BWT mit 11% Umsatzplus und niedrigeren Margen im ersten Quartal

21.05.2008

In den ersten drei Monaten 2008 stieg der konsolidierte Konzernumsatz der BWT-Gruppe von 89,2 Mio. € um 11,0% auf 99,0 Mio. €. Alle Geschäftssegmente haben zu dieser Umsatzsteigerung beigetragen.

Ein ungünstiger Produktmix sowie höhere Rohmaterialpreise und die Markteinführung des Point-of-Use-Programmes wirkten sich im ersten Quartal 2008 belastend auf das EBIT der BWT-Gruppe aus. Außerdem hatte das Betriebsergebnis im Vorjahr von einem Sonderertrag in Höhe von 0,8 Mio. € aus der erfolgreichen Eintreibung einer abgeschriebenen Forderung profitiert. Das EBIT der BWT-Gruppe lag im ersten Quartal 2008 mit 8,1 Mio. € um 9,1% unter dem Vorjahrswert von 9,0 Mio. €.

Der Jahresüberschuss lag mit 5,6 Mio. € um 10,6% unter dem Vorjahreswert von 6,3 Mio. €. Es wurde ein Jahresüberschuss nach Minderheiten von 5,7 Mio. € gegenüber 6,4 Mio. € im Vorjahr erzielt. Das Ergebnis je Aktie lag bei unveränderter Aktienzahl bei 0,32 € gegenüber 0,36 € im Vorjahr.

Die aufgrund des Umsatzanstieges höheren Kundenforderungen sowie die rückläufigen Lieferverbindlichkeiten haben im ersten Quartal 2008 zu einer deutlichen Erhöhung des Working Capitals geführt. Damit hat sich der Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit von -3,5 Mio. € auf -8,5 Mio. € verschlechtert.

Die Nettoverschuldung ist gegenüber dem 31.3. des Vorjahres um 9,4 Mio. € auf 40,8 Mio. € angestiegen, gegenüber dem Jahresende 2007 (26,5 Mio. €) um 14,3 Mio. €. Das Gearing betrug damit 30,0% gegenüber 27,1% zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres und 20,4% zum 31.12.2007. Weiterhin auf hohem Niveau präsentiert sich die Eigenkapitalausstattung der BWT-Gruppe mit 44,9% der Bilanzsumme gegenüber 45,2% zum 31.12. des Vorjahres und deutlich verbessert gegenüber dem 31.3.2007 (42,5%).

Die BWT-Gruppe hat im ersten Quartal 2008 insgesamt 6,8 Mio. € in das Anlagevermögen investiert, um 4,3 Mio. € mehr als im Vorjahr. Nach wie vor betreffen die wichtigsten Investitionsvorhaben den Auf- und Ausbau des Point of Use-Bereiches.

Ausblick

Andreas Weißenbacher, CEO der BWT-Gruppe: „Unsere Einschätzung einer im Verhältnis zum Umsatz unterproportionalen Ertragsentwicklung hat sich im ersten Quartal 2008 bestätigt. Kurzfristig rechnen wir auch für den Rest des Jahres 2008 nicht mit einer geänderten Entwicklung und bestätigen damit die Ergebniserwartungen für das Gesamtjahr 2008 mit 425 Mio. € Konzernumsatz und 27 Mio. € Jahresergebnis.“

Weitere Artikel zum Thema

Grünbeck revolutioniert die Wasserentsalzung

13.05.2024 -

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Wasser zu entsalzen und aufzubereiten. Grünbeck hat nun mit der Entsalzungsanlage ionliQ ein revolutionäres, elektrochemisches Verfahren entwickelt, das besonders umweltschonend ist und vielfältig eingesetzt werden kann. In einem kompakten Rahmenmodul untergebracht, sind Inbetriebnahme und Handhabung denkbar einfach. Ab August 2024 ist die ionliQ verfügbar.

Mehr lesen

Hochleistungsfähige Dreifach-Enthärtungsanlage von Grünbeck

25.03.2024 -

Mathematisch inkorrekt: 1 x 3 = 2 x 2. Und dennoch stimmt die von Grünbeck aufgemachte Rechnung für die neue, leistungsstarke Dreifach-Enthärtungsanlage softliQ:LB. Denn dank innovativer Entwicklungsarbeit ist sie letztlich so leistungsfähig wie zwei Doppelenthärtungsanlagen. Darüber hinaus verfügt sie über zahlreiche Features, die einen zuverlässigen Betrieb und eine einfache Bedienung gewährleisten.

Mehr lesen