Allweiler bildet mehr Lehrlinge aus

01.03.2006

Die Allweiler AG wird 2006 die Ausbildungsquote am Stammsitz des Unternehmens in Radolfzell auf etwa sieben Prozent der Stammbelegschaft im Werk erhöhen. Dies sind fast doppelt so viele Ausbildungsstellen wie in den vergangenen Jahren. Mit den neuen Lehrstellen soll vor allem der Nachwuchs an qualifizierten Facharbeitern sichergestellt werden.

Allweiler bildet mehr Lehrlinge aus

Dr. Matros, Werksleiter Radolfzell: -Allweiler ist auf Wachstumskurs, steht dabei aber im harten internationalen Wettbewerb. Ein Schlüssel zum Erfolg ist qualifiziertes Fachpersonal.-
(Foto: Allweiler AG)

Traditionell bildet der älteste deutsche Hersteller von Pumpen einen großen Teil seiner Facharbeiter selbst aus. Mehr als 50 Prozent der heute beschäftigten Facharbeiter haben ihre Ausbildung im Unternehmen erfolgreich abgeschlossen. Hans-Erich Vonderheid, Personalleiter des Unternehmens, sieht die Vorteile besonders darin, dass die Ausbildung exakt die Bedürfnisse des Unternehmens erfüllt. Zudem biete Allweiler gute Lern- und Lehrvoraussetzungen und ein ausbildungsfreudiges Betriebsklima mit Zukunftsperspektiven.

In den letzten Jahren wurden jeweils zwischen acht und zehn Lehrstellen angeboten. 2006 ist geplant, diese Zahl in etwa zu verdoppeln. Ausgebildet wird in den Berufen Industriekaufmann/-frau mit "Zusatzqualifizierung europäisches Wirtschaftsmanagement", Technische/r Zeichner/in, Modellbaumechaniker/in, Gießereimechaniker/in, Zerspanungsmechaniker/in und Industriemechaniker/in.

Auch der Betriebsrat begrüßt die Erhöhung der Lehrstellenangebote "Wir freuen uns als Arbeitnehmervertreter, dass die Geschäftsleitung unseren Vorschlag aufgegriffen und im Rahmen der bestehenden tarifvertraglichen Regelungen umgesetzt hat. Dieser Schritt dient der Zukunftssicherung des Standortes und wir sind stolz, dass sich Allweiler entgegen dem bundesweiten Trend verhält.", so der Betriebsratsvorsitzende Hermann Buhl.

Die Allweiler AG ist der älteste deutsche Pumpenhersteller (gegr. 1860) und europäischer Markt- und Technologieführer bei Kreisel-, Propeller-, Schraubenspindel-, Exzenterschnecken-, Zahnrad-, Kreiskolbenpumpen und Mazeratoren sowie Schlauchpumpen. Die Allweiler AG besitzt eine eigene Gießerei und erstellt betriebsfertige Brennstoff- und Spülwasseranlagen. In Deutschland hat die Allweiler AG ihren Hauptsitz in Radolfzell am Bodensee und eine bedeutende Produktions-stätte in Bottrop. Seit 1998 ist die Allweiler AG Teil der Colfax Corp., die weltweit führend in der Herstellung von Pumpen ist. Die Allweiler AG hat 2005 mit etwa 900 Mitarbeitern einen Umsatz von 154 Mio. Euro erzielt.

Weitere Artikel zum Thema

Vertriebsplattform impeller.net in fünf weiteren Sprachen verfügbar

13.01.2022 -

Die internationale Vertriebsplattform für Kreiselpumpen – impeller.net – ist um fünf weitere Sprachen erweitert worden und ab sofort in Russisch, Polnisch, Tschechisch, Griechisch sowie Türkisch verfügbar. Die Erweiterung erhöht insbesondere die Bedienerfreundlichkeit des Pumpenauswahltools und trägt entscheidend zur internationalen Ausrichtung des Internetportals bei.

Mehr lesen

Antriebstechnik für dezentrale Stand-alone-Anwendungen

13.08.2021 -

NORD DRIVESYSTEMS liefert anwendungsoptimierte Antriebssysteme für kompakte mobile Maschinensysteme wie Pumpen oder Lüfter bis 22kW. Für den drehzahlvariablen Betrieb solcher Maschinen, die oft nur eine oder wenige Antriebsachsen haben, kann der Frequenzumrichter NORDAC FLEX SK 200E direkt auf den Motor oder motornah an der Maschine gebaut werden.

Mehr lesen

Wilo ist Partner der Wasserstoff-Hanse

11.08.2021 -

Bei der Bekämpfung des Klimawandels gilt es, neue Wege zu bestreiten. Aber auch bereits bestehende Zusammenarbeit kann ein Teil der Lösung sein. Dies ist auch der Grundgedanke der „Wasserstoff-Hanse“ auf Initiative des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der EUREF Energy Innovation (EEI), welche am 5. August in Rostock unter Anwesenheit zahlreicher Persönlichkeiten von Wirtschaft und Politik ins Leben gerufen wurde.

Mehr lesen