Magdeburg lädt zum Deutschen Ingenieurtag 2005 ein

15.03.2005

Vom 9. bis 11. Mai 2005 findet in Magdeburg der Deutsche Ingenieurtag statt, das zweitägige Treffen der technischen Führungsriege in Deutschland. Spitzenexperten aus zahlreichen Branchen und Technikfeldern werden sich hier über „Innovationen – Made in Germany“ austauschen.

Mit besonderer Spannung werden vom VDI die Auftritte des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, und des Vorstandsvorsitzenden der ThyssenKrupp AG, Prof. Dr. Ekkehard Schulz, in der Plenarversammlung am zweiten Veranstaltungstag erwartet. VDI-Präsident Prof. Dr. Eike Lehmann stellt nicht nur die technologischen Trends und Innovationspotenziale in den Mittelpunkt: „Ein bedeutender Schwerpunkt des Deutschen Ingenieurtags ist zudem, gerade den jungen Menschen, den Schülern und Studenten die enormen Potenziale der technikorientierten Studiengänge zu verdeutlichen und Ihnen Karriereberatungen zur Verfügung zu stellen.“

Neben den VDI-Berufs- und Karriereberatungen gibt es am Montag, den 9. Mai, ab 13:30 Uhr ein Innovationsforum. Hier stellen Experten die Technologie- und Innovationspotenziale des Wirtschaftsstandorts Deutschland vor, wie etwa die Bedeutung der Nanotechnologie und der Optischen Technologien.

Für den 10. Mai sind vormittags weitere Vorträge und Präsentationen zu den neuesten Technologien geplant, bevor im großen Saal des Magdeburger Maritim Hotels ab 13 Uhr der Höhepunkt des Kongresses, die Plenarversammlung mit den Reden von Ministerpräsident Böhmer und ThyssenKrupp Vorstandsvorsitzendem Schulz, stattfindet.

„Wir freuen uns sehr, mit Professor Ekkehard Schulz eine wichtige Führungspersönlichkeit aus der deutschen Fertigungsindustrie zu unserem Thema „Innovationen – Made in Germany“ als Hauptredner gewonnen zu haben“, ist sich VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs sicher, den hohen Ansprüchen des Kongresses gerecht zu werden.

Mehr Informationen gibt es auf der Website.

Weitere Artikel zum Thema