Merck steigert Ergebnis

27.10.2005

Der Umsatz der Merck-Gruppe stieg im 3. Quartal um 8,8% auf 1.472 Millionen Euro. Mit durchgängig positiven Ergebnissen haben alle sechs Sparten, angeführt von Liquid Crystals und Ethicals, zu diesem Wachstum beigetragen.

Erträge aus den Vereinbarungen mit Takeda (60 Millionen Euro) und Organon (10 Millionen Euro) verbesserten das ohnehin schon hervorragende Operative Ergebnis um 36% auf 291 Millionen Euro. Die Umsatzrendite (ROS: Operatives Ergebnis/Umsatz) stieg von 15,8% auf 19,7%, während die Rendite des eingesetzten Kapitals (ROCE) von 20,0% auf 26,4% zunahm.

Im Rahmen von Sondermaßnahmen entrichtete Merck 10 Millionen Euro zur Beilegung einer Streitigkeit mit einem Kunden der Sparte Electronic Chemicals. Außerdem entstanden Rechtskosten in Höhe von 3,1 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 31% auf 277 Millionen Euro von 212 Millionen im Vorjahresquartal. Das Finanzergebnis von Merck verbesserte sich weiter und sank um 35% auf lediglich –11 Millionen Euro.

Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich um 37% von 195 Millionen Euro im Vorjahr auf 267 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern stieg von 121 Millionen Euro um 53% auf nunmehr 185 Millionen Euro. Dabei blieb die Steuerquote vor Sondermaßnahmen weiter auf einem niedrigen Niveau und ging von 38,1% im Vorjahresquartal auf 30,0% im 3. Quartal 2005 zurück.

Die Anzahl der Mitarbeiter von Merck lag weltweit zum 30. September 2005 bei 28.888, im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum ein Rückgang um 0,2%.

Merck geht davon aus, dass sich die positive Geschäftsentwicklung fortsetzen wird und korrigiert seine Prognose für das Gesamtjahr nach oben. Das Unternehmen ist zuversichtlich, dass das Umsatzwachstum der Gruppe – ohne VWR International – im hohen einstelligen Prozentbereich liegen dürfte. Das Operative Ergebnis im Gesamtjahr dürfte sich im Vergleich zum Vorjahr um einen zweistelligen Prozentsatz verbessern.

Quelle: Merck KGaA

Weitere Artikel zum Thema

Seit 25 Jahren zuverlässig im Einsatz – ABEL EM-Pumpe

15.06.2022 -

Zuverlässig, robust und energiesparend – das sind drei der wesentlichen Merkmale der ABEL Elektromechanischen Membranpumpen (EM). Im Jahr 2022 begeht die ABEL EM ihr 25jähriges Jubiläum. Mit ihrem Start auf der Achema 1997 stellte ABEL ein völlig neues und patentiertes Antriebsprinzip vor, das den Pumpenmarkt revolutionierte.

Mehr lesen

ACHEMA 2022: Das Weltforum für die Prozessindustrie wieder vor Ort in Frankfurt

15.10.2021 -

Nach der ACHEMA Pulse 2021 – dem wegweisenden Digitalevent der Prozessindustrie – meldet sich die ACHEMA 2022 zurück in Frankfurt: Vom 4. bis zum 8. April 2022 ist das Frankfurter Messegelände erneut Treffpunkt der weltweiten Prozessindustrie. In Pandemiezeiten sorgt ein umfangreiches Hygiene-Konzept dafür, dass der persönliche Austausch und das Networking vor Ort wieder sicher möglich sind.

Mehr lesen