Kompakte druckluftbetriebene Vakuumpumpe für einfachere Installation und Wartung

14.06.2001

Mit der neuen Vakuumpumpe P3010 lassen sich Konstruktion und Wartung von Maschinen und Anlagen durch Integration druckluftbetriebener Vakuumpumpen deutlich vereinfachen. So die Aussage des auf Vakuumtechnologien spezialisierten Unternehmens PIAB, das eine neue Serie entwickelt hat, die sich durch Modularität und Effizienz auszeichnet.

Die überzeugendsten Vorteile der Serie P3010 sind die kompakten Abmessungen und der modulare Aufbau, erläutert Niklas Svahn, Produkt Manager bei PIAB. Der Konstrukteur kann selbst die benötigten Funktionen auswählen.

Das System basiert auf einem druckluftbetriebenen Vakuumpumpenmodul, das mit der COAX-Technologie von PIAB ausgestattet ist. Hierbei handelt es sich um das Entwicklungsergebnis einer patentierten Konstruktion aus drei Ejektorstufen, wo in mehreren Schritten Druckluft expandiert wird. Durch den Einsatz dieser Technologie wird weniger Luft als bei herkömmlichen Pumpen verbraucht: 28 Nl/min bei 3 bar zum Erreichen des maximalen Durchflusses von 84 Nl/min.

Das Pumpenmodul wird auf einer sog. „Klick-In"-Schiene befestigt, an der sich ohne den Einsatz von Werkzeug bis zu vier Pumpen montieren lassen. Für die Pumpe steht eine Reihe von Erweiterungsmodulen zur Verfügung, die sich alle durch einen einfachen Anschluß auszeichnen. Zu ihnen gehören u.a. Anschlußmodul mit 3 oder 6 Anschlüssen, Vakuumschalter, Abblas-modul für schnellere Arbeitszyklen und zusätzliche Pumpenmodule zur Erhöhung der Leistung.

– Die Konstruktion ist wartungsarm und einfach zu montieren, erklärt Niklas Svahn. Sie läßt sich beispielsweise an einem Roboterarm einsetzen, der mit Hilfe von Saugnäpfen Hebevorgänge ausführt. Kunden von PIAB in der Verpackungsindustrie haben bereits großes Interesse am neuen System bekundet.

Technische Daten

Die Pumpe ist lediglich 16,5 mm breit und wiegt 98 g. Laut PIAB ist sie in der Lage, ein Vakuum bis zu -90 kPa bei 3,14 bar Speisedruck zu erzeugen. Die Pumpe kann mit einem Speisedruck zwischen 1,7 und 7 bar betrieben werden. Ejektorkomponente und Filter können ohne Ausbau der Pumpe innerhalb weniger Sekunden abgenommen werden. Bei der COAX™ Vakuumtechnologie kommen keine beweglichen Teile zum Einsatz. Dadurch ist eine Reduzierung des Geräuschpegels auf 66dBA möglich. Schmiermittel sind nicht erforderlich. Funkenbildung und statische Aufladung treten nicht auf.

Weitere Artikel zum Thema

EnSimiMav wird einfach mit neuem Thermostatventil von Gampper

29.02.2024 -

Der pfälzische Regelungsspezialist Gampper, Mitglied der Afriso-Gruppe, zeigt auf der IFH Intherm in Nürnberg sein breites Portfolio an Armaturen zum Regeln von Wassermengen in Heizungs-, Klima- und Kälteanlagen. Im Fokus werden die dynamischen Thermostatventile der Baureihe „Vario-DP“ stehen. Sie erfüllen die EnSimiMaV-Kriterien zur Heizungsprüfung und –optimierung und erleichtern den hydraulischen Abgleich.

Mehr lesen

ORBEN Hochleistungsharz im praktischen Gebinde

20.02.2024 -

Der Wasserspezialist ORBEN bietet ab sofort sein effizientes Hochleistungsmischbettharz „Thermion 2035 pH conform“ in den Größen 4, 6, 9,5 und 23 Liter an. Die Harzsäcke eignen sich zum direkten Einfüllen in alle gängigen Heizwasserfüllgeräte wie die Orben-Geräte „Thermostil Mobil“ oder „Thermostil Fix“, passen aber auch zu gängigen Fremdfabrikaten.

Mehr lesen

Neue Qdos H-FLO: Höhere Fördermengen für Chemikalien-Dosierung

07.02.2024 -

Watson-Marlow Fluid Technology Solutions präsentiert die neue Schlauchpumpe Qdos™ H-FLO Pumpe zum Dosieren von Chemikalien. Qdos H-FLO erweitert die erfolgreiche Qdos Schlauchdosierpumpenreihe, bietet jedoch mit bis zu 600 L/h und einem Druck bis 7 bar höhere Fördermengen als die bisherigen Modelle. Dabei bietet Qdos H-Flo die für Baureihe typische hohe Dosiergenauigkeit von ±1 % und Wiederholgenauigkeit von ±0,5 %.

Mehr lesen