Erfolgreiche panamerikanische Kooperation

13.03.2007

Bis Juni dieses Jahres liefert die KSB-Gruppe 25 Pumpen und die dazugehörige Ausrüstung für eine Meerwasser-Entsalzungsanlage auf der Karibikinsel Aruba.

Die Anlage arbeitet nach dem Umkehr-Osmose-Verfahren. Der Betrieb eines solchen Systems setzt Drücke voraus, die oberhalb des “osmotischen Druckes“ des zu entsalzenden Wassers liegen. Beim Entsalzen fördert man das Salzwasser mit hohem Druck an einer Membrane entlang. Dabei durchdringt ein Teil des Wassers die Membrane und wird als entsalztes Wasser, so genanntes “Permeat“, abgeführt. Das Salz bleibt in der Flüssigkeit (Sole) vor der Membrane.

Nach Fertigstellung im September 2007 wird die „Trinkwasserfabrik“ rund 8 Millionen Liter Wasser pro Tag produzieren. Um gegen das aggressive Meerwasser beständig zu sein, sind alle Pumpen aus korrosionsfesten Edelstählen gefertigt. Neben der US-amerikanischen KSB Inc. ist auch die brasilianische KSB Bombas Hidráulicas an der Lieferung beteiligt.

Aruba ist eine der drei so genannten „ABC-Inseln“ in der südlichen Karibik, 25 Kilometer nördlich von Venezuela gelegen. Sie gehört neben den Niederländischen Antillen zu den drei gleichberechtigten Königreichsteilen der Niederlande. Die Insel ist autonom - mit eigener Verfassung und Regierung.

Weitere Artikel zum Thema

Triplex-Prozess-Membranpumpen von Lewa fördern kritisches Medium zuverlässig

02.08.2022 -

In einer Nickel-Kobalt-Mine in Papua-Neuguinea waren bis Ende 2017 kostenoptimierte Membranpumpen eines regionalen Herstellers im Einsatz, um 98-prozentige Schwefelsäure zu fördern. Diese wird für die Extraktion des Nickels aus Laterit benötigt. Da die bisher eingesetzten Aggregate jedoch eine hohe Ausfallrate und lange Stillstandszeiten aufwiesen, entschieden sich die Verantwortlichen dafür, sie durch neue Modelle zu ersetzen.

Mehr lesen

Maximale Effizienz in der Belebung dank AERZEN Drehkolbenverdichter

24.06.2022 -

Noch spielt der digitale Zwilling in der Abwasserbranche keine nennenswerte Rolle. Doch das Potenzial hinsichtlich Prozessoptimierung ist enorm. Als erste Kläranlage Europas hat die neue ARA (Abwasserreinigungsanlage) Oberengadin in der Schweiz den Schritt in die Zukunft gewagt und zeigt, wie sich mit modernsten Technologien und einem nachhaltigen Energiekonzept Gewässerschutz und Kosteneffizienz optimal in Einklang bringen lassen.

Mehr lesen