Neue hygienische Ventile von Alfa Laval bedienen die Marktnachfrage

28.06.2023
Alfa Laval erweitert sein Sortiment um zwei hygienische Doppelsitzventile – dem Alfa Laval Unique Mixproof CIP und dem Unique Mixproof Process. Damit reagiert das international agierende Unternehmen auf die Anforderungen des Marktes.
Neue hygienische Ventile von Alfa Laval bedienen die Marktnachfrage

Bildquelle: Alfa Laval Corporate AB

Denn mit diesen beiden innovativen vermischungssicheren Ventilen haben Hersteller in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, der Milchwirtschaft sowie von Kosmetik- und Haushaltspflegeprodukten nun eine kostengünstige Möglichkeit, die Produktsicherheit zu erhöhen und gleichzeitig die Prozesseffizienz und Nachhaltigkeit zu verbessern

Bewährte Leistung für den spezifischen Einsatzzweck weiterentwickelt
Die neuen Ventile sind für den jeweiligen Einsatzzweck angepasste Weiterentwicklungen der leistungsstarken Mixproof Ventile. Beim Unique Mixproof CIP handelt es sich um ein doppelsitziges Ventil, das den Durchfluss von Reinigungsmedien während der CIP-Reinigung sicher und effizient steuert. Das Unique Mixproof Process Ventil, eine kompakte Version der bekannten Alfa Laval Doppelsitzventile, ist konfigurierbar und in unterschiedlichen Größen erhältlich, um den grundlegenden hygienischen Prozessanforderungen von Herstellern gerecht zu werden. Beide Produkte ermöglichen den gleichzeitigen Durchfluss zweier verschiedener Flüssigkeiten, ohne dass das Risiko einer Vermischung besteht.
„Diese beiden Unique Mixproof Ventile bieten Produktsicherheit, Prozessflexibilität, Wartungsfreundlichkeit und Möglichkeiten zur Einsparung von Wasser und CIP-Medien, was zu einer höheren Betriebszeit und geringeren Gesamtbetriebskosten beiträgt“, sagt Anders M. Lyhne, Product Portfolio Manager bei Alfa Laval.

Zuverlässige und kostengünstige Produktsicherheit
Die Alfa Laval Doppelsitztechnologie mit Sitzhub hält die Flüssigkeiten getrennt und gewährleistet eine effiziente Reinigung und einen vollständigen Schutz vor dem Eindringen schädlicher Mikroorganismen. Dank der speziellen Konstruktion können die Ventile problemlos mit hohem Druck umgehen, ohne dass eine Gefahr der Vermischung bei Druckstößen besteht. Außerdem sind sie nach EHEDG, FDA, 3A und weiteren anerkannten Standards zertifiziert.

Höhere Prozessflexibilität
Wie das gesamte Alfa Laval Unique Mixproof Sortiment sind auch die Unique Mixproof CIP und Unique Mixproof Process Ventile kompakt und modular aufgebaut und bieten eine höhere Prozessflexibilität. Die Unique Mixproof CIP und Unique Mixproof Process Ventile sind in verschiedenen Typen und Größen erhältlich. Dadurch haben es Anwender leichter, Anpassungen an sich ändernde Prozessanforderungen vorzunehmen. Die Verwendung dieser Ventile in Kombination mit Alfa Laval ThinkTop Ventilsteuerungen bietet noch mehr Prozessflexibilität und -kontrolle.

Vereinfachter Service
Die von oben zugänglichen Doppelsitzventile minimieren das Risiko ungeplanter Stillstandszeiten, während gleichzeitig minimale Zeit und Ressourcen für die routinemäßige Wartung aufgewendet werden müssen. Bewährte Dichtungstechnologie mit definierter Kompression verlängert die Wartungsintervalle, während ein wartungsfreier Stellantrieb ohne einstellbare Komponenten die Betriebszeit maximiert und die Gesamtbetriebskosten minimiert.

Verbesserte Nachhaltigkeit
In Kombination mit Alfa Laval ThinkTop Ventilsteuerungen reduzieren die neuen Unique Mixproof Ventile Produktverluste und ermöglichen Einsparungen von bis zu 90 Prozent bei Wasser und CIP-Medien. Christian Garbers, Division Manager Food & Water bei Alfa Laval Mid Europe, betont: „Der geringere Einsatz von CIP-Flüssigkeiten trägt zu niedrigeren Gesamtbetriebskosten bei und optimiert gleichzeitig die Nachhaltigkeit in den Prozessanlagen.“

Weitere Artikel zum Thema

Der neue Alfa Laval CM Connect nutzt die Digitalisierung zur Optimierung der hygienischen Verarbeitung

03.12.2021 -

Der neue Alfa Laval CM Connect markiert den nächsten Schritt auf dem Weg der Digitalisierung, um Innovation und Wachstum für Kunden in der hygienischen Verarbeitungsindustrie voranzutreiben. Der CM Connect ist ein abonnementbasierter Zustandsmonitor und ein Cloud-Gateway. Es ermöglicht Anlagenbetreibern, von einem entfernten Standort aus auf Daten von rotierenden Geräten in Verarbeitungslinien zuzugreifen.

Mehr lesen