Zuwa Impellerpumpen für die Speiserestentsorgung

07.03.2012

Um Speisereste direkt in der Spülküche sauber, hygienisch und ohne zusätzliche manuelle Umfüll-, Lager- und Transportarbeiten zu entsorgen, entwickelte die Firma Avermann Laser- und Kantzentrum das Speiserestreduktionssystem RW-101.

Zuwa Impellerpumpen für die Speiserestentsorgung

Die Nirostar Impellerpumpe wird zur Speiserestentsorgung eingesetzt. (Foto: Zuwa)

Das Produkt RW-101 dient der Speiserestreduktion, um hygienisch und rationell Essens- und Lebensmittelreste aus gewerblichen Küchen und Kantinen zu entsorgen. Diese werden direkt vom Teller oder aus Eimern in den Eingabekonus der Maschine gefüllt und durch ein elektrisch betriebenes Schneid- bzw. Mahlwerk in eine breiige, pumpfähige Masse zerkleinert. Die Masse wird dann über die eingebaute Nirostar 2000-D Impellerpumpe von Zuwa in einen zentralen Tank gefördert. Turnusmäßig kann dieser Tank dann mittels eines Tankfahrzeuges geleert und der Brei einem Verwerter, z.B. Biogaserzeuger, zugeführt werden.

Der Eingabekonus des RW-101 fasst ca. 35 Liter Speisereste, die mit ca. 2 Liter Wasser versetzt und zu einem Speisebrei zerkleinert werden. Dieser Vorgang dauert zwischen 60 und 90 Sekunden. Der Brei wird währenddessen mittels Impellerpumpe kontinuierlich abgepumpt und über eine Rohr- oder Schlauchleitung in einen Sammeltank (auch Biotank) entsorgt.

Die Zuwa Impellerpumpe ist trocken selbstansaugend, muss also vor Betriebsbeginn nicht befüllt werden. Die Förderleistung beträgt maximal 166 Liter pro Minute bei einem Förderdruck von bis zu 3 bar - das entspricht einer Förderhöhe von 30 Metern. Eine Transportstrecke von 25 bis 40 Metern von RW-101 zu dem jeweiligen Biotank ist somit kein Problem für die Pumpe. Das Material der Pumpen ist auf den dickflüssigen Speiserestbrei abgestimmt. Der Pumpenkörper besteht aus Edelstahl, Laufrad und Dichtungen aus robustem Gummimaterial (Perbunan bzw. Naturkautschuk).

Weitere Artikel zum Thema

Zuwa Impellerpumpe mit dem Smartphone steuern

15.07.2019 -

Steigende Energiepreise und dadurch entstehende höhere Betriebskosten veranlassen viele Anlagenbetreiber, über die Effizienz ihrer Maschinen nachzudenken. Durch die stufenlose Regulierung der Drehzahl mit einem Frequenzumrichter kann beim Abfüllen und Dosieren die gewünschte Fördermenge genau eingestellt werden.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT