Kommerzieller Aufschwung bei Sulzer im Gang

11.11.2020
CEO Greg Poux-Guillaume sagt: „In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 ging der Bestellungseingang um 2% zurück, da die Weltwirtschaft die volle Auswirkung der Lockdowns zu spüren bekam. Unsere Aftermarket-Aktivitäten erwiesen sich erneut als widerstandsfähig, obwohl der eingeschränkte Zugang zu Kundenstandorten das Resultat im dritten Quartal beeinträchtigte."
Kommerzieller Aufschwung bei Sulzer im Gang

Bildquelle: Sulzer Ltd.

"Unsere Division Applicator Systems erholte sich im dritten Quartal aufgrund der Marktöffnungen und der Wiederauffüllung der Lagerbestände unserer Kunden stark. Mit dem Abschluss der Haselmeier-Übernahme haben wir unser Gesundheitsportfolio ergänzt und sind gut positioniert, um Wachstumschancen auf dem schnell wachsenden Markt für Drug-Delivery-Systeme wahrzunehmen."

In den ersten neun Monaten 2020 ging der Bestellungseingang um CHF 243 Millionen zurück, währungsbereinigt um -2.0% und organisch um -3.6%. Der Währungseinfluss minderte den Bestellungseingang um 6.5%, und Akquisitionen trugen CHF 44.9 Millionen bei.

Der organische Bestellungseingang in den Sulzer-Endmärkten bot ein gemischtes Bild: Die Bestellungen aus dem Öl- und Gasgeschäft wuchsen organisch um 1.7% im Vergleich zur Vorjahresperiode, während sie im Chemiesektor organisch unverändert blieben (-0.6%). Der kommunale Wassermarkt hielt sich gut, und unser Wassersegment blieb organisch auf Vorjahresniveau, wobei zwei große Wasserinfrastrukturprojekte, die im vergangenen Jahr im Nahen Osten gebucht wurden, nicht berücksichtigt sind. Auch die Aufträge aus dem Energiemarkt blieben in den neun Monaten von 2020 stabil, gedämpft durch pandemiebedingte Zugangsbeschränkungen zu Kundenstandorten in unserem Servicegeschäft. In der Division Applicator Systems (APS) konnte das signifikante Auftragswachstum im Gesundheitswesen die Auswirkungen der Lockdowns auf die Beauty- und Dentalsegmente nicht ausgleichen. Allerdings erholten sich alle Segmente von APS im dritten Quartal bei anhaltender Marktöffnung stark und verdoppelten sich im Vergleich zum zweiten Quartal 2020.

Die Bestellungen in Asien-Pazifik nahmen zu (+3.1% organisch) und gingen in EMEA (-6.3% organisch) und Nord-, Mittel- und Südamerika (-4.8% organisch) zurück.

Haselmeier-Übernahme
Sulzer schloss die Übernahme von Haselmeier, einem Entwickler und Hersteller von Drug-Delivery-Systemen, am 1. Oktober 2020 ab.

Die Transaktion im Wert von EUR 100 Millionen bietet ein erhebliches Wertschöpfungspotenzial, da Sulzer damit sein Gesundheitsportfolio ergänzt und seine APS-Kompetenz im Präzisionsspritzguss nutzt, um Wachstumschancen im schnell wachsenden Markt für Drug-Delivery-Systeme zu nutzen. Es wird erwartet, dass die Integration des übernommenen Geschäfts durch Insourcing und Skaleneffekte der kombinierten Geschäfte Kostensynergien generieren wird.

Ausblick 2020
Das aktuelle Geschäftsumfeld ist nach wie vor von hoher Unsicherheit geprägt, die von der anhaltenden Ausbreitung von COVID-19 und seinen wirtschaftlichen Auswirkungen verursacht wird. Für das Gesamtjahr erwarten wir einen Rückgang des organischen Bestellungseingangs von 3 – 4% und einen organischen Umsatzrückgang von etwa 5%, vorausgesetzt, der Aufschwung hält im vierten Quartal an.

Unsere Kostenmaßnahmen sind auf gutem Weg, um die angestrebten Einsparungen zu erzielen und die Auswirkungen der Pandemie abzufedern. Wir werden die OPEX-Kürzung von CHF 60 Millionen im Gesamtjahr 2020 wie geplant vollständig realisieren, wobei CHF 45 Millionen davon bereits erreicht sind. Darüber hinaus sind die strukturellen Maßnahmen zur Restrukturierung unseres Energiegeschäfts auf Kurs, um wiederkehrende Einsparungen in Höhe von CHF 70 Millionen zu erzielen, von denen der größte Teil unsere Erfolgsrechnung im Jahr 2021 beeinflussen wird. Alle Maßnahmen sind initiiert und kommen gut voran. Entsprechende Kosten in Höhe von CHF 80 Millionen, größtenteils Umstrukturierungskosten, werden im Jahr 2020 verbucht werden.

Weitere Artikel zum Thema

Sulzer schließt die Reparatur der Kühlwasserpumpe in nur sieben Wochen ab

24.02.2021 -

Da eine von zwei Kühlwasserpumpen außer Betrieb war und die andere besorgniserregende Vibrationen aufwies, riskierte das Kraftwerk vor Ort in einem großen Chemiewerk in Belgien eine kostspielige und störende außerplanmäßige Abschaltung. Schnelle Maßnahmen von Sulzer-Experten waren erforderlich, um zuerst das unmittelbare Problem zu beheben und dann das Problem langfristig zu beheben.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Veranstaltungen

    « April 2021 » loading...
    MDMDFSS
    29
    30
    31
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    17
    18
    19
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
    1
    2
  • STELLENMARKT

    22.03.2021

    Elektriker als Service-Techniker (m/w/d)

    Jung Pumpen GmbH
      Raum Karlsruhe (PLZ-Gebiete 76, 77 und 79)
      Raum Heidelberg/Bergstraße (PLZ-Gebiete 64700-64759 sowie 69)
      Raum Düsseldorf (PLZ-Gebiete 40, 41 und 47)