Edelstahl-Blockpumpen mit Regelsystemen in Kühldecken

29.07.2002

Arbeitsphysiologische Untersuchungen haben gezeigt, daß eine optimale Raumklimatisierung entscheidend zu einer Verbesserung der Kreativität und Produktivität am Arbeitsplatz beiträgt.

Edelstahl-Blockpumpen mit Regelsystemen in Kühldecken

Ein wesentliches Element einer optimalen Raumklimatisierung ist die Schaffung thermischer Behaglichkeit. Hier bieten Deckenkühlsysteme die Voraussetzung.

Die Lowara Deutschland GmbH, Großostheim, arbeitet als Hersteller von Edelstahl-Blockpumpen mit integriertem Regelsystem HYDROVAR®, seit Jahren erfolgreich mit der Heinrich Nickel GmbH, Betzdorf, zusammen.

Im Gegensatz zu rein konvektiv arbeitenden Kühldecken erfolgt bei dem Nickel-Deckenkühlsystem die Wärmeaufnahme aus dem Raum zu etwa gleichen Teilen durch Strahlung und Konvektion. Damit funktioniert die Übertragung der sensiblen Wärme ähnlich wie beim menschlichen Körper. Die Wärmeentsorgung des Raumes erfolgt nicht ausschließlich über das Lüftungssystem, sondern im wesentlichen über die Kühldecke. Somit kann der Zuluftvolumenstrom deutlich reduziert werden.

Das Nickel-Deckenkühlsystem besteht aus einem geschlossenen Kühlkreislauf, der mittels eines Trennwärmetauschers vom Kälteerzeugerkreislauf getrennt ist. Neben Kreiselpumpen in Edelstahl werden ausschließlich korrosionsfreie Materialien verwendet, Sauerstoffdiffusion ist unproblematisch und Rostschlammbildung ausgeschlossen.

Kreiselpumpen der Baureihen SHS, CA/CEA sowie HM mit mikroprozessorgesteuerten Drehzahlreglern HYDROVAR® liefern einen konstanten Differenzdruck. Die eigens auf Kreiselpumpen zugeschnittene Software ermöglicht eine weitere Energieeinsparung durch Anpassung des Differenzdruckes an die tatsächlich sich ergebenden Reibungsverluste in den Kühlrohrmatten.

Eine bedienerfreundliche Inbetriebnahme ohne zusätzliche komplizierte Regler erleichtern Optimierungsarbeiten.

Europaweite Referenzen bestätigen ein erfolgreiches Konzept.

Über Lowara

Lowara Italien Srl - (Montecchio Maggiore, Vicenza, www.lowara.com), Gesellschaft der Industriegruppe ITT Industries, nimmt eine marktführende Stellung im Bereich Pumpen sowie Wasserkontroll- und - fördersysteme ein. Das Unternehmen beschäftigt in Europa mehr als 900 Mitarbeiter, 730 davon in Italien. Im Jahr 2000 wurde ein Umsatz von mehr als 150 Mio. USD, umgerechnet etwa 165 Mio. Euro, erzielt.

ITT Industries, Inc. (www.itt.com) liefert Produkte und Leistungen von hohem technologischem Gehalt für einige grundlegende Bereiche. Dazu gehören: elektronische Verbinder und Schalter; Kommunikationssysteme für die Verteidigungsindustrie und Elektronenoptik, weiters Computertechnologien und entsprechenden Service; Fördersysteme für Wasser und andere Flüssigkeiten bzw. Spezialprodukte. Das Unternehmen, mit Gesellschaftssitz in White Plains im New Yorker Bundesstaat, hat im Jahr 2001 einen Umsatz von 4,7 Milliarden Dollar erzielt. Die ordentlichen Aktien der ITT Industries quotieren, außer an der NYSE von New York, in London, Frankfurt und Paris, im amerikanischen Midwest und an den wichtigsten Börsen des Pazifiks.

Weitere Artikel zum Thema