Uponor Gruppe ernennt Thomas Fuhr zum Chief Technology Officer und Mitglied des Executive Committee

04.08.2022
Die Uponor Gruppe mit Sitz in Finnland hat Thomas Fuhr (M.Sc., Mech. Eng., geb. 1965) zum Chief Technology Officer (CTO) und Mitglied des Executive Committee ernannt. Er tritt seine neue Rolle zum 1. Oktober 2022 an und wird eine neu gegründete Technology Organisation leiten. Sie zielt darauf ab, Innovationen zu beschleunigen sowie die Fertigungseffizienz und die Resilienz der Supply Chain zu steigern.
Uponor Gruppe ernennt Thomas Fuhr zum Chief Technology Officer und Mitglied des Executive Committee

Thomas Fuhr (Bildquelle: Uponor)

Die neue Technology Organisation wird den Bereich Building Solutions – Europe operativ unterstützen, sich weltweit auf die Themen Innovation und Nachhaltigkeit konzentrieren und gleichzeitig die bereichsübergreifende Zusammenarbeit der Fertigungs- und Supply-Chain-Funktionen vorantreiben. Thomas Fuhr wird von Deutschland aus arbeiten und berichtet an Michael Rauterkus, President und CEO der Uponor Gruppe.

Thomas Fuhr bringt mehr als 30 Jahre Berufserfahrung sowohl aus der Sanitär- als auch aus der Automobilbranche mit. Er kommt von der Grohe AG zu Uponor, wo er seit 2013 verschiedene Führungspositionen innehatte. Zuletzt war er als Co-CEO für die Bereiche F&E, Beschaffung, Supply Chain, Qualität, Sicherheit und Fertigung verantwortlich. Zuvor war Fuhr mehr als 20 Jahre bei Mercedes Benz tätig, wo er Teams leitete und Prozesse in den Bereichen Einkauf, F&E, Qualität, Logistik und Produktion verbesserte.

„Ich freue mich, Thomas bei Uponor willkommen zu heißen und das Executive Committee mit seiner Kompetenz im Bereich Fertigung zu verstärken. Mit ihm gewinnt Uponor eine starke, zukunftsorientierte Führungskraft, die mit allen Aspekten der Fertigung, Supply Chain und Innovation in einem internationalen Umfeld vertraut ist. Seine Führung wird entscheidend sein, um nachhaltige Innovation, Effizienz und Resilienz in unserem gesamten Unternehmen voranzutreiben“, sagt Michael Rauterkus, President und CEO der Uponor Gruppe. „Die neue Technology Organisation, die Thomas leiten wird, ist von zentraler Bedeutung für unsere Wachstumsstrategie, weil sie unsere Kundenorientierung verbessern, ein erhebliches Potenzial in unserer F&E-Pipeline erschließen und die Wertschöpfung durch betriebliche Effizienz vorantreiben wird.“

Aktualisierte Organisations- und Führungsstruktur bei Building Solutions – Europe
Die operativen Funktionen des Bereichs Building Solutions – Europe (BLD-E), einschließlich Fertigung und Supply Chain, werden in die neue Technology Organisation des Unternehmens unter der Leitung von CTO Thomas Fuhr integriert. Das ermöglicht eine noch stärkere Fokussierung auf die Kunden von BLD-E und das Wachstum in Europa und anderen internationalen Märkten.

Uponor wird zudem einen Senior Vice President (BLD-E) mit der Leitung der kommerziellen Funktionen des Bereichs beauftragen. Er wird an President und CEO Michael Rauterkus berichten. Die neue Führungsstruktur ersetzt die Rolle des President, Building Solutions – Europe, der zuvor Mitglied des Executive Committee war.

Die aktualisierte Organisationsstruktur wird keine Auswirkungen auf die externe Finanzberichterstattung der Divisionen haben.

Quelle: Uponor GmbH

Weitere Artikel zum Thema

valantic optimiert Supply Chain Management bei SEEPEX

11.04.2022 -

Die SEEPEX GmbH modernisiert gemeinsam mit den Supply-Chain-Experten von valantic die Produktionsplanung. Mit Optimierung der Supply-Chain-Prozesse und Einführung der Advanced-Planning-&-Scheduling(APS)-Software wayRTS (Real Time Simulation) in der Unternehmenszentrale in Bottrop konnten bereits Durchlauf- und Lieferzeiten reduziert und die Planungsqualität deutlich erhöht werden.

Mehr lesen

Umsatz- und Gewinnrekord für Grundfos im Jahr 2021

23.03.2022 -

Im Jahr 2021 hat Grundfos mit einem Nettoumsatz von 3,8 Mrd. EURO einen neuen Umsatzrekord aufgestellt. Die Umsatzrendite von Grundfos für das gesamte Jahr (EBIT/Nettoumsatz) belief sich auf 11,1 %, was einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 428 Mio. EURO entspricht. Die Umsatzrendite von Grundfos, bereinigt um Positionen, die nicht mit dem operativen Geschäft des Unternehmens zusammenhängen, lag bei 11,4 %.

Mehr lesen