KSB spendet mehrere zehntausend Euro für Flutopfer in Pakistan

12.09.2022
Pakistanische Mitarbeiter und KSB spenden Geld für Essen, Medizin, Nothilfegüter und den Aufbau der Infrastruktur. Auch Wasseraufbereitungsanlagen und Entwässerungspumpen sind auf dem Weg zu den betroffenen Menschen. KSB ist seit 1953 in Pakistan vertreten.
KSB spendet mehrere zehntausend Euro für Flutopfer in Pakistan

Imran Ghani (2. v. r.), Leiter der KSB Pumps Company Limited in Lahore, überreicht Vertretern der gemeinnützigen Akhuwat Foundation einen Teil der Geldspende, um das Leid der pakistanischen Flutopfer zu lindern. (Bildquelle: KSB SE & Co. KGaA)

„Wir sind bestürzt über die Lage in Pakistan und was den Menschen dort aktuell passiert“, sagt Stephan Timmermann, Sprecher der KSB-Geschäftsleitung. „KSB pflegt seit 1953 geschäftliche Beziehungen mit diesem Land und somit sind wir mit dem pakistanischen Volk eng verbunden.“

Umso mehr freue er sich, dass allein die Mitarbeiter der pakistanischen Tochtergesellschaft KSB Pumps Company Limited 10.000 Euro aufbringen. Diesen Betrag stocken KSB Pakistan und die KSB SE & Co. KGaA weiter auf. Die insgesamt 40.000 Euro werden für Nahrung, Medizin, diverse Nothilfegüter und den Aufbau der zusammengebrochenen Infrastruktur genutzt. Darüber hinaus liefert KSB Pakistan zwei Wasseraufbereitungsanlagen und Entwässerungspumpen in die betroffenen Gebiete.

Seit Juli führen heftige Monsun-Regenfälle in Pakistan zu Überschwemmungen, Erdrutschen uns Sturzfluten. Mindestens 33 Millionen Menschen – also jeder siebte Pakistaner – sind davon betroffen, bereits ein Drittel des Landes steht unter Wasser. Fast eine Million Häuser wurden zerstört oder schwer beschädigt, Straßennetze sind beschädigt und dadurch auch die Versorgung mit Lebensmitteln unterbrochen.

Weitere Artikel zum Thema

Rekordzahlen auf der KSB-Hauptversammlung

23.05.2024 -

Der Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat im Geschäftsjahr 2023 den höchsten Auftragseingang und Umsatz seiner Geschichte erzielt. Die EBIT-Rendite übertraf mit 7,9 Prozent die in das Geschäftsjahr gesetzten Erwartungen. Angesichts anhaltend schwieriger wirtschaftspolitischer Rahmenbedingen zeigte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Bernd Flohr bei der Hauptversammlung am 8. Mai sehr zufrieden.

Mehr lesen

KSB setzt auf Kontinuität in der Unternehmensspitze

17.05.2024 -

Der Verwaltungsrat des Frankenthaler Pumpen- und Armaturenherstellers KSB hat den Vertrag mit dem Geschäftsführenden Direktor Dr. Stephan Bross bis Ende 2027 mit der Option für ein weiteres Jahr verlängert. Dr. Bross ist im Unternehmen für Produktion, Technologie, Digitale Transformation sowie für die Marktbereiche Energie und Petrochemie / Chemie verantwortlich.

Mehr lesen

KSB tätigt eine seiner weltweit größten Investitionen in Frankenthal

30.04.2024 -

Die Entscheidung steht: Die Eta-Produktion am KSB-Stammsitz wird zum Kompetenzzentrum für die neueste Generation elektronisch geregelter Pumpen in Europa ausgebaut. Dafür wendet KSB in den kommenden fünf Jahren rund 60 Millionen Euro auf – eine der größten Einzelinvestitionen, die das Unternehmen jemals getätigt hat. Auf die beantragte Förderung durch den Bund muss KSB dabei verzichten.

Mehr lesen