GEA und Unilever schließen Partnerschaft für mehr Nachhaltigkeit von Milchfarmen

11.09.2023
GEA und Unilever wollen gemeinsam die Treibhausgasemissionen in der Milchwirtschaft reduzieren – und zwar mit dem neuen Gülleanreicherungssystem ProManure E2950 von GEA. In der Auftaktphase der Partnerschaft wird GEA vier Anlagen auf niederländischen Betrieben installieren, die Unilever mit Milch beliefern.
GEA und Unilever schließen Partnerschaft für mehr Nachhaltigkeit von Milchfarmen

Eric Soubeiran, Managing Director - Climate and Nature Fund bei Unilever (links), und Peter Lauwers, CEO der Division GEA Farm Technologies, unterzeichneten den Vertrag diese Woche in der Unilever-Zentrale in London Bildquelle: GEA Group Aktiengesellschaft)

Die Daten dieser Systeme werden dann ein Jahr lang analysiert, um die Auswirkungen auf die CO2-Bilanz von Unilever zu erfassen. So können Unilever und GEA das Potenzial des Systems bestimmen und dahingehend ausbauen, dass die Treibhausgasemissionen über den gesamten Milchproduktionsprozess erheblich sinken und die Nachhaltigkeit von Unilever entlang der Wertschöpfungskette steigt.

Eine Kooperation mit Wertpotenzial für landwirtschaftliche Betriebe
Das Gülleanreicherungssystem von GEA ermöglicht es Milcherzeugern, nur mithilfe ihrer Gülle, mit Luft und Strom umweltfreundlichen organischen Dünger vor Ort zu produzieren. Durch innovative Plasmatechnologie wird der Gülle Stickstoff aus der Luft zugeführt. Gleichzeitig nutzt das Gülleverarbeitungssystem alle im Betrieb verfügbaren Nährstoffe, indem sie die bei der Lagerung und Ausbringung üblichen Ammoniakverluste um bis zu 95 Prozent verringert. So stehen den Pflanzen sämtliche Nährstoffe mitsamt höherem Stickstoffgehalt gezielt und unmittelbar zur Verfügung. Das fördert nicht nur das Pflanzenwachstum, sondern führt verglichen mit unbehandelter Gülle auch zu einem bis zu 40 Prozent höheren Ernteertrag. Zudem werden die Methanemissionen aus der Güllelagerung während des Prozesses eliminiert. All diese Effekte können den CO2-Fußabdruck eines Betriebs um insgesamt bis zu 30 Prozent verringern.
„Wir bei Unilever sehen Technologie und Innovation als zentrale Faktoren für die Dekarbonisierung der Milchwirtschaft“, so Eric Soubeiran, Managing Director - Climate and Nature Fund bei Unilever. „Diese Partnerschaft zwischen vier Milchfarmen unseres Lieferanten CONO Kaasmakers, Unilever und GEA zeigt sehr schön, wie sich der Kreislaufgedanke in der Landwirtschaft umsetzen lässt. Mithilfe dieser Technologie realisieren wir unsere Strategie einer regenerativen Landwirtschaft und leisten einen Beitrag dazu, den CO2-Fußabdruck unserer milchbasierten Inhaltsstoffe deutlich zu verringern. Das bedeutet letztlich nachhaltigere Produkte für unsere Verbraucher.“

„Als ein wichtiges Anliegen unserer ‚Next Generation Farming‘ Philosophie möchten wir Milcherzeugern rund um die Welt dazu befähigen, ihre Betriebe in Zeiten knapper Gewinnspannen, strenger Umweltvorschriften und zunehmender Komplexität nachhaltig und zukunftssicher zu führen. Und so letztlich Milch und Lebensmittel klimafreundlicher zu produzieren. Daher freuen wir uns sehr, dass Unilever GEA als Partner ausgewählt hat. Unsere innovativen Lösungen erfahren dadurch eine wichtige Bestätigung“, so Peter Lauwers, CEO von GEA Farm Technologies. „Als einer der weltweit größten Systemanbieter für die Nahrungsmittelindustrie und Vorreiter für nachhaltigen Wandel werden wir uns gemeinsam mit Unilever dafür einsetzen, mit dieser Lösung der Gülleanreicherung die zirkuläre Landwirtschaft zu fördern.“

Weitere Artikel zum Thema

SMC legt erstmals kombinierten Nachhaltigkeits- und Managementbericht vor

26.04.2024 -

Management und Nachhaltigkeit sind heute eng miteinander verwoben. Aus diesem Grund kombiniert der Anbieter von umweltfreundlichen pneumatischen Automatisierungslösungen, die SMC Corporation (23.000 Mitarbeitenden in über 80 Ländern), erstmals Nachhaltigkeits- und Managementaspekte im ersten „Integrated Report 2023″. Im Fokus: Wachstumsziele und die ehrgeizigen Vorhaben im Bereich Nachhaltigkeit.

Mehr lesen

Axel Stepken folgt Jens Riedl im Aufsichtsrat der GEA Group AG

18.03.2024 -

Prof. Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorstandsvorsitzender der TÜV SÜD Stiftung, wird sich in der ordentlichen Hauptversammlung am 30. April 2024 den Aktionärinnen und Aktionären zur Wahl als neues Mitglied des Aufsichtsrats der GEA Group Aktiengesellschaft stellen. Für den Fall seiner Wahl hat ihn der Aufsichtsrat zum Mitglied des Präsidial- und Nachhaltigkeitsausschusses des Aufsichtsrats gewählt.

Mehr lesen

GEA wird mit der Note “A” für Transparenz beim Klimaschutz ausgezeichnet

09.02.2024 -

GEA wird von der gemeinnützigen Umweltorganisation CDP mit einem „A“ für seine Transparenz und Leistung beim Klimaschutz bewertet. Damit ist der Maschinen- und Anlagenbauer zum dritten Mal in Folge in die A-Liste des CDP aufgenommen worden, die die höchstmögliche Bewertung darstellt. Unter den 21.000 bewerteten Unternehmen ist GEA laut CDP eines der wenigen mit einem „A“.

Mehr lesen

GEA als „Top Employer 2024“ in Europa ausgezeichnet

23.01.2024 -

GEA gehört 2024 zu den führenden Arbeitgebern in Europa. Das Top Employers Institute zeichnete den Maschinen- und Anlagenbauer in fünf Ländern mit dem Siegel aus. Dabei wurden Belgien und Portugal zum ersten Mal prämiert. Deutschland, Polen sowie Spanien überzeugten erneut und wurden rezertifiziert. Für 2025 strebt GEA die Zertifizierung als Spitzenarbeitgeber in weiteren Ländern an.

Mehr lesen