KMT Waterjet Systems bezieht neues Gebäude

31.08.2012

Zum 1. Juli 2012 ist die Zentrale von KMT Waterjet Systems für Europa, Afrika, den Nahen Osten und Indien in ein größeres Gebäude umgezogen. Nötig wurde dieser Schritt, da das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht hat und daher die gegebenen Räumlichkeiten nicht mehr ausreichten. Die Abteilungen Service und Lohnschneiden bleiben am bisherigen Standort.

Aufgrund eines stabilen Wachstums in den letzten drei Jahren konnte KMT seine Mitarbeiterzahl in allen Abteilungen aufstocken, um einerseits neue Aufgaben zu erschließen und andererseits bestehende Abläufe zu optimieren. Allerdings wurde dadurch der Platz im bisherigen Standort der Europazentrale weitestgehend ausgereizt, so dass die Entscheidung gefasst wurde, in großzügigere Räumlichkeiten umzuziehen. Dabei trennen den neuen und den bisherigen Standort lediglich ca. 50 m Luftlinie. Das kommt KMT sehr entgegen, da die Abteilungen Service und Lohnschneiden in den bisherigen Räumlichkeiten verblieben sind und große Teile der nun freien Gebäudefläche zur Kapazitätserweiterung nutzen. Einer effektiven Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen steht also trotz unterschiedlicher Adressen weiterhin nichts im Wege.

Dabei ergeben sich für KMT-Kunden aus dem Umzug durchaus Vorteile. Unter der alten Adresse waren Verwaltung und Vertrieb in mehreren Gebäuden untergebracht – nach dem Standortwechsel sind nun alle unter einem Dach. Das führt natürlich zu kürzeren internen Laufwegen, da viele Kundenanliegen nun allein durch die räumliche Nähe der Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Abteilungen effektiver bearbeitet werden können.

Weiterhin ist neben der Verwaltung auch das Lager umgezogen. Die großzügigeren Räumlichkeiten ermöglichen hier eine Optimierung von Lagerhaltung und internen Durchlaufzeiten. Zudem konnte das Unternehmen vor Kurzem mit dem Erhalt des AEO-Zertifikats den Status als Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter erlangen. Die damit verbundenen zollrechtlichen Vereinfachungen beschleunigen den Versand und tragen zu einer schnellstmöglichen Lieferung benötigter Ersatzteile bei.

Ein weiterer Vorteil, der durch den Standortwechsel des Lagers entsteht, betrifft die Abteilungen Service und Lohnfertigung. Da diese im bisherigen Gebäude verbleiben, können deren Mitarbeiter auf die ehemaligen Lagerflächen zurückgreifen. Das möchte KMT nutzen, um seinen Technikern mehr Raum für Modifikationen an den Hochdruckpumpen zu geben. Das wiederum führt natürlich zu kürzeren Reaktionszeiten auf Kundenanfragen.

Quelle: KMT GmbH

Weitere Artikel zum Thema

Neuer Prüfstand für Großrohre entwickelt

29.07.2021 -

Im Rahmen eines gemeinsamen FuE-Projektes haben das Kunststoff-Zentrum SKZ und die Ehrler Prüftechnik Engineering GmbH einen neuartigen energieeffizienten Prüfstand zur Temperaturwechselbeanspruchung von Kunststoffrohren mit einem Außendurchmesser von bis zu 315 mm entwickelt.

Mehr lesen

Energiesparpumpen von Vortex: Sind Hygiene- und Energiesparziele miteinander vereinbar?

08.07.2021 -

Natürlich nicht. Vortex kennt das Technische Regelwerk und ist sich seiner Verantwortung bewusst. So ist es möglich, die Anforderung zur „Verminderung des Legionellenwachstums“ mit beiden Energiesparpumpen sehr einfach zu erreichen. Voraussetzung sind Fachkenntnisse des SHK-Handwerks: Im 1-/2-Familienhaus mindestens 50 °C Wassertemperatur ab Trinkwassererwärmer, einer hydraulisch abgeglichenen Zirkulation und fachgerechter Dämmung des Rohrleitungssystems. Den vorgeschriebenen periodischen […]

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT