IFAT 2024: Wilo treibt nachhaltigere Wasserversorgung voran

04.06.2024
Die Wilo Gruppe blickt auf eine erfolgreiche IFAT 2024 zurück. Fünf Tage lang präsentierte der multinationale Technologiekonzern den rund 142.000 Besucherinnen und Besuchern aus nahezu 170 Ländern und Regionen seine nachhaltigen und zukunftsfähigen Wasser- und Abwasserlösungen.
IFAT 2024: Wilo treibt nachhaltigere Wasserversorgung voran

Fünf Tage lang präsentierte Wilo auf der IFAT in München nachhaltige und zukunftsfähige Wasser- und Abwasserlösungen. (Bildquelle: WILO SE)

Auf einem Stand nur wenige Hundert Meter entfernt lud außerdem der zur Wilo Gruppe gehörende Umwelttechnologie-Anbieter Abionik zum Austausch ein.

„Wasser ist die wichtigste und existenziellste Ressource der Welt. Die auf der IFAT gezeigten Produkte, Systeme und Lösungen sind Ausdruck unseres Anspruchs, den Zugang zu dieser Ressource global erheblich zu verbessern“, erklärt Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe. „Der Zugang zu sauberem Wasser ist nicht umsonst ein von den Vereinten Nationen verbrieftes Menschenrecht.“

„Wir haben auch in diesem Jahr zahlreiche spannende Gespräche mit Kundinnen und Kunden geführt. Gleichzeitig haben wir die IFAT natürlich genutzt, um in den engen Austausch mit unseren Partnerinnen und Partnern aus der Politik, den Verbänden und der Wissenschaft zu gehen und uns noch enger mit ihnen zu vernetzen“, ergänzt Dr. Patrick Niehr, Mitglied des Vorstands und Chief Change Officer (CCO) der Wilo Gruppe.

Insgesamt zählte Wilo in fünf Messetagen mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher sowie über 600 Standtour-Teilnehmende aus 31 Ländern. Bei der Planung der Münchener Weltleitmesse legte Wilo von vornherein Wert auf ein nachhaltiges Standkonzept, für das die Messegesellschaft den Technologiekonzern als „Go Green Pioneer“ auszeichnete.

Alle zwei Jahre bringt die IFAT München als größte Fachmesse für die Bereiche Wasser, Abwasser, Recycling und Kommunaltechnik Branchenexpertinnen und -experten zusammen. Zum IFAT-Netzwerk gehören neben der IFAT München auch Messen in China, Indien, Südafrika, Brasilien und der Türkei.

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Multinationaler Technologiekonzern Wilo legt Nachhaltigkeitsbericht 2023 vor

27.05.2024 -

Die Wilo Gruppe richtet ihr gesamtes unternehmerisches Handeln auf Nachhaltigkeit aus. Das geht aus dem jüngsten Nachhaltigkeitsbericht des multinationalen Technologiekonzerns hervor. So hat Wilo kürzlich eine neue, umfassende Nachhaltigkeitsstrategie definiert, die nun allen anderen funktionalen Unternehmensstrategien übergeordnet ist. Der Bericht dokumentiert Wilos Fortschritte bei der Umsetzung ambitionierter Ziele bis 2030.

Mehr lesen

VDMA: Hersteller von Umwelttechnologien blicken mutig in die Zukunft

22.05.2024 -

Der Klimawandel kann nur erfolgreich bekämpft werden, wenn es gelingt, eine flächendeckende Kreislaufwirtschaft aufzubauen. Die dafür benötigten Technologien sind vorhanden – dies haben eine Vielzahl von Maschinenbaufirmen auf der Weltleitmesse IFAT Munich 2024 vergangene Woche gezeigt. Eine Kreislaufwirtschaft benötigt aber auch die richtigen politischen Vorgaben – und hier hapert es noch gewaltig.

Mehr lesen

Wilo und DNP loben erneut Internationalen Deutschen Nachhaltigkeitspreis aus

14.05.2024 -

Der 17. Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) zeichnet auch 2024 Unternehmen aus, die sich in ihrer internationalen Zusammenarbeit an den Nachhaltigkeitszielen der globalen Agenda 2030 orientieren. Damit setzt der DNP die Kooperation mit dem multinationalen Technologiekonzern Wilo fort, dessen Vorstandsvorsitzender und CEO Oliver Hermes auch in das Kuratorium des Stiftungsvereins einzieht.

Mehr lesen

Wilo empfängt Geschäftsführung der Wisconsin Economic Development Corporation in Dortmund

03.05.2024 -

Mit dem Ziel, starke Wirtschaftsnetzwerke im Bundesstaat Wisconsin zu knüpfen, hieß Wilo-CEO Oliver Hermes Melissa „Missy“ Hughes, Secretary and CEO, sowie Katy Sinnott, Vice President Global Trade and Investment von der Wisconsin Economic Development Corporation (WEDC) am Wilo-Headquarter in Dortmund willkommen. Begleitet wurden die beiden Amerikanerinnen von Stefan Peikert, Leiter des Europäischen Büros der WEDC in Berlin.

Mehr lesen