Fernüberwachung von Pumpstationen per App

16.03.2012

Eine Fernüberwachung einzelner oder mehrerer Pumpstationen ließ sich bisher nur mit erheblichem Aufwand und teurer Infrastruktur, Hard- und Software realisieren. Mit der neuen iPhone-Applikation „PumpRemoter“ von Jung Pumpen ist die Fernüberwachung nun problemlos möglich.

Fernüberwachung von Pumpstationen per App

Mit einer leicht verständlichen Animation informiert der „PumpRemoter“ über die aktuellen Betriebsparameter einer Pumpstation oder Hebeanlage. (Foto: Jung Pumpen)

Zeit- und ortsungebunden kann eine Abfrage des Pumpenstatus erfolgen oder eine Störmeldung empfangen werden.

Kläranlagenbetreiber oder Hausverwaltungen haben mit der neuen App jederzeit Zugriff auf die Statusdaten von Pumpstationen oder Hebeanlagen. Abgerufen werden können sämtliche Betriebsparameter wie Pumpenstrom, Wasserniveau im Behälter oder Schacht, Pumpenbetriebsart, Schaltzyklen je Pumpe u.v.m. Der aktuelle Wasserstand im Behälter wird in Form einer Animation angezeigt. Eventuelle Störungen werden sofort per SMS oder E-Mail auf ein oder mehrere Handys, Smartphones und PCs angezeigt.

Archivierte Daten aus den letzten Stunden und Tagen werden auf Wunsch als Ganglinie visualisiert, wenn der Nutzer der App das iPhone, den iPod oder das iPad in den Landscape-Modus versetzt. Dank der neuen App lassen sich daher überflüssige Inspektionsfahrten vermeiden und im Falle einer Störung, wie einem Hochwasseralarm, gezielt die betroffenen Anlagen anfahren. Auf der IFH 2012 wird die Funktionsweise der neuen App von Jung Pumpen am Beispiel der Überwachung verschiedenster Pumpstationen demonstriert.

Weitere Artikel zum Thema

Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT