19. Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrens und Kraftwerkstechnik“ wieder ein großer Erfolg

08.05.2015

Unter dem Motto „Von Praktikern für Praktiker“ informierten und diskutierten 100 Experten/innen auf der im deutschen Raum einmaligen und technisch orientierten Praktikerkonferenz drei Tage über praktische Erfahrungen, Problemlösungen und neueste Trends in der Welt der Pumpen.

19. Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrens und Kraftwerkstechnik“ wieder ein großer Erfolg

19. Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrens und Kraftwerkstechnik“ (Foto: TU Graz)

Das Spektrum reichte von Verdrängerpumpen über Kreiselpumpen mit Gleitringdichtungen bis zu hermetisch dichten Magnetkupplungspumpen. Die Praktikerkonferenz ist so vielfältig wie die Pumpen selbst. Die Schwerpunkte Dichtungen, Sicherheitsaspekte und Pumpen in Abwasseranlagen, Erfahrungswerte standen im Mittelpunkt der etablierten Grazer Konferenz.

„Der Praktikerkonferenz ist es wieder gelungen, regionale und internationale Akteure zu einem effizienten Wissens- und Erfahrungstransfer an einen Tisch zu bringen“, freute sich Helmut Jaberg, seit 1995 Veranstalter und Leiter des Instituts für Hydraulische Strömungsmaschinen an der Technischen Universität Graz.

„Alle Prozesse stehen still, wenn die Pumpe nicht mehr will!“

Pumpen wirken im Verborgenen und sind – gerade deshalb – von besonderer Bedeutung. Pumpen sind neben Armaturen das häufigste Aggregat in der Verfahrenstechnik: Quer durch alle Anwendungen gilt die Faustregel, dass auf jeden Mitarbeiter circa 1,2 Pumpen kommen, in Raffinerien sogar mehr. Bei dieser Bedeutung kann man es sich schon einmal erlauben, im Verborgenen zu wirken, unterstrich Helmut Jaberg die Wichtigkeit des Themenfeldes.

In Graz wurde die Diskussion noch nie abgebrochen

Auf ausdrücklichen Wunsch der Teilnehmer/innen wird das offene Wort gepflegt. Dem Erfahrungsaustausch und der Diskussion werden breiter Raum und genügend Zeit eingeräumt. Die Vortragszeit beträgt 45 Minuten, sodass auch wirklich fundierte, erstklassige Information vermittelt werden kann.

Die Koinzidenz der Jubiläen

Der dritte Vortragstag der 19. Praktikerkonferenz war ein besonderer Tag: Helmut Jaberg war genau an diesem 5. April 2015 bereits 30 Jahre in der Pumpenindustrie und schon 20 Jahre an der TU Graz tätig. Selbstverständlich wurde darauf gehörig mit Champagner gemeinsam mit den Teilnehmer/innnen auf der Konferenz angestoßen.

Sehr positives Feedback der Teilnehmer/innen

Eine sehr positive Resonanz der Teilnehmer/innen gab es auf die Vorträge, wie unter anderen von Jens Haberkern, DOW Olefinverbund, Mario Hübner, Wilo und Andreas Dudlik, Hydraulische Systeme. Die Vorträge sind alle stark technisch orientiert und wurden von 100 Prozent der Teilnehmer/innen als interessant wahrgenommen, ebenso für alle hat auf der Konferenz alles gut funktioniert. Alle befragten Teilnehmer/innen sprachen sich für eine Weiterempfehlung der Veranstaltung aus. Bemerkenswert und erfreulich ist, dass der Frauenanteil, sowohl unter den Vortragenden als auch im Auditorium noch nie so hoch war wie bei der diesjährigen Praktikerkonferenz.

Große Empfänge bei Stadt und Land – Graz besticht mit Charme und südlichem Flair

Sowohl Landeshauptmann Franz Voves als auch Bürgermeister Siegfried Nagel luden die Gäste aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich in das Palais Attems und in das Rathaus zu unvergesslichen Empfängen. Führungen durch die Grazer Altstadt und das Labor des Instituts für Hydraulische Strömungsmaschinen an der TU Graz rundeten das beliebte Rahmenprogramm der Praktikerkonferenz ab. So kam auch das gemütliche Zusammensein in der Genusshauptstadt Graz nicht zu kurz. Graz ist immer eine Reise wert.

20 Jahre Praktikerkonferenz - 2016

Nächstes Jahr feiert die Praktikerkonferenz ihr 20-jähriges Jubiläum. Die 20. Praktikerkonferenz „Pumpen in der Verfahrens- und Kraftwerkstechnik“ findet traditionell eine Woche nach Ostern von 4. – 6. April 2016 wieder an der Technischen Universität Graz statt.

Weitere Artikel zum Thema

Kommerzieller Aufschwung bei Sulzer im Gang

11.11.2020 -

CEO Greg Poux-Guillaume sagt: „In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 ging der Bestellungseingang um 2% zurück, da die Weltwirtschaft die volle Auswirkung der Lockdowns zu spüren bekam. Unsere Aftermarket-Aktivitäten erwiesen sich erneut als widerstandsfähig, obwohl der eingeschränkte Zugang zu Kundenstandorten das Resultat im dritten Quartal beeinträchtigte.”

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT