2. Fachsymposium „Wasser und Abwasser“ auf dem Pilatus

26.09.2014

Zum zweiten Mal laden die EMB Pumpen und WILO gemeinsam mit Aerzen (Schweiz), AIRVALVE Flow Control, GEP Industrie-Systeme, Indufer, OLAER (Schweiz) und Rheno Umwelttechnik vom 30. September bis zum 01. Oktober 2014 zum zweitägigen Fachsymposium „Wasser und Abwasser“ auf den Pilatus ein.

Nach einer Fahrt mit der steilsten Zahnradbahn der Welt auf den 2.132 Meter hohen Gipfel des Pilatus in der Nähe von Luzern sind die Teilnehmer eingeladen, Referate ausgewiesener Experten zu den Themen Trinkwasser sowie Abwasser und Kläranlagen anzuhören. Die Referenten berichten über ihre Erfahrungen und Forschungsergebnisse und stehen den Teilnehmern für alle Fragen aus ihrem Fachbereich zur Verfügung. In der spektakulären Umgebung des einmaligen Berghotels Pilatus-Kulm ist darüber hinaus viel Zeit für einen intensiven Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern.

Tagesprogramm für beide Tage:

Bergfahrt: 8:10 Uhr von Alpnachstad nach Pilatus-Kulm

Seminar: 8:45 – 16:10 Uhr

Talfahrt: 16:25, 17:05 oder 17:45 von Pilatus-Kulm nach Alpnachstad

Weitere Artikel zum Thema

Tilman Wilhelm wird DVGW-Kommunikationschef

11.01.2022 -

Tilman Wilhelm (46) wird neuer Leiter Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW). Wilhelm kommt von der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW GmbH), einer Programmgesellschaft, die Förderprogramme und Netzwerkaktivitäten für Bundesministerien im Bereich nachhaltiger Mobilität koordiniert.

Mehr lesen

Sulzer liefert Lösungen für preisgekrönte Wasseraufbereitungsanlage

19.10.2021 -

Der El-Temsah-See in Ägypten hat in den letzten Jahren durch die jahrzehntelangen Abwässer aus den landwirtschaftlichen Betrieben der Region unter starker Verschmutzung gelitten. Die Wiederherstellung des ökologischen Gleichgewichts des Sees ist ein wichtiger Teil der Strategie Ägyptens zur Wasserdiversifizierung, um sauberes Wasser für die Landwirtschaft bereitzustellen und den Druck auf die strapazierten Ressourcen des Nils zu verringern.

Mehr lesen