ACHEMA 2006 – Weltforum der Prozessindustrien

26.08.2005

Die ACHEMA 2006 vom 15. bis 19. Mai 2006 in Frankfurt am Main ist der wichtigste Branchentreff für die Prozessindustrien. Als internationale Leitveranstaltung für die Ausrüster der Chemischen Industrie und aller stoffumwandelnden Industriezweige wird sie wieder richtungweisende Impulse für ...

...Technologieentwicklungen, weltweite Kontakte und neue Geschäftsbeziehungen geben. Etwa 4.000 Aussteller und 200.000 Besucher aus allen Teilen der Welt werden erwartet.

Alle Investitionsgüter für die Prozessindustrie an einem Ort

Nirgends sonst erschließt sich eine Gesamtschau kompletter Problemlösungen für sämtliche Bereiche der Prozesstechnik in dieser Breite, Tiefe und Aktualität. Das Zusammenspiel der einzelnen Ausstellungsgruppen bietet für Aussteller wie Besucher hervorragende Synergieeffekte.

Auf rund 140.000 Nettoausstellungsfläche in zehn Messehallen und im Freigelände sind als Ausstellungsgruppen vertreten:

Forschung und Innovation, Anlagenbau, Mess-, Regel- und Prozessleittechnik, Labor- und Analysentechnik, Mechanische Verfahren, Thermische Verfahren, Pumpen, Kompressoren, Armaturen, Pharma-, Verpackungs- und Lagertechnik, Sicherheitstechnik und Arbeitsschutz, Werkstofftechnik und Materialprüfung, Literatur, Lern- und Lehrmittel, Biotechnologie, und darüber hinaus Biotechnik und Umweltschutz als Querschnittsthemen.

Innovationsdruck und Globalisierung verlangen von den Ausrüsterindustrien für die chemische Industrie, Biotechnologie, Pharmazeutische- und Nahrungsmittelindustrie sowie Umwelttechnik, Werkstofftechnik, Energieerzeugung etc. eine ständige Anpassung an den Markt, um weltweit erfolgreich agieren zu können. Um so höher ist gerade heute der Stellenwert der ACHEMA, von der eine globale Ausstrahlung und Signalwirkung für sämtliche Zweige der stoffumwandelnden Industrie ausgeht. Zur ACHEMA haben viele Innovationen ihre Weltpremiere und Investitionsentscheidungen beginnen hier. Hier ist persönliches Networking im Kontakt mit anderen Menschen gefragt.

Weltweit führende Veranstaltung für integrierten Umweltschutz und industrielle Biotechnologie

Umweltschutz und Biotechnik sind integrale Querschnittsthemen der ACHEMA, beide benutzen das von der chemischen Prozesstechnik bereit gestellte Angebot technischer Problemlösungen. So ist das ganzheitliche Konzept des produktionsintegrierten Umweltschutzes nicht nur eines der Markenzeichen der ACHEMA – vielmehr ist die ACHEMA gleichzeitig die weltweit umfassendste Veranstaltung auf dem, Umwelt – bzw. Biotechnologiesektor. Jeder dritte ACHEMA-Besucher gibt als Interessenschwerpunkt die Umweltschutztechnik an, ähnliches gilt für die Biotechnologie.

ACHEMA-Sonderschau: Serviceanbieter für die Prozessindustrien

Traditionell greift die Sonderschau ein innovatives Teilgebiet aus dem ACHEMA-Umfeld auf – im Jahr 2006 das Thema „Serviceanbieter für die Prozessindustrien“ Dies trägt der weiterhin steigenden Bedeutung des Dienstleistungssektors für die gesamte Prozessindustrie Rechnung. Das Spektrum der Anbieter umfaßt die Themenfelder Logistik, Transport, Lohnproduktion, Consulting, Auftragsforschung und -Analytik bis hin zur Finanzierung, zu Chemieparks oder dem Werkschutz. Auch Internet-basierte Dienstleistungsangebote wie e-Procurement oder Supply Chain Management werden vertreten sein.

Der ACHEMA-Kongreß: ein Forum für anwendungsnahe Forschung

Um aus exzellenten Forschungsergebnissen Innovationen zu machen, bedarf es des frühzeitigen Erfahrungsaustausches mit potentiellen Anwendern und Kunden. Rund 800 Vorträge zu Themen aus allen Ausstellergruppen, aber auch speziell gestaltete Vortragsreihen zu aktuellen Trends der Forschung und Entwicklung rund um die Prozessindustrien (Chemie, Pharma, Biotechnologie, Lebensmittel ...) zeigen die ungebrochene Dynamik dieses Gebietes. Technik, Know-how und Dienstleistungen für die Produktion von heute werden genauso vorgestellt wie die Ansätze für das erfolgreiche Wirtschaften von morgen.

Einige Stichworte wie - Mikroreaktionstechnik, Einsatz alternativer Lösungsmittel, industrielle Biotechnologie, wachsende Intelligenz verfahrenstechnischer Maschinen und Anlagen, verantwortungsvoller und wirtschaftlicher Umgang mit den Ressourcen Wasser, Luft, Energie, nachwachsende oder wiederverwertbare Rohstoffe - können nur Schlaglichter in diesen Bereich werfen. Das ausführliche Programm der ACHEMA erscheint im Januar 2006.

Zu aktuellen Themen, die gesamtwirtschaftliche oder gesellschaftliche Aspekte im globalen Umfeld betreffen, sind hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen geplant: Emissionshandel, die europäische Chemikalienzulassung REACH, Sinn oder Unsinn von Eliteuniversitäten und - als das wohl am weitesten in die Zukunft reichende Thema – das absehbare Ende des Erdöls als wesentlicher Rohstoff der Chemieindustrie.

Neu: NAMUR-Expertenrunden und EU-Kooperationsbörse

Die Prozessindustrien – von der chemischen Industrie bis zu Biotechnologie und Umweltschutz - liegen zunehmend im Fokus der Automatisierungstechnik. Deshalb wird die NAMUR (Interessengemeinschaft Prozessleittechnik der chemischen und pharmazeutischen Industrie) künftig der Automatisierungstechnik auf der ACHEMA einen starken Auftrieb geben. Ein Novum sind die erstmals organisierten Expertenrunden zu konkreten Fragestellungen aus dem Umfeld der Meß, -Regel- und Prozessleittechnik. Ebenfalls neu ist die zur ACHEMA vom „European Network of Innovation Relay Centres“ aufgelegte Kooperationsbörse zur Initiierung von europaweiten Forschungs- und Technologiekooperationen.

ACHEMA Recruitment Forum: Jobbörse für Aussteller und Stellungsuchende

Nach dem sehr erfolgreichen Auftakt während der vergangenen ACHEMA wird die DECHEMA auch dieses Mal die Aussteller bei der Besetzung offener Positionen und der Suche nach geeignetem Nachwuchs unterstützen. Als Internet-basierter Service öffnet das Recruitmentforum den Zugang zu den einmaligen Personalreserven, die die etwa 200.000 ACHEMA-Teilnehmer darstellen.

Über www.achema.de/recruitmentforum können Stellungsuchende und Aussteller bereits im Vorfeld oder während der ACHEMA am zentral gelegenen Informationsstand miteinander Kontakt aufnehmen. Auch danach bleibt das Forum online geschaltet.

Weitere Artikel zum Thema

ACHEMA-Eröffnung: Eindringlicher Aufruf zur internationalen Zusammenarbeit

12.06.2024 -

Bei der ACHEMA-Eröffnung am 10. Juni 2024 beleuchteten Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck sowie Vordenker aus dem Finanzsektor, der chemischen Industrie und der Zulieferindustrie, wie sich die Prozessindustrie unter neuen globalen Rahmenbedingungen positioniert. Ihr Fazit: Die Prozessindustrie ist für die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt unverzichtbar und internationale Zusammenarbeit ist das Gebot der Stunde, um die vielfältigen Herausforderungen zu meistern.

Mehr lesen

VDMA: Prozesstechnik-Anbieter behaupten sich in schwierigem Umfeld

10.06.2024 -

Die Dekarbonisierung der Industrie ist eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Der Maschinen- und Anlagenbau wird hierbei als wichtiger Lösungsanbieter eine zentrale Rolle spielen. Denn für die Herstellung des benötigten grünen Wasserstoffs sind vor allem Anwendungen in der Prozesstechnik gefragt. Eine Vielzahl der zugehörigen Anbieter versammelt sich diese Woche auf der Weltleitmesse der Prozessindustrie ACHEMA 2024 in Frankfurt am Main.

Mehr lesen