Verteilventil mit modularem Körperkonzept von Gemü

23.04.2015

Im Anlagenbau sind moderne und kompakte Ventillösungen gefragt, um diese in einem weiten Anwendungsspektrum einsetzen zu können. Neben hohen Druck- und Temperaturanforderungen sind zunehmend modular aufgebaute und erweiterbare Ventillösungen beliebt. Durch die individuelle Anpassung kann mit dem modularen Verteilventil Gemü 553 ein hohes Maß an Flexibilität für unterschiedliche Anwendungen geschaffen werden.

Verteilventil mit modularem Körperkonzept von Gemü

Das Verteilventil Gemü 553 mit modularem Körperkonzept (Foto: Gemü Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG)

Die Baureihe Gemü 553 besteht aus hochwertigen Edelstahl-Feingusskörpern, die über ein bewährtes Dichtsystem sehr einfach aneinander reihbar sind. Als Antriebseinheit stehen pneumatisch gesteuerte Antriebe aus Edelstahl oder Kunststoff aus dem Gemü Baukastensystem zur Verfügung. Diese können je nach Bedarf mit einem vielfältigen Zubehörprogramm, wie Stellungsrückmelder, Ventilanschaltungen und/oder Vorsteuerventilen kombiniert werden.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Durch die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten sowie die technischen Eigenschaften kann das Ventil für eine Vielzahl von Prozessen eingesetzt werden. Hier findet es überall dort Anwendung, wo unterschiedlichste Medien verteilt, gemischt oder gesammelt werden. Vor allem für die Verteilung von Kühl- und Schmierflüssigkeiten bei Werkzeugmaschinen ist Gemü 553 optimal geeignet. In der Mischfunktion können Medien mit unterschiedlichen Eigenschaften miteinander vermischt werden, wie beispielsweise Heiß- und Kaltwasser. Bei der Sammelanwendung wird ein gleiches Medium im Rücklauf auf einen gemeinsamen Auslass gesteuert. Bei der Verteilfunktion wird ein Medium auf verschiedene Verbraucher gesteuert. Mithilfe eines Universalmoduls besteht die Möglichkeit Temperatur- und Druckmessung direkt in den Prozess zu integrieren. Des Weiteren kann eine Medientrennung des Strangs vorgenommen werden. Hierdurch ist es möglich, zwei Medien bzw. Medienarten (z. B. flüssig und gasförimig) unabhängig voneinander über die gleiche Ventilkonfiguration zu steuern.

Durch die Möglichkeit die einzelnen Anschlüsse in 90°-Schritten zu arretieren, kann die Ventilanordnung optimal auf die unterschiedlichsten Prozess- und Montagebedingungen angepasst werden. Als Anschlüsse stehen Innengewinde in G1/2 und G3/4 zur Verfügung. Durch seperate Anschluss- und Blindflansche kann das Modul an einer gewünschten Stelle abgeschlossen werden. Die Ventilkörper sind in Druckstufe PN 25 ausgeführt und werden über eine Schraubverbindung schnell und umkompliziert miteinander verbunden. Die Abdichtung untereinander erfolgt dabei mittels O-Ringen.

Weitere Artikel zum Thema

Prozesspneumatik mit kleinen Maßen und großer Sicherheit

16.06.2022 -

In der Prozess- und Verfahrenstechnik hat Pneumatik einen hohen Stellenwert, denn Druckluft ist einfach über Rohrleitungen zu verteilen, gut speicherbar, sauber und trocken. Die hohen Strömungsgeschwindigkeiten ermöglichen zudem einen schnellen Funktionsablauf. Um die benötigte Luftleistung sicher zu schalten, bieten sich Ventilblöcke oder Ventilinseln an.

Mehr lesen

Pfeiffer Vacuum eröffnet neue Betriebsstätte für Lecksuch- und Vakuumtechnik in Indianapolis, Indiana

19.05.2022 -

Pfeiffer Vacuum, einer der weltweit führenden Anbieter von Vakuum- und Lecksuchlösungen für die Halbleiterindustrie sowie für die Märkte Analytik, Industrie und Forschung & Entwicklung, hat am 13. Mai eine neue, 3.700 Quadratmeter große Anlage eröffnet. Die hochmoderne Betriebsstätte befindet sich in Indianapolis, Indiana, USA.

Mehr lesen