Durch Energieeffizienz bei Pumpensystemen zum Erfolg

18.12.2007

Seit 2005 hat die Kampagne „Energieeffiziente Systeme in Industrie und Gewerbe“ Unternehmen bei der Steigerung der Energieeffizienz von Pumpensystemen mit großem Erfolg unterstützt.

Kostenlose Energieberatungen der Kampagne konnten bei verschiedenen Unternehmen Einsparpotenziale von über 100.000 Euro pro Jahr aufzeigen.

Bei der Mehrzahl der beratenen Unternehmen liegen die Möglichkeiten zur Kostenreduzierung durch eine energetische Optimierung der Pumpensysteme zwischen 2.500 und 50.000 Euro jährlich. Im Durchschnitt können die Unternehmen die Stromkosten für ihre Pumpen um zirka 30 Prozent senken. Diese Bilanz ziehen die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) und der VDMA-Fachverband Pumpen + Systeme nach Durchführung von mehr als 70 Beratungen in Unternehmen aus Industrie und Gewerbe.

"Die Beratungen verdeutlichen die Wirtschaftlichkeit von Energieeffizienzmaßnahmen", so dena-Geschäftsführer Stephan Kohler. "Durch die Reduktion der Energiekosten amortisieren sich die Investitionen in der Regel in 2 bis 3 Jahren, bei bemerkenswerten Kapitalrenditen zwischen 30 und 50 Prozent."

Christoph Singrün, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands Pumpen + Systeme: "Die Ergebnisse der Kampagne zeigen, dass es sich gerade auch für kleine und mittlere Unternehmen wirtschaftlich auszahlt, in die Steigerung der Energieeffizienz ihrer Systeme zu investieren. Die aufgezeigten Kosteneinsparungen können in Unternehmen der unterschiedlichsten Größen und Branchen erzielt werden."

Die Broschüre "Erfolgsbilanz bei Pumpensystemen: EnergieEffizienz lohnt sich." stellt die Ergebnisse der Kampagne ausführlich vor und zeigt anhand vieler praktischer Unternehmensbeispiele die Möglichkeiten zur Energieeffizienzsteigerung und Kostensenkung bei Pumpensystemen. Neben dem Beratungsangebot wurden im Zuge der Kampagne umfangreiche Informationsmaterialien und anwendungsorientierte Praxishilfen für Industrie- und Gewerbeunternehmen entwickelt. Die Angebote reichen von technischen Informationsblättern, über einen Vergleichsrechner für Lebenszykluskosten von Pumpen bis zu Hinweisen auf Finanzierungsmöglichkeiten. Dieses Experten-Know-how können die Unternehmen gezielt zur Optimierung ihrer Pumpensysteme einsetzen.

Die Kampagne ist Bestandteil der Initiative EnergieEffizienz, einer Aktionsplattform für effiziente Stromnutzung in allen Verbrauchssektoren, die von der dena und E.ON, EnBW, RWE sowie Vattenfall Europe gefördert wird. Partner der Kampagne sind die Unternehmen AGO Energie + Anlagen, Danfoss, Deutsches Kupferinstitut, Grundfos, KSB, Sulzer Pumpen und Wilo.

Weitere Artikel zum Thema

ABB kündigt Wechsel der Leiter der Geschäftsbereiche in der Konzernleitung an

02.03.2022 -

ABB hat einen Wechsel in der Leitung von zwei Geschäftsbereichen innerhalb der Konzernleitung bekannt gegeben. Die Änderungen treten zum 1. April 2022 in Kraft. Morten Wierod, derzeit Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik, übernimmt die Leitung des Geschäftsbereichs Elektrifizierung, und Tarak Mehta, derzeit Leiter des Geschäftsbereichs Elektrifizierung, wird Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik.

Mehr lesen

Wilo übernimmt US-Spezialisten für Druckerhöhungsanlagen

12.10.2021 -

Im Rahmen eines Asset-Deals hat die WILO USA LLC, eine Tochtergesellschaft der WILO SE, das operative Geschäft von QuantumFlo, Inc., einem Spezialisten für Druckerhöhungsanlagen und intelligente Pumpensysteme, übernommen. Das Unternehmen mit Sitz in Sanford, Florida/USA bietet qualitativ hochwertige Produkte und innovative, nutzerfreundliche Softwarelösungen für die Auslegung und Steuerung von Druckerhöhungsanlagen.

Mehr lesen

Hocheffiziente Motorenreihe von Siemens durchgängig in der Wirkungsgradklasse IE4

06.04.2021 -

Siemens präsentiert im Rahmen der Digital Enterprise Virtual Experience zur Hannover Messe 2021 die Motorenreihe Simotics SD. Diese wird in der Standardausführung durchgängig in der Wirkungsgradklasse Super Premium Efficiency (IE4) angeboten – über das gesamte Leistungsspektrum von 2,2 bis 1.000 kW und für die Polzahlen 2, 4, sowie ab 75 kW für 6 Pole und ab 55 kW für 8 Pole.

Mehr lesen