Wilo setzt sich für multilaterale Welt ein

01.10.2020
Mehr als 1.200 Vorstandsvorsitzende von Unternehmen aus über 100 Ländern haben den Vereinten Nationen und einem weltumspannenden Multilateralismus ihre Unterstützung zugesichert. Mit der Unterzeichnung der Erklärung erneuern die Wirtschaftslenker ihr Bekenntnis zu einer verstärkten globalen Zusammenarbeit, unter Ihnen auch der Vorstandsvorsitzende und CEO der Wilo Gruppe, Oliver Hermes.
Wilo setzt sich für multilaterale Welt ein

Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe (Bildquelle: Wilo SE)

Die Erklärung sowie die vollständige Liste der Unterstützer wurde UN-Generalsekretär António Guterres von Sanda Ojiambo, Generalsekretärin des UN Global Compact, überreicht. Die feierliche Übergabe fand in New York im Rahmen des „Forums der Privatwirtschaft“ zu Beginn des Treffens der UN-Generalversammlung statt. Dieses Forum gedenkt an das 75-jährige Bestehen der Vereinten Nationen.

Gemeinsam globale Herausforderungen meistern
„Als aktiver Teilnehmer des UN Global Compact Netzwerks ist es für uns selbstverständlich auch auf diesem Wege eine politische wie wirtschaftlich multilaterale Weltordnung zu unterstützen“, erklärt Oliver Hermes. „Der 75. Jahrestag der Gründung der Vereinten Nationen fällt in eine Zeit beispielloser Herausforderungen. Als global agierendes Unternehmen sind wir uns in diesem Zusammenhang der unbedingten Notwendigkeit einer grenzen- und generationenüberschreitenden Zusammenarbeit in internationalen Kooperationen bewusst, nur so können wir eine nachhaltige Entwicklung sicherstellen.“

Lob für Engagement der Unternehmen
Allein könnten die globalen Probleme der Welt nicht bewältigt werden. „Die Erklärung ist eine machtvolle Befürwortung eines inklusiven Multilateralismus. Wir brauchen eine globale Zusammenarbeit, damit wir uns an die sich verändernden Umstände anpassen können“, so Sanda Ojiambo, die im Rahmen der Übergabe ausdrücklich das Engagement der unterzeichnenden Unternehmen lobte.

Erfahrungen, Erkenntnisse und Ergebnisse weitergeben
Das Forum der Privatwirtschaft ist die erste von drei Veranstaltungen am Rande der 75. Sitzung der UN-Generalversammlung in New York, die vom UN Global Compact zur Förderung der Prinzipien der Wirtschaft und der Ziele der nachhaltigen Entwicklung organisiert wird. Die Erklärung unterstützt auch SDG 16 und damit die Förderung von Frieden, Gerechtigkeit und starken Institutionen. „Wir bekennen uns zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen“, betont Oliver Hermes. „Nie zuvor war der Ruf nach Solidarität lauter. Die globalen Herausforderungen unserer Zeit können wir nur gemeinsam, global denkend meistern. Es ist an der Zeit, dass sich die Menschheit als Schicksalsgemeinschaft begreift und entsprechend handelt.“ Die Wilo Gruppe engagiert sich in einer Vielzahl von Initiativen, um den Dialog zu übergeordneten Themen wie Klimaschutz proaktiv über Landesgrenzen hinweg voranzutreiben. Mit nachhaltigen Produkten, Systemen und Lösungen ist Wilo Vorreiter für andere und wurde als einer von weltweit „50 Sustainability & Climate Leaders“ von den Vereinten Nationen und Bloomberg ausgewählt.

Wortlaut der Erklärung: gerechte, integrative und nachhaltige Welt
Konkret heißt es in der von den Vorstandsvorsitzenden unterzeichneten Erklärung: „Wir, die Wirtschaftsvertreter, erkennen an, dass Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen der langfristigen Lebensfähigkeit unserer Organisationen förderlich sind und die Grundlage für die Einhaltung der zehn Prinzipien des UN Global Compact und die Erreichung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung bilden. Jetzt haben wir die Gelegenheit, aus unseren kollektiven Erfahrungen zu lernen, um uns hinter dem Auftrag der UNO neu auszurichten und unsere Welt auf einen gerechteren, integrativeren und nachhaltigeren Weg zu lenken. Das tun wir gemeinsam - und wir sind vereint im Geschäft für eine bessere Welt.“

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Neue vollautomatische Feuerlöschtrennstation

01.08.2022 -

Mit der neuen Druckerhöhungsanlage Hya-Duo D FL-R komplettiert der Pumpenhersteller KSB sein Portfolio der Hydranten-Feuerlöschtrennstationen. Die DIN-14462-konforme Löschanlage versorgt im Brandfall Über- oder Unterflurhydranten mit einer Löschwasserversorgungsleistung von bis zu 192 m³/h Wasser mit nur einer Hauptlöschpumpe. Ausgelegt sind die Anlagen für die Brandschutz-Wasserversorgung von Objekten, wie Mehrfamilien-, Wohn-, Büro- und Park- sowie Krankenhäusern.

Mehr lesen

Zukunftssichere Membranventile für Trinkwasser

21.07.2022 -

Bei dem Transport von Trinkwasser gibt es aus konstruktiver und aus werkstofftechnischer Sicht hohe Anforderungen an die eingesetzten Armaturen. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, hat die zur KSB-Gruppe gehörende SISTO Armaturen S.A. in Luxemburg die Membranventil-Baureihe SISTO-16RGAMaXX mit Gewinde-muffen und einem Edelstahlgehäuse sowie einer speziellen Trinkwassermembrane auf den Markt gebracht.

Mehr lesen