Französischer Minister zu Gast am Wilo-Standort in Laval

11.05.2021
Am 6. Mai 2021 besuchte Franck Riester, der Beigeordnete Minister für Außenhandel und Standortförderung beim Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten, Wilo in Laval (Frankreich).
Französischer Minister zu Gast am Wilo-Standort in Laval

V.l.n.r.: Philippe Marjollet, Franck Riester und Oliver Hermes im Gespräch am Wilo-Standort in Laval, Frankreich (Bildquelle: WILO SE)

Begleitet wurde er von dem Prefekt der Region Mayenne, Xavier Lefort. Im Anschluss an die Führung durch die Produktion fand auch ein virtueller Austausch zwischen dem Minister und dem Vorstandsvorsitzenden und CEO der Wilo Gruppe, Oliver Hermes, statt.

In Frankreich ist Wilo der drittgrößte private und der größte industrielle Arbeitgeber in der Region Mayenne. Anlässlich dieses Besuchs betonte der Minister: "Der Erfolg von Wilo zeigt uns, dass die Entscheidung für Innovation zur Unterstützung des ökologischen Übergangs eine gewinnbringende Entscheidung ist: Es sind Arbeitsplätze, die gesichert und Know-how Made in France, das exportiert wird. Dies sind die Entscheidungen, die wir mit France Relance vorantreiben, nämlich eine nachhaltige und innovative Wirtschaft zu fördern, um international wettbewerbsfähig zu bleiben und nachhaltige Arbeitsplätze in unseren Territorien zu sichern.“

„Im Rahmen unseres „region-for-region“-Ansatzes ist uns auch die Stärkung unserer europäischen Haupt-Standorte ein besonderes Anliegen. Wir sind als Unternehmensgruppe nur so wettbewerbsfähig, weil wir unsere Standorte für das digitale Klimaschutzzeitalter ausrüsten“, erklärt Oliver Hermes. „Mit der Erreichung der Klimaneutralität unseres Produktionsstandorts in Dortmund und der Auszeichnung mit dem Vorzeigelabel „Industrie du Futur“ in Laval, leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung und Erreichung der Klimaschutzziele. Bis 2025 wollen wir weltweit klimaneutral produzieren.“

Bei dieser Gelegenheit lud der Wilo-Vorsitzende den Minister nach Dortmund auf den Wilopark ein, wo der Technologiekonzern rund 300 Millionen Euro investiert hat.

Philippe Marjollet, Geschäftsführer Wilo France, illustrierte das außerordentliche Engagement der Wilo Gruppe in Frankreich. Jährlich investiert der Technologiekonzern 8 Millionen Euro in Produktionsanlagen und Infrastruktur am Standort Laval, um die Digitalisierung des Standorts und der Prozesse voranzutreiben.

Zur Begegnung der wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Krise hat Frankreich am 3. September 2020 seinen Wiederaufbauplan „France Relance“ vorgestellt. Es handelt sich dabei um einen umfangreichen Investitionsplan in Höhe von 100 Milliarden Euro. „Wir sind sehr froh, dass die französische Regierung in den direkten Austausch mit zukunftsträchtigen Unternehmen wie Wilo tritt und die Umsetzung des Wiederaufbauplans pragmatisch angeht“, sagt Oliver Hermes.

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Wilo und das Team Deutschland-Achter: erfolgreiche Partnerschaft in der neuen Wettkampfsaison 2022 und darüber hinaus

21.06.2022 -

Beim Medientag im Ruderleistungszentrum in Dortmund hat das Team Deutschland-Achter seine neuen Besetzungen für den Deutschland-Achter sowie für den Zweier und den Vierer ohne Steuermann vorgestellt. Die neuen Mannschaften zeugen von einem Umbruch im erfolgreichen Team, das nach drei Welt- und acht Europameisterschaften in Folge im vergangenen Jahr auch olympisches Silber in Tokio gewann.

Mehr lesen