehr lesen

Herborner Pumpen digitalisiert die Pumpenwelt

05.07.2021 -

Die Hardware HP.MIND ist im System HP.INTELLIGENCE der Schlüssel zu einer neuen, digitalen Pumpenwelt. Der HP.IOT-Controller verbindet die Pumpe mit dem „Internet of Things“ (IoT). Dazu sammelt HP.MIND die Informationen der angeschlossenen Pumpen und sendet diese verschlüsselt in die Cloud der Herborner Pumpentechnik.

Mehr lesen