Sulzer: Rückläufiger Bestellungseingang in den ersten neun Monaten 2016

28.10.2016

In den ersten neun Monaten des Jahres verringerte sich der währungsbereinigte Bestellungseingang um 7,8 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum 2015. Im dritten Quartal beeinträchtigten die üblichen saisonalen Schwankungen, die anhaltende Schwäche im Öl- und Gasmarkt sowie das Timing einiger Aufträge den Bestellungseingang.

Ab Januar 2017 werden die kürzlich akquirierte GEKA und Sulzer Mixpac Systems (SMS) als neue Division namens Applicator Systems rapportiert. Für das Gesamtjahr 2016 bestätigt Sulzer seine Prognose1: Das Unternehmen geht davon aus, dass der Bestellungseingang am höheren Ende der Bandbreite von –5 Prozent bis –10 Prozent, näher bei –5 Prozent, liegen dürfte. Es wird ein Rückgang des Umsatzes um 5 Prozent bis 10 Pozent erwartet. Die operative EBITA-Marge (opROSA) dürfte bei ungefähr 8 Prozent liegen.

In den ersten neun Monaten 2016 verringerte sich der währungsbereinigte Bestellungseingang im Vergleich zum selben Zeitraum 2015 um 7,8 Prozent. Der Währungseinfluss belief sich auf –1,2 Prozent. Im dritten Quartal verringerte sich der währungsbereinigte Bestellungseingang im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres um 4,9 Prozent, während der Währungseinfluss –1,4 Prozent betrug. Auf sequentieller Basis war der Bestellungseingang im dritten Quartal rückläufig, was auf die üblichen saisonalen Schwankungen, die anhaltende Schwäche im Öl- und Gasmarkt sowie das Timing einiger Aufträge zurückzuführen ist.

Seit Jahresbeginn hat sich der Energiemarkt verbessert. Der Wassermarkt und die allgemeine Industrie blieben auf Vorjahresniveau, während der Öl- und Gasmarkt weiterhin rückläufig war. Im dritten Quartal wuchs der Energiemarkt in den Divisionen Pumps Equipment und Rotating Equipment Services weiter an. Die allgemeine Industrie verbesserte sich ebenfalls leicht, getrieben durch die Erstkonsolidierung des akquirierten Unternehmens GEKA in der Division Chemtech. Der Wassermarkt war aufgrund des Timings einiger Aufträge im dritten Quartal rückläufig.

Das anspruchsvolle Umfeld im Öl- und Gasmarkt hält an und das Preisniveau sinkt weiterhin. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum verringerte sich der Bestellungseingang in diesem Markt im dritten Quartal erheblich und war auch auf sequentieller Basis rückläufig.

Regional betrachtet erzielt China weiterhin gute Ergebnisse. Im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres verzeichneten alle Divisionen ein Wachstum in China im dritten Quartal, was den Bestellungseingang in der Region Asien-Pazifik positiv beeinflusste. Die Bestellungen in den Regionen Europa, Naher Osten und Afrika sowie Nord-, Mittel- und Südamerika gingen zurück, was hauptsächlich auf den Öl- und Gasmarkt zurückzuführen ist.

Das Sulzer Full Potential-Programm verläuft nach Plan und wird die erwarteten Einsparungen für 2016 sowie die Gesamteinsparungen von CHF 200 Millionen ab 2018 einbringen. Über 75 Prozent der Gesamteinsparungen sind durch bereits eingeleitete Massnahmen gesichert. Bis Jahresende 2016 werden sämtliche Restrukturierungsmassnahmen eingeleitet sein.

Zu Beginn des dritten Quartals hat Sulzer die Akquisition von GEKA angekündigt. Die Transaktion wurde Ende August abgeschlossen. Die Integration verläuft nach Plan. Ab 1. Januar 2017 werden die kombinierten Geschäfte GEKA und Sulzer Mixpac Systems (SMS) als neue Division namens Applicator Systems rapportiert.

Per 1. Januar 2017 wird Sulzer das Ersatzteilgeschäft der Division Pumps Equipment in die Division Rotating Equipment Services verlagern, um die Struktur für Kunden weiter zu vereinfachen.

Ausblick

Für das Gesamtjahr 2016 bestätigt Sulzer seine Prognose: Das Unternehmen geht davon aus, dass der Bestellungseingang am höheren Ende der Bandbreite von –5 Prozent bis –10 Prozent, näher bei –5 Prozent, liegen dürfte. Es wird ein Rückgang des Umsatzes um 5 Prozent bis 10 Prozent erwartet. Die operative EBITA Marge (opROSA) dürfte bei ungefähr 8 Prozent liegen.

Weitere Artikel zum Thema