Neues Firmenvideo gibt tiefe Einblicke in das Portfolio von Anlagenbauer TARTLER

30.09.2022
Die modularen Dosier-, Misch- und Abfüllanlagen der Firma TARTLER gelten als hoch innovativ und werden heute in allen wichtigen Industriezweigen weltweit eingesetzt.
Neues Firmenvideo gibt tiefe Einblicke in das Portfolio von Anlagenbauer TARTLER

In einem neuen Firmenvideo legt TARTLER nun Zeugnis davon ab, welch hohen Qualitätsstandard man dabei realisiert und mit welcher Konsequenz man die prozesstechnischen Anforderungen der Kunden umsetzt. (Bildquelle: TARTLER GmbH)

Hochwertige Kunstharz-Mischköpfe für die dynamische Mehrkomponenten-Verarbeitung, modulare Dosier-, Misch- und Entgasungsanlagen für das sichere Materialhandling, revolutionäre Systemlösungen für die Clay-Verarbeitung oder hochpräzise Dosiermischer für die Minimalmengen-Applikation – das sind nur einige der vielen Innovationen, mit denen TARTLER in den letzten Monaten die Prozesse seiner Kunden optimiert und modernisiert hat. Ob in Luft- und Raumfahrt, in Automobilbau und Elektrotechnik, im Modell- und Formenbau oder in der Möbel-, Bau- und Windkraftindustrie – wo immer flüssige und pastöse Kunstharze hergestellt und appliziert werden, gelten die Anlagen und Systeme des deutschen Unternehmens als Garanten für Werkstoffqualität, Prozesseffizienz und Präzision. Um der wachsenden Kundschaft einen kompakten und qualifizierten Überblick über sein inzwischen überaus breit gefächertes Leistungsspektrum zu geben, hat TARTLER ein neues Firmenvideo erstellen lassen, das nun freigeschaltet wurde. Es lässt sich im YouTube-Kanal des Unternehmens aufrufen und setzt alle Facetten des aktuellen Maschinen-, Geräte- und Serviceangebots in Szene. Vor allem für Konstrukteure, Produktentwickler und Prozessoptimierer, die Polyurethane, Silikone und Epoxidharze zur Formgebung sowie als Klebstoffe, Dichtmittel oder Vergussmasse einsetzen, bietet das neue TARTLER-Video hochinteressante Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise des mittelständischen Anlagenbauers.

Lohnenswerte vier Minuten
In weniger als vier Minuten macht das neue TARTLER-Video den Zuschauer mit allen wichtigen Geschäftsbereichen des Unternehmens bekannt. Er erfährt, wie umfassend es den Begriff Kundenorientierung definiert, welch große Leistungspanne es mittlerweile abdeckt und auf welchen internationalen Märkten es derzeit präsent ist. Wie geht man mit anspruchsvollen Mischungsverhältnissen und großen Viskositätsunterschieden um? Wie unterstützt man die Kunden bei der Installation komplexer Produktionsanlagen? Welche Möglichkeiten bieten die CAD-Konstruktion und das hauseigene Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationszentrum F.E.D.? Und welche Lösungen bietet TARTLER angesichts der stetig steigenden Qualitätsansprüche in der Kunstharz-Verarbeitung? Alle diese Fragen beantwortet das neue Firmenvideo in Wort und Bild. Weitere Schwerpunkte bilden die intensive Zusammenarbeit des Unternehmens mit namhaften Materialherstellern sowie die Aspekte Notfall-Service, Online-Fernwartung und Ersatzteil-Logistik.

PLM als roter Faden
Gewissermaßen als roter Faden durchziehen das neue TARTLER-Video die Themen Product Lifecycle Management (PLM), Qualität und Internationalisierung. Das heißt beispielweise: Dem Zuschauer wird das umfassende Service-Konzept des Unternehmens vermittelt, das von der ersten Beratung über alle Phasen der Entwicklung und Herstellung bis zur Inbetriebnahme und Anwenderschulung reicht und so den gesamten Produktlebenszyklus der Anlagen und Maschinen abdeckt. Es bedeutet außerdem, dass der Zuschauer erfährt, welche Fertigungstiefe TARTLER derzeit abbildet und welch hohe Qualitätsstandards dabei umgesetzt werden. Und zu guter Letzt heißt es auch, dass das Video den Zuschauer einweiht in die aktuelle Entwicklung der TARTLER GROUP und ihrer Tochterunternehmen in Deutschland und Asien. Sehr wohltuend: Das neue Firmenvideo von TARTLER verzichtet bewusst auf schrille Effekthascherei, dick aufgetragene Werbesprüche und eine dramatisch musikalische Untermalung. Es ist vielmehr auf Information und Transparenz ausgelegt, so dass Konstrukteure, Produktentwickler und Prozessoptimierer klare Auskünfte darüber bekommen, wie sie das Unternehmen und seine Leistungen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben in der Kunstharz- Verarbeitung einsetzen können.

Quelle: TARTLER GmbH

Weitere Artikel zum Thema