Wilo und Schneider Electric intensivieren Zusammenarbeit

08.10.2021
Wilo und Schneider Electric haben eine strategische Partnerschaft beschlossen. Ziel ist es, gemeinsame Lösungen für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit in der Wasser- und Gebäudewirtschaft zu entwickeln.
Wilo und Schneider Electric intensivieren Zusammenarbeit

Michael Ranft, SVP Strategic Business Unit OEM Wilo Gruppe, Philippe Rambach, SVP Industrial Automation Schneider Electric, Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO Wilo Gruppe, Alain Dedieu, Segment President Water/Wastewater Schneider Electric, Georg Weber, CTO Wilo Gruppe, Hueseyin Aybar, International Account Manager Schneider Electric (von links nach rechts) auf der von Wilo veranstalteten Industriekonferenz. (Bildquelle: Wilo SE)

"Vor dem Risiko der politisch motivierten Entkopplung globaler Wertschöpfungsketten werden Kooperationen und Partnerschaften künftig erfolgsentscheidend", erklärt Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe. "Mit dieser strategischen Partnerschaft verfolgen wir das Ziel, Abkopplungstendenzen bewusst entgegenzuwirken. Wir wollen aber auch die gemeinsame Innovationskraft voll ausschöpfen, um neue digitale Lösungen für die Herausforderungen von morgen zu entwickeln."

Komplettlösungen für Energieeffizienz und Wassereinsparung
Die kombinierten Technologien und Dienstleistungen der beiden Unternehmen schaffen Komplettlösungen für Energieeffizienz und Wassereinsparung in nachhaltigen Gebäuden, Kommunen und Versorgungsunternehmen sowie im industriellen Wassermanagement.

Die Partnerschaft soll die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen bei der Einführung einzigartiger Architekturen und digitaler Technologien verbessern und intensivieren. Die Grundlage bilden universelle Automatisierungssoftware, Integrationen und kundenspezifische Entwicklungen auf Basis des softwarezentrierten Automatisierungssystems EcoStruxure Automation Expert von Schneider Electric sowie Analysefunktionen und digitale Dienstleistungen.

Gemeinsame digitale Lösungen
Ziel der Vereinbarung ist es, gemeinsam digitale Lösungen für Wasserknappheit, Wasserrecycling und Infrastruktureffizienz zu entwickeln, um den bestehenden Herausforderungen im nachhaltigen Wassermanagement begegnen zu können.

Auf der Grundlage der gemeinsam für den Wilopark entwickelten Nutzererfahrung unterstützen Schneider Electric und Wilo Industrien und Gebäude der Zukunft dabei, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren - durch innovative Technologien, durch die Integration erneuerbarer Energiequellen und durch ein besseres Energiemanagement.

Wilo, vertreten durch CTO Georg Weber, und Schneider Electric, vertreten durch Alain Dedieu, Segment President Water/Wastewater, und Philippe Rambach, Senior Vice President Industrial Automation, vereinbarten die gemeinsame Partnerschaft während der internationalen Industriekonferenz auf dem Wilopark in Dortmund.

Kombiniertes Fachwissen
"Beide Parteien sind sich einig, dass wir die langjährige Zusammenarbeit und Partnerschaft ausbauen wollen“, sagte Alain Dedieu. „Dazu kombinieren wir unsere jeweilige Führungsposition, unser Fachwissen und den gemeinsamen Innovationsgeist, um eine nachhaltige Zukunft für das Wasser als kritische Ressource für das Leben und die Industrie zu gestalten." Georg Weber fügt hinzu: "Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit einem so innovativen und gleichgesinnten Unternehmen zu intensivieren. Ich bin besonders stolz darauf, dass sich diese Zusammenarbeit nicht nur in Verträgen, sondern auch in sehr praktischen Technologieprojekten niederschlägt“, so der CTO der Wilo Gruppe.

Die gemeinsamen Projekte umfassen:

  • Plug-and-play-Lösungen für die Wasseraufbereitung
  • innovative Hard- und Software für die Gebäudeautomatisierung und vorbeugende Wartung
  • die offene und skalierbare digitale Plattform mit AVEVA System Platform (ehemals Wonderware), zur Zusammenführung von Anlagen- und Prozessdaten aus allen Teilsystemen des Wiloparks
  • ein vollständig integriertes E-Mobility-Ladesystem für die Elektrofahrzeugflotte von Wilo

"Wilo und Schneider Electric spielen eine entscheidende Rolle für nachhaltige Automatisierungslösungen und Infrastrukturen", so Georg Weber. "Wir nehmen diese Verantwortung sehr ernst und sind stets bestrebt, über uns hinauszugehen. Schneider Electric ist in dieser Hinsicht der ideale Partner."

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Wilo fördert nachhaltige Bewässerung in Usbekistan

26.11.2021 -

Im Rahmen des Förderprogramms „develoPPP“ arbeiten Wilo und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gemeinsam daran, erneuerbare Energien in Usbekistan zu fördern und auszubauen. Als einer der weltweiter Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen bringt Wilo seine technische Expertise ein und unterstützt den Wissensaufbau und -Transfer zwischen politischen und landwirtschaftlichen Akteuren vor Ort.

Mehr lesen

Besuch von Hochschulen bei der WILO SE, Werk Hof

22.11.2021 -

Um die Kontakte zwischen Bildungseinrichtungen, Industriebetrieben aber auch zwischen Lehrenden, Schülern und Studierenden in der tschechisch-deutschen Grenzregion zu intensivieren, plante die Hochschule Hof ein Austauschprojekt mit Schülern der Berufsoberschule Sokolov und Studierenden der Hochschule Hof. Organisatorisch wurde das Projekt von Euregio-Egrensis unterstützt.

Mehr lesen

Membranventile mit Rohrumformgehäuse für Pharma-, Food- und Kosmetikindustrie

19.11.2021 -

Bei der Herstellung von Arzneimitteln, Kosmetika, Lebensmitteln und Getränken sind Membranventile unabdingbar, vor allem wenn es um sterile Prozesse oder pharmazeutische Anwendungen geht. Die meist üblichen Membranventile mit herkömmlichen Schmiede- oder Gussgehäuse verbrauchen aber nicht nur bei der Herstellung recht viel Energie, sondern bei SIP-Prozessen werden auch große Mengen teuren Reinstdampfes benötigt.

Mehr lesen

Weltpremiere für neueste SEEPEX-Technologie bei Thames Water

18.11.2021 -

Das Londoner Abwassernetz ist nur einen Klick von der Zukunft entfernt. Thames Water erteilte SEEPEX aus Bottrop jetzt den Auftrag, seine patentierte Exzenterschneckenpumpe SCT AutoAdjust wie auch seine digitalen Lösungen in einem Referenzprojekt einzusetzen, das neue Standards für die Wasserindustrie setzen soll. Standort des neuen SEEPEX-Projektes ist die Abwasseraufbereitungsanlage Maple Lodge in Hertfordshire/Greater London.

Mehr lesen