ABB reduziert mit Energiemanagement-Lösung die Betriebskosten von italienischem Wasserversorger um 30 Prozent

09.06.2017

ABB hat ein Pilotprojekt mit dem ABB Ability Electrical Distribution Control System bei dem italienischen Wasserversorgungsunternehmen Consorzio di Bonifica Veronese (CBV) erfolgreich abgeschlossen.

ABB reduziert mit Energiemanagement-Lösung die Betriebskosten von italienischem Wasserversorger um 30 Prozent

ABB reduziert mit Energiemanagement-Lösung die Betriebskosten von italienischem Wasserversorger um 30 Prozent. (Foto: ABB)

Das Projekt führte zu einer deutlichen Verringerung der Instandhaltungszeiten und Betriebskosten der Anlage. Als Teil des digitalen Angebots ABB Ability verbindet das Electrical Distribution Control System Starkstromanlagen mit der Cloud. Die Kunden erhalten Echtzeitinformationen und historische Trenddaten und können so die Leistung ihres gesamten elektrischen Systems optimieren.

Die digitalen Geräte, Ausrüstungen, Lösungen und die Digitalisierung ermöglichenden Services von ABB unterstützen einen Quantensprung in der industriellen Digitalisierung. Das ABB Ability Electrical Distribution Control System nutzt die Microsoft Cloud-Plattform Azure zum Sammeln, Verarbeiten und Speichern von Daten.

„Wir haben unseren Leistungsschaltern mit Hilfe der Sensortechnik Augen und Ohren gegeben und sie an die Azure-Cloud von Microsoft angeschlossen. So können wir mit unseren Algorithmen die Entscheidungsprozesse unserer Kunden unterstützen und bieten ihnen die Möglichkeit, Betriebsabläufe über eine intuitive Online-Schnittstelle zu überwachen und zu lenken”, sagte Tarak Mehta, Präsident der Division Elektrifizierungsprodukte von ABB. „Dieses Projekt ist ein hervorragendes Beispiel für den Mehrwert, den ABB Ability für unsere Kunden schaffen kann. Ganz im Sinne der Next-Level-Strategie von ABB nutzen wird das industrielle Internet der Dinge, um die Anlagen unserer Kunden zu digitalisieren und so ihre Gesamtbetriebskosten und ihren Energieverbrauch zu senken.”

CBV geht davon aus, die Anlagenbetriebskosten um bis zu 30 Prozent und die Instandhaltungszeiten um bis zu 40 Prozent reduzieren zu können, sobald das ABB Ability Electrical Distribution Control System auch an anderen Standorten vollständig implementiert ist. CBV stellt mit seinen Pumpstationen die Wasserversorgung landwirtschaftlicher Betriebe in Trockenperioden sicher. Die ABB-Lösung wurde nachgerüstet, damit die Anlagenfahrer Daten über die Anlagenleistung sammeln und Energieeffizienz und Kosten online überwachen können.

Riccardo Tosi, Betriebsleiter bei CBV, sagte dazu: “Mit dem ABB Ability Electrical Distribution Control System konnten wir unsere bestehende Hardware an die Cloud anschliessen, was ein effizienteres Management unserer Anlage ermöglichte. Aufgrund der Verfügbarkeit der Daten konnten wir Energieeffizienzzertifikate im Wert von 24.000 Euro erwerben, ohne den zusätzlichen Zeit- und Kostenaufwand einer unabhängigen externen Prüfung. Wir werden diese Lösung in einer ganzen Reihe weiterer Wasserversorgungsanlagen einführen und rechnen mit einer Reduzierung der Betriebskosten um etwa 30 Prozent.”

ABB hat auch das Kleinwasserkraftwerk von CBV an die Cloud angeschlossen. Durch den dadurch ermöglichten Fernzugriff auf alle Daten kann CBV einfacher und genauer messen, wie viel Energie an die Versorgungsunternehmen geliefert wird und sicherstellen, dass der Strom die richtige Qualität hat. Die Technologie erlaubt die Fernüberwachung von mehreren Anlagenstandorten. Darüber hinaus können die Anwender im Fall anormaler Bedingungen Alarme senden oder empfangen, um Effizienz und Produktivität zu erhöhen.

Das ABB Ability Electrical Distribution Control System ist über eine einfache und integrierte Architektur direkt mit dem elektrischen System verbunden. Dabei kommt der intelligente kommunikationsfähige Emax 2 Leistungsschalter zum Einsatz. Die Anwender können von überall und jederzeit über Smartphone, Tablet oder PC auf die Systemdaten zugreifen.

Quelle: ABB Group

Weitere Artikel zum Thema

Wilo fördert nachhaltige Bewässerung in Usbekistan

26.11.2021 -

Im Rahmen des Förderprogramms „develoPPP“ arbeiten Wilo und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gemeinsam daran, erneuerbare Energien in Usbekistan zu fördern und auszubauen. Als einer der weltweiter Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen bringt Wilo seine technische Expertise ein und unterstützt den Wissensaufbau und -Transfer zwischen politischen und landwirtschaftlichen Akteuren vor Ort.

Mehr lesen

Weltpremiere für neueste SEEPEX-Technologie bei Thames Water

18.11.2021 -

Das Londoner Abwassernetz ist nur einen Klick von der Zukunft entfernt. Thames Water erteilte SEEPEX aus Bottrop jetzt den Auftrag, seine patentierte Exzenterschneckenpumpe SCT AutoAdjust wie auch seine digitalen Lösungen in einem Referenzprojekt einzusetzen, das neue Standards für die Wasserindustrie setzen soll. Standort des neuen SEEPEX-Projektes ist die Abwasseraufbereitungsanlage Maple Lodge in Hertfordshire/Greater London.

Mehr lesen

gat|wat 2021: Energie- und Wasserexperten und -expertinnen im Dialog mit der Politik

12.11.2021 -

Nach rund anderthalb Jahren Corona-bedingter Einschränkungen kehrt einer der führenden Branchenkongresse – die gat|wat – zum Live-Format zurück. Zwei Tage – am 24. und 25. November – nehmen Vertreterinnen und Vertreter der Energie- und Wasserbranche aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden auf der von DVGW und BDEW gemeinsam ausgerichteten Leitveranstaltung in Köln den direkten Austausch miteinander auf.

Mehr lesen

Die Grundfos Stiftung ist Sponsor des Films INTO DUST

26.08.2021 -

INTO DUST ist das neueste Projekt des Regisseurs und Oscar-Gewinners Orlando von Einsiedel und steht ab sofort auf Amazon Prime zum Streaming bereit. Dieser Spielfilm basiert auf einer beeindruckenden wahren Geschichte und will die Aufmerksamkeit auf den unermesslichen Wert von Wasser lenken und dabei diejenigen hervorheben, die sich unermüdlich und engagiert für die nötigen Lösungen stark machen.

Mehr lesen