Georg Fischer realisiert

10.06.2004

Im Rahmen der Projektreihe "Clean Water" setzt Georg Fischer gegenwärtig in Riom-Parsonz, Kanton Graubünden, ein weiteres Projekt zur Versorgung einer entlegenen Bergregion mit sauberem Trinkwasser um.

Ziel ist, die veralteten Wasserleitungen zu ersetzen, das aus dem Jahr 1904 stammende Reservoir zu sanieren und damit die Wasserqualität nachhaltig zu verbessern.

Die praktischen Arbeiten vor Ort werden von den Lehrlingen des Berufsbildungszentrums SIG Georg Fischer ausgeführt. Sie danken mit ihrem speziellen Einsatz für die ihnen seit Jahren gewährte Gastfreundschaft in der Region Savognin.

Mit diesem neuen Vorhaben setzt Georg Fischer die im Jahr 2002 gestartete Projektreihe "Clean Water" erfolgreich fort. Die erforderlichen finanziellen Mittel stammen aus der Jubiläumsstiftung, die aus Anlass des 200-jährigen Bestehens von den Aktionärinnen und Aktionären der Georg Fischer AG geschaffen und unterstützt wurde. Die Stiftung beweckt, Menschen auf der ganzen Welt zu mehr Lebensqualität zu verhelfen, indem sie die Versorgung mit sauberem Trinkwasser sicher stellt. Dies geschieht meistens in Zusammenarbeit mit erfahrenen Hilfsorganisationen, die vor Ort die Projekte auswählen, überwachen und begleiten. Die Stiftung ist in breiten Kreisen gut abgestützt und wird laufend durch viele kleinere und grössere Spenden, auch aus der Öffentlichkeit, mitgetragen.

Weitere Artikel zum Thema

ANDRITZ erhält Auftrag für das Wasserkraftwerk Ialy, Vietnam

19.09.2022 -

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ hat einen Auftrag von Vietnam Electricity (EVN), einem der führenden Wirtschaftsunternehmen am vietnamesischen Energiemarkt, für die komplette elektromechanische Ausrüstung und technische Dienstleistungen für das Ialy-Wasserkraftwerkserweiterungsprojekt im Sa Thay-Distrikt, Provinz Kon Tum, und Chu Pah-Distrikt, Provinz Gia Lai, Vietnam, erhalten.

Mehr lesen

Triplex-Prozess-Membranpumpen von Lewa fördern kritisches Medium zuverlässig

02.08.2022 -

In einer Nickel-Kobalt-Mine in Papua-Neuguinea waren bis Ende 2017 kostenoptimierte Membranpumpen eines regionalen Herstellers im Einsatz, um 98-prozentige Schwefelsäure zu fördern. Diese wird für die Extraktion des Nickels aus Laterit benötigt. Da die bisher eingesetzten Aggregate jedoch eine hohe Ausfallrate und lange Stillstandszeiten aufwiesen, entschieden sich die Verantwortlichen dafür, sie durch neue Modelle zu ersetzen.

Mehr lesen