Großauftrag für indischen Kraftwerksneubau

22.06.2006

Ende 2005 erhielt die KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal vom russischen Anlagenbauer Power Machines einen Auftrag in zweistelliger Millionenhöhe für die Lieferung von Pumpen für ein neues Dampfkraftwerk in Barh im indischen Bundesstaat Bihar.

Großauftrag für indischen Kraftwerksneubau

Turbospeisepumpen, wie sie in dem modernsten Steinkohlekraftwerk Indiens zum Einsatz kommen werden. (Foto: KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal).

Dort baut der indische Energiekonzern „National Thermal Power Corporation“ (NTPC) zusammen mit dem russischen Anlagenbauer ein hochmodernes Kohlekraftwerk mit drei Blöcken mit jeweils 660 MW. Es handelt sich um ein so genanntes „Überkritisches Dampfkraftwerk“. Dieser Kraftwerkstyp erreicht einen überdurchschnittlichen Wirkungsgrad und stellt auf Grund seines hohen Betriebsdruckes und der -temperaturen extreme Anforderungen an die Konstruktion und die Werkstoffe der Pumpen.

Die Lieferung umfasst 18 Pumpenaggregate, bestehend aus neun turbinen- bzw. elektrischbetrieben Kesselspeisepumpen sowie neun Kondensatpumpen. Die größten Aggregate haben eine Antriebsleistung von je 18.000 kW und erzeugen einen Förderdruck von 320 bar. Der deutsche Pumpenhersteller erhielt den Auftrag unter anderem, weil er von Power Machines einen Auftrag gleicher Leistung für das Projekt Sipat im Bundesstaat Chattisgarh erhalten hat.

Die Maschinen werden von April 2007 bis April 2008 in drei Baulosen ausgeliefert.

Weitere Artikel zum Thema

Sauberer Alternativkraftstoff Ammoniak erfordert ausfallsichere und hermetisch dichte Pumpen in der Schiffsindustrie

02.05.2024 -

Ammoniak ist derzeit im Fokus als saubere Alternative zum überwiegend verwendeten Schweröl. Die Antriebstechnik für die Verwendung von Ammoniak als Treibstoff muss hermetisch dicht sein und höchste Betriebssicherheit garantieren, da das Gas stark giftig und umweltschädlich ist. Diese Anforderungen erfüllen die Hochdruck-Membranpumpen von LEWA, die sich aufgrund ihrer Sicherheitsmechanismen selbst bei extremen Betriebszuständen standardmäßig für gefährliche, toxische und umweltschädliche Fluide wie NH3 eignen.

Mehr lesen

Fachartikel: Membrandosierpumpen für kritische Mischaufgaben in der industriellen Oligonukleotid-Produktion

23.04.2024 -

Die Anforderungen an Produktionsanlagen für medizinisch notwendige Oligonukleotide sind hoch. Chemikalienresistenz und biologische Integrität sind heutzutage ebenso gefragt wie enorme Flexibilität, um bestenfalls verschiedenste Medikamente synthetisieren zu können. Die LEWA GmbH gewährleistet mit ihren speziellen Membrandosierpumpen die Einhaltung dieser Anforderungen auch bei kritischen Mischaufgaben und stellt neben standardisierten Plattformtechnologien sogar kundenspezifische GMP-konforme Anlagen zur Verfügung.

Mehr lesen