KSB spendet mehrere zehntausend Euro für Flutopfer in Pakistan

12.09.2022
Pakistanische Mitarbeiter und KSB spenden Geld für Essen, Medizin, Nothilfegüter und den Aufbau der Infrastruktur. Auch Wasseraufbereitungsanlagen und Entwässerungspumpen sind auf dem Weg zu den betroffenen Menschen. KSB ist seit 1953 in Pakistan vertreten.
KSB spendet mehrere zehntausend Euro für Flutopfer in Pakistan

Imran Ghani (2. v. r.), Leiter der KSB Pumps Company Limited in Lahore, überreicht Vertretern der gemeinnützigen Akhuwat Foundation einen Teil der Geldspende, um das Leid der pakistanischen Flutopfer zu lindern. (Bildquelle: KSB SE & Co. KGaA)

„Wir sind bestürzt über die Lage in Pakistan und was den Menschen dort aktuell passiert“, sagt Stephan Timmermann, Sprecher der KSB-Geschäftsleitung. „KSB pflegt seit 1953 geschäftliche Beziehungen mit diesem Land und somit sind wir mit dem pakistanischen Volk eng verbunden.“

Umso mehr freue er sich, dass allein die Mitarbeiter der pakistanischen Tochtergesellschaft KSB Pumps Company Limited 10.000 Euro aufbringen. Diesen Betrag stocken KSB Pakistan und die KSB SE & Co. KGaA weiter auf. Die insgesamt 40.000 Euro werden für Nahrung, Medizin, diverse Nothilfegüter und den Aufbau der zusammengebrochenen Infrastruktur genutzt. Darüber hinaus liefert KSB Pakistan zwei Wasseraufbereitungsanlagen und Entwässerungspumpen in die betroffenen Gebiete.

Seit Juli führen heftige Monsun-Regenfälle in Pakistan zu Überschwemmungen, Erdrutschen uns Sturzfluten. Mindestens 33 Millionen Menschen – also jeder siebte Pakistaner – sind davon betroffen, bereits ein Drittel des Landes steht unter Wasser. Fast eine Million Häuser wurden zerstört oder schwer beschädigt, Straßennetze sind beschädigt und dadurch auch die Versorgung mit Lebensmitteln unterbrochen.

Weitere Artikel zum Thema

Salzsäuremangel: Grünbeck bietet Lösungen an

06.10.2022 -

Ob in der Metallverarbeitung, in der chemischen und Pharma-Industrie sowie in Kraftwerken oder in der Lebensmittelbranche: Salzsäure wird häufig in all diesen Bereichen zur Regeneration von Wasseraufbereitungsanlagen verwendet. Aufgrund verschiedener Faktoren bleiben Lieferschwierigkeiten dieser Mineralsäure aktuell nicht aus.

Mehr lesen