Kompakte Massendurchflussmesser/-regler mit Coriolis-Sensor

19.11.2020
Die neuen, hochbeständigen Massendurchflussmesser und -regler Typ 8756 von Bürkert Fluid Control Systems nutzen das Coriolis-Messprinzip, welches die Masse unabhängig von Druck- oder Temperatureinflüssen ermittelt. Dank hohem Mess-/Stellbereich und stabilem Nullpunkt können damit auch kleinste Flüssigkeitsmengen präzise und wiederholgenau dosiert werden.
Kompakte Massendurchflussmesser/-regler mit Coriolis-Sensor

Die robusten Coriolis-basierten Massendurchflussmesser/-regler für Flüssigkeiten zeichnen sich durch sehr hohe Genauigkeit und einen besonders großen nutzbaren Messbereich aus. (Quelle: Bürkert Fluid Control Systems)

In der Dünnfilm-Beschichtungstechnik, in Prüfständen, in der Mikroreaktionstechnik oder in Anwendungen der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, zum Beispiel zur Aroma- oder Duftstoffdosierung, müssen kleinste Stoffmengen sicher und genau gemessen bzw. geregelt werden. Die neuen Massendurchflussmesser und -regler (MFM und MFC Typ 8756) von Bürkert Fluid Control Systems sind dafür eine praxisgerechte Lösung: Sie arbeiten nach dem Coriolis-Messprinzip, das die Masse des durchströmenden Mediums misst.

Die Messung ist dabei vollkommen unabhängig von Medium und möglichen Störeinflüssen, wie Druck- und Temperaturänderungen. Sie zeichnen sich durch eine besonders hohe Messgenauigkeit des Durchflusses von ± 0,2 % vom Messwert ± 0,0014 kg/h aus und arbeiten auch bei kleinsten Durchflussraten äußerst wiederholgenau. Der Sensor deckt einen Durchflussbereich bis zu 25 kg/h bei Wasser bzw. Medien mit ähnlicher dynamischer Viskosität ab und bietet eine unübertroffen große nutzbare Messspanne von größer 1:300.

Alle medienberührenden Teile bestehen aus hochwertigem Edelstahl (AISI 316L), und widerstehen so selbst aggressiven Medien. Eine Kalibrierung mit den realen Betriebsmedien ist nicht erforderlich. Die Kalibrierung erfolgt immer mit Wasser. Die Geräte können für beliebige Flüssigkeiten mit dynamischen Viskositäten zwischen 0,3 mPa*s und 200 mPa*s eingesetzt werden, was die Komponentenanzahl reduziert und die Lagerhaltung vereinfacht. Typ 8756 ist als reiner Durchflussmesser (MFM) oder als Durchflussregler (MFC) mit integrierter Mikrozahnringpumpe erhältlich. Der MFC regelt bei Sollwert-Abweichungen innerhalb weniger als einer Sekunde nach.

Vibrations- und wartungsarme Multiparameter-Messung
Neben dem Durchfluss misst der MFC Typ 8756 auch Temperatur und Dichte des Mediums. Das erlaubt Rückschlüsse auf das durchströmende Medium. Der Sensor ist mechanisch entkoppelt und somit robust gegenüber möglichen Störeinflüssen wie beispielsweise Vibrationen durch Pumpen in der Prozessumgebung. Die Konstruktion garantiert eine hohe Nullpunktstabilität des Sensors. Dies wiederum ermöglicht fehlerfreie, stabile Prozesse bei reduziertem Wartungsbedarf. Zudem kann für eine kompakte Batch-Dosierung ein Bürkert-Magnetventil in den MFM integriert werden. Kommuniziert wird über den CANopen-basierten Bürkert Systembus büS. In Kombination mit dem Gateway Typ ME43 werden auch alle gängigen Industrial Ethernet Protokolle (PROFINET, EtherNet/IP, EtherCAT, Modbus TCP) bzw. Feldbus-Schnittstellen (PROFIBUS-DP, CC-Link) unterstützt.

Weitere Artikel zum Thema

Neue GEMÜ App bietet umfangreiche digitale Services

11.08.2022 -

Mit der neuen GEMÜ App für Smartphones und Tablets können Produkte eindeutig identifiziert, intuitiv bedient und Produktinformationen komfortabel abgerufen werden. Darüber hinaus gibt es das komplette GEMÜ Produktportfolio jetzt auch für die Hosentasche. Die GEMÜ App bietet zahlreiche Funktionen, die das Leben in der Welt der Ventil-, Mess- und Regelsysteme von GEMÜ erleichtern.

Mehr lesen

Prozesspneumatik mit kleinen Maßen und großer Sicherheit

16.06.2022 -

In der Prozess- und Verfahrenstechnik hat Pneumatik einen hohen Stellenwert, denn Druckluft ist einfach über Rohrleitungen zu verteilen, gut speicherbar, sauber und trocken. Die hohen Strömungsgeschwindigkeiten ermöglichen zudem einen schnellen Funktionsablauf. Um die benötigte Luftleistung sicher zu schalten, bieten sich Ventilblöcke oder Ventilinseln an.

Mehr lesen

Watson-Marlow Fluid Technology Solutions: Namensänderung unterstreicht Angebot an Fluid-Management-Komplettlösungen

12.04.2022 -

Die Watson-Marlow Fluid Technology Group – Teil der im FTSE-100-Index gelisteten Spirax-Sarco Engineering plc – gibt ihre Namensänderung in Watson-Marlow Fluid Technology Solutions (WMFTS) bekannt. Der neue Name spiegelt dabei die strategische Zielsetzung des Unternehmens wider, seinen Kunden umfassende Gesamt- und Komplettlösungen für ihre Fluid-Management-Anwendungen zu bieten.

Mehr lesen