Pfeiffer Vacuum gibt das Ergebnis für das erste Halbjahr 2012 bekannt

08.08.2012

Der Umsatz von Pfeiffer Vacuum betrug 242,3 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2012. Nach einem guten ersten Quartal spiegelt dieses Ergebnis nun die allgemeine Marktentwicklung wider.

„Die Ergebnisse des ersten Halbjahrs entsprechen unseren Erwartungen. Beim Vergleich mit dem Vorjahr ist zu berücksichtigen, dass das erste Halbjahr 2011 sehr stark war. Wir sehen in diesem Jahr leichte Rückgänge in verschiedenen Märkten im Rahmen normaler Schwankungen. Lediglich im Beschichtungsmarkt haben wir aufgrund des praktisch nicht mehr vorhandenen Solargeschäfts deutliche Einbußen, insbesondere in Deutschland“, sagt Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender von Pfeiffer Vacuum. „In diesem Jahr konzentrieren wir uns auf die Verbesserung der Profitabilität. Hier haben wir deutliche Fortschritte gemacht. Daher halten wir auch an unserem Ziel für das Gesamtjahr 2012 fest, bei einem Umsatz zwischen 470 und 500 Mio. Euro die EBIT-Marge auf etwa 15 Prozent zu steigern.“

In Europa ging der Umsatz im ersten Halbjahr 2012 um 27,8 Prozent auf 92,0 Mio. Euro zurück (Vorjahr: 127,4 Mio. Euro). Der Umsatz aus dem asiatischen Raum verringerte sich um 6,9 Prozent auf 98,1 Mio. Euro (Vorjahr: 105,5 Mio. Euro). In Nord- und Südamerika blieb der Umsatz mit 51,6 Mio. Euro stabil (Vorjahr: 51,5 Mio. Euro).

Beim Umsatz nach Produktgruppen verzeichnete der Service einen Anstieg um 4,0 Prozent auf 37,9 Mio. Euro (Vorjahr: 36,4 Mio. Euro). Demgegenüber war der schwache Solarmarkt bei den Vorpumpen Ursache für einen Rückgang um 35,2 Prozent auf 71,1 Mio. Euro (Vorjahr: 109,7 Mio. Euro). Der Umsatz mit Turbopumpen nahm um 11,3 Prozent ab auf 68,4 Mio. Euro (Vorjahr: 77,1 Mio. Euro). Bei den Systemen verdoppelte sich der Umsatz auf 5,9 Mio. Euro (Vorjahr: 3,0 Mio. Euro).

Die Umsatzverteilung nach Anwendermärkten nahm sich im ersten Halbjahr 2012 wie folgt aus: Das Marktsegment Halbleiter verbuchte einen Rückgang von 5,9 Prozent auf 94,4 Mio. Euro (Vorjahr: 100,4 Mio. Euro). Der Umsatz im Marktsegment Industrie ging um 4,7 Prozent zurück auf 55,3 Mio. Euro (Vorjahr: 58,0 Mio. Euro). In der Analytik kam es zu einer leichten Reduktion von 2,6 Prozent auf 42,1 Mio. Euro (Vorjahr: 43,2 Mio. Euro). Demgegenüber verzeichnete das Marktsegment Forschung & Entwicklung eine leichte Umsatzverbesserung um 0,9 Prozent auf 26,5 Mio. Euro (Vorjahr: 26,2 Mio. Euro). Den größten Rückgang musste das Marktsegment Beschichtung aufgrund der allgemeinen Schwäche der Solarindustrie hinnehmen. Hier kam es zu einer Verringerung um 58,0 Prozent auf 24,0 Mio. Euro (Vorjahr: 57,2 Mio. Euro).

Der Auftragseingang lag im ersten Halbjahr 2012 bei 247,5 Mio. Euro und damit um 15,6 Prozent unter dem letztjährigen Wert (Vorjahr: 293,2 Mio. Euro). Die Book to Bill Ratio, das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, belief sich per 30. Juni 2012 auf 1,02 (Vorjahr: 1,03). Der Auftragsbestand war mit 92,7 Mio. Euro um 6,7 Prozent geringer als in der Vergleichsperiode (Vorjahr: 99,4 Mio. Euro).

Bei den Ergebniskennzahlen ist im Vorjahresvergleich folgende Besonderheit zu beachten: Nach der Finalisierung der Kaufpreisallokation für den Erwerb von adixen wurden die Ergebniskennzahlen für das Jahr 2011 rückwirkend angepasst und weichen daher von den im Bericht für das erste Halbjahr 2011 dargestellten Beträgen ab.

Trotz eines Umsatzrückgangs um 15,0 Prozent verringerte sich der Rohertrag mit 86,9 Mio. Euro nur um 6,5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum (Vorjahr: 92,9 Mio. Euro). Überdies lag das Betriebsergebnis mit 36,1 Mio. Euro nur noch um 2,2 Prozent unter dem Vergleichswert (Vorjahr: 36,9 Mio. Euro). Dies resultierte in einer Betriebsergebnismarge von 14,9 Prozent (Vorjahr: 12,9 Prozent). Das Nettoergebnis ging um 2,3 Prozent zurück auf 24,0 Mio. Euro (Vorjahr: 24,6 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie lag bei 2,41 Euro (Vorjahr: 2,48 Euro).

Weitere Artikel zum Thema

Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT