MTU und Sulzer Metco unterzeichnen Partnerschaftsvertrag

05.02.2003

Die MTU Aero Engines GmbH, eine Tochtergesellschaft von DaimlerChrysler, und die zu Sulzer Metco gehörende Eldim B.V. haben einen Vertrag über eine strategische Partnerschaft beim Triebwerkprogramm GP7000 unterzeichnet. Eldim wird rund 1% des GP7000-Triebwerks im MTU-Bauanteil übernehmen. Die MTU ist mit 22,5% an diesem Triebwerk für den Airbus A380 beteiligt, das gemeinsam mit General Electric und Pratt & Whitney entsteht.

Deutschlands führender Triebwerkhersteller MTU ist beim Triebwerk GP7000 für die Produk­tion der Hochdruckturbine sowie für die Entwicklung und die Produktion der Niederdrucktur­bine und des Zwischengehäuses zuständig. GP7000 ist in den kommenden Jahren das wichtigste zivile Triebwerkprogramm des Münchner Unternehmens. Der niederländische Dichtungs­spezia­list Eldim produziert für den A380-Antrieb die Dichtringe der sechsstufigen Nieder­druckturbine. Die Partnerschaft schliesst auch die strategische Kooperation bei der Entwick­lung von Turbinendichtungen sowie den Know-how-Austausch ein. Ab sofort beteiligt sich Eldim an der Entwicklung von GP7000-Komponenten und stellt die entsprechenden Teile be­reit. Das GP7000-Triebwerk soll im Februar 2004 seinen Erstlauf absolvieren und 2006 mit dem A380 in Dienst gehen.

Dr. Klaus Steffens, Vorsitzender der Geschäftsführung der MTU Aero Engines: «Erstmals in der Geschichte des zivilen MTU-Triebwerkbaus haben wir einen solchen Vertrag geschlossen. Er hat Schrittmacherfunktion, da er uns hilft, das neue Programm wirtschaftlich optimal zu gestal­ten. Künftig wollen wir auch bei anderen Programmen solche Partnerschaftsverträge einge­hen.»

Eduard Rikli, Leiter von Sulzer Metco: «Mit diesem Vertrag untermauern wir unsere Absicht, die Zusammenarbeit mit unseren Kunden aus den Bereichen Triebwerke und Gasturbi­nen durch strategische Partnerschaften zu stärken. Wir sind stolz darauf, im Rahmen dieses Triebwerkprogramms einen Beitrag leisten zu können.»

Die MTU Aero Engines ist gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften und rund 7800 Mit­arbei­tern weltweit der fünftgrösste Triebwerkhersteller der Welt und der grösste unabhän­gige Instandhalter für zivile Triebwerke. Technologisch nimmt sie weltweit einen Spitzenplatz ein. Kürzlich wurde sie für den neu entwickelten Hochdruckverdichter des PW6000, des An­triebs des «Baby-Airbus» A318, mit dem Innovationspreis der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet.

Eldim hat ihren Hauptsitz in der Nähe von Venlo in den Niederlanden und gehört zu Sulzer Metco, eine Division der Sulzer AG, Winterthur, Schweiz. Die Firma wurde 1970 gegründet und ist spezialisiert auf Hochdruck- und Niederdruck-Dichtungen. Ihr Tätigkeitsgebiet umfasst ferner die nichtkonventionelle Bearbeitung von Lauf- und Leitschaufeln sowie fortschrittliche Beschichtungen für Flugzeugtriebwerke und industrielle Gasturbinen. Eldim hat 400 Mit­arbeiter.

Der Sulzer-Konzern

Der Sulzer-Konzern besteht aus den vier Kerndivisionen Sulzer Metco (Gesamtlösungen und Services in der Ober­flächenveredelung), Sulzer Turbomachinery Services (Ser­vices für Turbomaschinen), Sulzer Pumps (Pumpen und zugehörige Services), Sulzer Chem­tech (Komponenten und Services in der chemischen Verfahrenstechnik) sowie der Venture-Divi­sion Sulzer Hexis (Brennstoffzellensysteme). Im Jahr 2001 erzielten die Kernbereiche einen Umsatz von CHF 1875 Mio. Der Konzern beschäftigt weltweit über 9000 Mitarbeitende.

Weitere Artikel zum Thema

Übernahme der gesamten Anteile an Voith Hydro abgeschlossen

03.03.2022 -

Nach Erhalt aller erforderlichen behördlichen Genehmigungen hat Voith am 1. März 2022 die Übernahme aller Anteile an Voith Hydro vom bisherigen Joint-Venture-Partner Siemens Energy erfolgreich abgeschlossen. Der Technologiekonzern und sein langjähriger Partner Siemens Energy hatten sich am 21. Oktober 2021 auf eine Übernahme der verbleibenden Anteile in Höhe von 35 Prozent an der früheren Voith Siemens Hydro Power Generation GmbH & Co. KG verständigt.

Mehr lesen

Atlas Copco übernimmt die Pumpenfabrik Wangen GmbH

23.02.2022 -

Atlas Copco hat die Übernahme der Pumpenfabrik Wangen GmbH vereinbart, einem deutschen Hersteller von Exzenterschneckenpumpen, die vor allem im Biogas- und Abwassersektor zur Förderung von Flüssigkeiten eingesetzt werden. Das Unternehmen stellt auch Schraubenspindelpumpen her, die unter anderem in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie in der Kosmetikbranche eingesetzt werden.

Mehr lesen

Aus KaMo GmbH und Delta Systemtechnik GmbH wird ein gemeinsames Unternehmen

03.12.2021 -

Aus der KaMo GmbH und der Delta Systemtechnik GmbH wird ein gemeinsames Unternehmen. Es firmiert vom ersten Dezember 2021 an als Uponor Kamo GmbH. Im Produktportfolio ändert sich nichts: Das Unternehmen der Uponor Gruppe entwickelt und liefert weiterhin bewährte Lösungen für die zentrale und dezentrale Frischwarmwasserbereitung sowie effiziente Verteilertechnik.

Mehr lesen