Die neue FUTUR

11.11.2003

Seit 1984 baut ALMATEC Spezialpumpen für die Halbleiterindustrie. War es zunächst lediglich eine Modifizierung der damaligen Standardbaureihe Multicor, kam 1991 mit der Futur I + II die erste speziell für die Erfordernisse der Halbleiterindustrie entwickelte Pumpe auf dem Markt.

Die neue FUTUR

ALMATEC: Die FUTUR-Baureihe

1997 folgte die Futur-Plus und im Jahr 2000 die Futur-Plus SL. Jetzt wird die neueste Generation vorgestellt: die FUTUR.

Eine Auswahl besonderer Merkmale der FUTUR:

  • vier Werkstoffvarianten
  • absolute Metallfreiheit
  • Temperaturbereich bis 200°C
  • keine produktberührten O-Ring-Dichtungen
  • interne Luftführung
  • patentierte, berührungslose Kaskade
  • bis zu 2 Jahren Gewährleistung, auch auf Verschleißteile

Die vier Werkstoffvarianten bilden ein Komplettangebot für alle Einsatzfälle: FUTUR T für Säuren und Laugen (4 Baugrößen), FUTUR H für Heißanwendungen von Säuren und Laugen (2 Baugrößen), FUTUR E für Slurries (4 Baugrößen) sowie FUTUR S für Lösemittel (2 Baugrößen). Die verschiedenen Pumpenbaugrößen erzielen max. Fördermengen zwischen 10 und 200 l/min.

Über ALMATEC

Die ALMATEC Maschinenbau GmbH gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Druckluft-Membranpumpen.

Aufbauend auf jahrzehntelanger Erfahrung im Pumpenwesen begann ALMATEC im Jahre 1984 mit der Produktion. Viele richtungsweisende Entwicklungen entstanden und die Diversifizierung der Produktpalette ermöglichte Lösungen für die unterschiedlichsten Problemstellungen weit über die deutschen Grenzen hinaus.

Seit der Unternehmensgründung sind ca. 50.000 Pumpen produziert und in alle Welt geliefert worden. ALMATEC besitzt heute eine Vielzahl von Patenten und eines der umfangreichsten Produktionsprogramme auf dem Gebiet der Druckluft-Membranpumpen.

Als modernes, qualitätsbewußtes Unternehmen ist ALMATEC nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert.

Weitere Artikel zum Thema

Aseptische Prozess-Membranpumpe für Feldversuche zur Homogenisierung von anspruchsvollen Emulsionen

04.03.2024 -

Auf der diesjährigen Anuga FoodTec präsentiert der Pumpenhersteller LEWA seine neu entwickelte Testanlage LEWA homogenizer, mit der sich die aseptische Arbeitsweise eines Homogenisators auf Basis einer hygienegerechten hermetischen Prozess-Membranpumpe erproben und dank eines ebenfalls hygienegerechten Homogenisierventils flexibel auf die Anforderungen verschiedener Emulsionen einstellen lässt.

Mehr lesen

EnSimiMav wird einfach mit neuem Thermostatventil von Gampper

29.02.2024 -

Der pfälzische Regelungsspezialist Gampper, Mitglied der Afriso-Gruppe, zeigt auf der IFH Intherm in Nürnberg sein breites Portfolio an Armaturen zum Regeln von Wassermengen in Heizungs-, Klima- und Kälteanlagen. Im Fokus werden die dynamischen Thermostatventile der Baureihe „Vario-DP“ stehen. Sie erfüllen die EnSimiMaV-Kriterien zur Heizungsprüfung und –optimierung und erleichtern den hydraulischen Abgleich.

Mehr lesen

ORBEN Hochleistungsharz im praktischen Gebinde

20.02.2024 -

Der Wasserspezialist ORBEN bietet ab sofort sein effizientes Hochleistungsmischbettharz „Thermion 2035 pH conform“ in den Größen 4, 6, 9,5 und 23 Liter an. Die Harzsäcke eignen sich zum direkten Einfüllen in alle gängigen Heizwasserfüllgeräte wie die Orben-Geräte „Thermostil Mobil“ oder „Thermostil Fix“, passen aber auch zu gängigen Fremdfabrikaten.

Mehr lesen