Auftrag wärmeleitender Vergussmasse in der Automobilindustrie

14.10.2021
Für ein Kundenprojekt aus dem Automobilbereich war Strama-MPS Maschinenbau GmbH & Co. KG aus Straubing auf der Suche nach der passenden Dosiertechnik, zur Implementierung in eine Produktionslinie. Aufgrund der positiven Erfahrung in vorherigen, ähnlichen Projekten fiel die Entscheidung auf die Technologie von ViscoTec.
Auftrag wärmeleitender Vergussmasse in der Automobilindustrie

Auftrag wärmeleitender Vergussmasse. (Bildquelle: ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH)

Dosiert wird ein zweikomponentiger PU Klebstoff. Komponente A ist eher hochviskos mit 190.000 bis 250.000 mPas und enthält mineralische, abrasive Füllstoffe. Komponente B ist sehr niedrigviskos mit 300 bis 700 mPas. Zur unterschiedlichen Viskosität der Komponenten kommt noch ein extremes Mischungsverhältnis: Und zwar 100:9 nach Gewichtsanteilen bzw. 100:17,7 nach Volumen.

Die Anwendung „Auftrag wärmeleitender Vergussmasse“ kurz erklärt
Auf einen Kühlkörper wird das oben beschriebene Material mäanderförmig aufgetragen. Der Kühlkörper wird in der Batterieproduktion für die Automobilindustrie eingesetzt. Um die entstehende Wärme optimal abgeben zu können, muss er genau zu 95 % mit Wärmeleitpaste benetzt sein. Nach der Auftragung wird verpresst. Um spätere Mängel ausschließen zu können wird die Auftragsmenge der Paste überwacht und mittels Waage geprüft.

Die Zuführung von Komponente A des zu dosierenden Materials übernimmt eine ViscoMT-XL mit einem 200 l Rührbehälter inkl. Entgasung und Beheizung. Die Zuführung von Komponente B übernimmt eine ViscoTreat-R mit 80 l Behälter und Fluxpumpe. Für die eigentliche Dosierung ist ein ViscoDuo-VMP Dispenser zuständig. Darin wird Komponente A zusätzlich beheizt, um die Fließfähigkeit des Materials sicherzustellen. Der 2K Dispenser wurde mit einem beschichteten Rotor ausgestattet, um den abrasiven Füllstoffen standzuhalten.

Das Auftragsvolumen ist mit bis zu 10 ml pro Sekunde sehr hoch. Ein wichtiger Punkt: Das Material muss am Ende des statischen Mischers ordentlich gemischt sein. Um das zu gewährleisten, entwickelten die Dosierspezialisten von ViscoTec im hauseigenen Technikum in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden eine extra Mischwendel, die auf gleicher Länge mehr Mischelemente als üblich enthält. In zahlreichen Tests wurde die Mischwendel getestet und schließlich als Erfolg verbucht.

Die Herausforderungen beim Auftrag wärmeleitender Vergussmasse auf einen Blick:

  • Hohes Auftragsvolumen
  • Luftblasenfreie, kontinuierliche Dosierung
  • Unterschiedliche Viskositäten der Komponenten
  • Extremes Mischungsverhältnis
  • Eigens zu entwickelnde Mischwendel
  • Abrasive Füllstoffe

Dem Endkunden steht ein funktionierendes System für sein – doch eher schwieriges – Material zur Verfügung. Das System wird bereits mehrfach eingesetzt und es werden laufend Anlagen nachbestellt. Geringe Ersatzteilkosten und lange Wartungsintervalle ergänzen die technische Funktionalität.

„ViscoTec überzeugt uns immer wieder durch schnelle Reaktionszeiten, gute Konzepte und natürlich auch durch die verbaute Technologie in den Dosiersystemen.“ so Oliver Vollmar, Bereichsleiter BU E-Mobilität bei Strama MPS.

Weitere Artikel zum Thema

Junge Marke Puredyne gewinnt Design Award

20.04.2022 -

Erst im vergangenen Jahr hatte ViscoTec sein Portfolio für Bioprinting erweitert und mit Puredyne eine weitere Marke unter der Dachmarke gelauncht. Die Botschaft: Präzise und wiederholgenaue Dosierung kombiniert mit kompaktem, coolem Design funktioniert auch im Bioprinting! Jetzt wurden die Ingenieure des Puredyne-Teams für Ihre Arbeit belohnt: Ihre neu geschaffene Marke erhielt den Red Dot Design Award in der Kategorie Product Design.

Mehr lesen