Caprari-Pumpen in Großkläranlage bewährt: Nachschlag für Nosedo

31.08.2016

Die Kläranlage in Mailand Nosedo ist eine der größten Europas: Auch nach Ablauf des initialen 12 Jahres-Kontrakts setzt sie weiterhin auf die Pumpen und den Service von Caprari.

Caprari-Pumpen in Großkläranlage bewährt: Nachschlag für Nosedo

Großkläranlage Nosedo bei Mailand: Gesamte Pumpenanlage von Caprari geliefert (Foto: Caprari)

Dies gab der Hersteller mit deutschem Sitz in Fürth jüngst bekannt. Der Anschlussvertrag laufe zunächst bis 2019. Dann werde die 2004 von einem privatwirtschaftlichen Konsortium (Betreibermodell) errichtete und seit dem betriebene Anlage an die Kommunalbehörden zur Weiterführung übergeben. Gegenstand sei ein „Sorglosvertrag“, den die Konzernzentrale im italienischen Modena mit dem Kunden vereinbart habe, so Deutschland-Chef Stefan Hörnschemeyer. Caprari stellt demnach sicher, dass die Pumpen stets einwandfrei laufen - Material und Wartung übernimmt also der Hersteller in Gänze. Eine ähnliche Vereinbarung habe man als Exklusivausstatter für die Wasserlogistik auf der Weltausstellung Expo 2015 getroffen.

Caprari ist dafür in guter Position: Der Hersteller liefert nicht nur ein breites Spektrum an Pumpen für Trink-, Brauch- und Abwasser, sondern zudem ein umfangreiches Sortiment weiterer Hardware für den Betrieb selbst komplexer Großanlagen. Da man sogar eine eigene Motorenfertigung, Gießerei und Softwareentwicklung betreibe, sei eine tiefe Integration in den Anwendungsprozess gewährleistet, hieß es in Fürth.

Die Anlage in Nosedo klärt auf 40ha Betriebsfläche täglich rund 432.000 m³ kommunales Abwasser. An Regentagen verdreifache sich die Menge auf 54.000 m³/h, so Caprari. Dimensioniert ist die dreistufige Anlage auf einen Einwohnerwert (EW) von 1,25 Mio. In dem 24h-Klärbetrieb laufen 75 elektrische Pumpen von Caprari.

Weitere Artikel zum Thema

Maximale Effizienz in der Belebung dank AERZEN Drehkolbenverdichter

24.06.2022 -

Noch spielt der digitale Zwilling in der Abwasserbranche keine nennenswerte Rolle. Doch das Potenzial hinsichtlich Prozessoptimierung ist enorm. Als erste Kläranlage Europas hat die neue ARA (Abwasserreinigungsanlage) Oberengadin in der Schweiz den Schritt in die Zukunft gewagt und zeigt, wie sich mit modernsten Technologien und einem nachhaltigen Energiekonzept Gewässerschutz und Kosteneffizienz optimal in Einklang bringen lassen.

Mehr lesen