Neuer Standard in der Mikrodosierung von hochabrasiven Materialien im 1K- und 2K-Bereich

04.08.2020
Präzise, wiederholgenaue und prozesssichere Anwendungen im Bereich der Mikrodosierung sind seit jeher die Paradedisziplin der Marke preeflow by ViscoTec. Durch das volumetrische Endloskolben-Prinzip können nahezu sämtliche niedrig- bis hochviskosen Materialien verarbeitet werden.
Neuer Standard in der Mikrodosierung von hochabrasiven Materialien im 1K- und 2K-Bereich

Die „Diamond Coated Rotore“ verlängern speziell im Klein- und Kleinstmengenbereich die Standzeit des Systems bei der Verarbeitung hochabrasiver Materialien signifikant. (Bildquelle: ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH)

Gegenwärtig und auch in Zukunft gewinnen feststoffbeladene bzw. gefüllte Medien mit teils hochabrasiven Eigenschaften an Bedeutung. Dabei handelt es sich meist um thermisch oder elektrisch leitfähige Materialien im 1K- und 2K-Bereich. Besonders häufig handelt es sich um Anwendungen mit thermischen Gap Fillern bzw. Wärmeleitpasten, welche durch den anhaltenden Boom im Bereich der Elektronik- und Platinenfertigung von kleinen Wearables über Smartphones und Tablets bis hin zu Elektrofahrzeugen immer wichtiger werden.

Die abrasiven Eigenschaften derartiger Materialien sind sehr herausfordernd für das Dosierequipment und können zu frühzeitigem und starkem Verschleiß führen. Durch die Wahl des am besten geeigneten Setup sowie passender Parameter lässt sich die Standzeit mit Standardequipment zwar optimieren, dennoch verschleißen Rotor und Stator schneller als üblich und müssen ausgetauscht werden. Dies ist technologiebedingt und für alle nach der Exzenterschnecken-Technologie arbeitenden Dispenser der Fall.

Dieser Herausforderung hat sich preeflow angenommen und eine Lösung entwickelt, um speziell im Klein- und Kleinstmengenbereich die Standzeit des Systems bei der Verarbeitung hochabrasiver Materialien signifikant zu verbessern. Am Ende einer intensiven Entwicklungsarbeit und nach vielfältigen Feld- und Langzeittests stellten sich speziell beschichtete Rotoren als gegenwärtig technisch als auch kaufmännisch optimale Lösung dar. Diese mit einem so genannten „Diamond Coating“ (kurz: „DC“) veredelten Rotoren können die Lebenszeit des Systems verdoppeln bis verdreifachen, bis ein Austausch des Rotors notwendig wird. Auf Laborebene konnte die Standzeit mit einem sehr weit verbreiteten und hoch abrasiven 2K Gap Filler sogar deutlich darüber hinaus verbessert werden.

Für bereits bestehende als auch neue Anwender ergeben sich daraus zahlreiche Vorteile, unter anderem:

  • Verbesserung der Prozesssicherheit durch volumetrisches Dosiersystem
  • Kostenreduzierung durch geringeren Ersatzteilbedarf
  • Verringerte Rüst- und Standzeiten
  • Sichereres und einfacheres Handling gegenüber Keramikrotoren
  • Ersatzteilcharakter, keine weiteren technischen Anpassungen zur Verwendung nötig

Die Rotoren mit Diamond Coating sind ab sofort für die eco-PENs und eco-DUOs der Baugrößen 330, 450 und 600 verfügbar.

Weitere Artikel zum Thema

Strategische Partnerschaft im Mikrofluidik-Bereich

22.09.2021 -

Mit seiner Ventil- und Systemkompetenz ist Bürkert Fluid Control Systems seit vielen Jahren mit der Messung, Regelung und Dosierung kleinster Flüssigkeitsmengen erfolgreich. Auf diesem Gebiet ist auch das 2015 aus der Berner Fachhochschule heraus gegründete Jungunternehmen ReseaTech tätig, welches technologisch führend in der Messung kleinster Tröpfchen und Sensorik im Bereich der Regelung und Abfüllung von Flüssigkeiten ist. Die Sensorsysteme sind in der Lage, bereits Flüssigkeitsmengen ab einer Größe von nur 50nl zu messen.

Mehr lesen