DMT und MUTAG bündeln Kompetenzen

22.03.2022
Das Zeitalter des „Survival oft he Fittest” ist vorbei – die Zukunft wird von Unternehmen gewonnen, die miteinander kooperieren, so berichtet es der Trendmonitor des deutschen Zukunftsinstituts. Das internationale Ingenieurs- und Beratungsunternehmen DMT GmbH und Co. KG arbeitet seit 1737 daran und ermöglicht gemeinsamen Fortschritt bei komplexen technischen Aufträgen auf der ganzen Welt.
DMT und MUTAG bündeln Kompetenzen

Lückenloses Engineering für schlüsselfertige Abwasserbehandlungsanlagen: DMT und MUTAG bündeln Kompetenzen. (Bildquelle: Multi Umwelttechnologie AG)

Ein neuer Meilenstein ist der vor kurzem unterzeichnete Kooperationsvertrag mit MUTAG, dem führenden Experten im Bereich der biologischen Abwasseraufbereitung in Chemnitz. Ziel der Kooperation ist es, gemeinsam auf der ganzen Welt schlüsselfertige Projekte in der Wasseraufbereitung im industriellen Sektor durchzuführen. Beide Unternehmen bieten dazu individuelle, kundenspezifische Lösungen, die sich vor allem für technologisch anspruchsvolle Anwendungsbereiche eignen.

Effizientere Abläufe schaffen und Kosten sparen, Ressourcen bündeln, um sich gemeinsam für Großaufträge nachhaltig am Markt zu positionieren: Unternehmenskooperationen bieten viele Vorteile. Vor allem, wenn sich Unternehmen in ihren Kompetenzen so nahtlos ergänzen, wie es bei dem internationalen Ingenieurs- und Consulting-Unternehmen DMT GmbH und Co.KG und der Chemnitzer MUTAG der Fall ist. „Dank der Kooperation mit MUTAG können wir zusammen schlüsselfertige Wasseraufbereitungsanlagen weltweit anbieten. Und das von der Planung über den schlüsselfertigen Bau bis hin zur Inbetriebnahme,“ so Christian Heiermann, der für EPC und EPCM im Bereich des Anlagenbaus bei DMT zuständig ist. Dieses Angebot ist besonders für Unternehmen aus der Stahlindustrie sowie der Chemie- und Erdölbranche aber auch für die Papier- und Lebensmittelindustrie interessant.

Christian Heiermann erläutert: „Die Aufbereitung von Abwasser besteht aus mehreren einzelnen Schritten im Engineering. Da bietet es sich an, die Synergien der beiden Unternehmen zu bündeln, um alle Schritte abzubilden“. Während MUTAG sich hauptsächlich auf den Bereich Auslegung und Basic Engineering spezialisiert hat, kann DMT die notwendigen Kompetenzen ergänzen, um Projekte und Anlagen für die Abwasserbehandlung schlüsselfertig umzusetzen. „Wir verfügen über langjährige Erfahrungen in der Verfahrenstechnik, in der Planung und im Bau von Anlagen für die verschiedensten Industrien. MUTAG bringt uns dazu das spezielle Fachwissen im Bereich Abwasserbehandlung“, fasst es Christian Heiermann zusammen. Zudem bringt die Firma MUTAG eigene Entwicklungen wie u.a. den MUTAG BIOCHIP mit ein, mit denen Einsparungen bei Investitions- und Betriebskosten ermöglicht werden.

„Wir sind stolz darauf, durch unser einzigartiges Produkt und unsere bewährte Technologie einen Beitrag zu leisten. Unsere Vision und unsere Zielsetzung stimmen mit der DNA und den Grundprinzipien von DMT überein. Daher sehen wir großartige Möglichkeiten in der Bündelung unserer Kompetenzen bei zukünftigen Projekten“, sagt der CEO von MUTAG, Jesper Brix.

Christian Heiermann ist nicht der einzige, der sich auf die engere Zusammenarbeit mit den Kolleg:innen von MUTAG freut. Auch Umalan Gogilan von DMT zeigt sich begeistert: „ Die Aufbereitung von Gas zählt zu den Stärken von DMT. So haben wir zum Beispiel aktuell ein Verfahren entwickelt, um die Reinigung von Koksofengas noch ressourcenschonender und energiefreundlicher zu gestalten. Sobald Nebengewinnungsanlagen betrieben werden, fällt immer auch die Aufgabe an, das Abwasser aufzubereiten. Dazu haben unsere Auftraggeber:innen schon oft die MUTAG mit ins Boot geholt“, erinnert er sich an die ersten gemeinsamen Aufträge und beschreibt die Zusammenarbeit als Partnerschaft auf Augenhöhe. „Wir kommunizieren gut miteinander und davon profitieren auch unsere Kund:innen. Um ihnen zukünftig Lösungen aus einer Hand mit einem zentralen Ansprechpartner oder -partnerin bieten zu können, bilden Transparenz, Vertrauen und Verbindlichkeit das Fundament der qualitativ hochwertigen Zusammenarbeit.“

Die Vorteile und Synergieeffekte dieser agilen, dynamischen Kooperation haben die Kund:innen der beiden Unternehmen längst erkannt und nutzen sie bereits aktiv: „Obwohl der Grundstein zur Kooperation erst im November 2021 gelegt wurde, arbeiten wir bereits an einer Feasibility Studie für ein Unternehmen in Kanada und einem Angebot für ein Großprojekt in der Türkei“, erzählt Christian Heiermann und freut sich bereits auf weitere gemeinsame Projekte.

Weitere Artikel zum Thema

70 Jahre LEWA

26.07.2022 -

Ein Halbkellerraum in Leonberg bei Stuttgart, ein Motorrad als Firmenfahrzeug und 3.000 DM Startkapital – so beginnt die Erfolgsgeschichte der LEWA GmbH. 1952 als Ingenieurbüro für Wasseraufbereitung gegründet, hat sie sich trotz schwieriger Anfangsbedingungen innerhalb weniger Jahrzehnte zum weltweiten Hersteller von Dosier- und Prozess-Membranpumpen sowie von kompletten Dosieranlagen für die Verfahrenstechnik entwickelt.

Mehr lesen

Molkerei Hainichen-Freiberg modernisiert Wasseraufbereitung

21.04.2022 -

Die Molkerei Hainichen-Freiberg hat ihre Wasseraufbereitung modernisiert: Mit Elektrolyseanlagen von ProMinent entfällt der Umgang mit gefährlichen Chemikalien, die bislang für die Desinfektion verwendet wurden. Stattdessen verarbeiten innovative Anlagen direkt vor Ort harmloses Kochsalz zu einer Desinfektionslösung. Die Vorteile für die Molkerei: Eine deutliche Erhöhung der Arbeitssicherheit, geringere Betriebskosten und ein dauerhaft niedriger Wasserverbrauch.

Mehr lesen

Neue Webseite von Orben rund um Heizwasser

13.04.2022 -

Orben, der Wasserspezialist im dreistufigen Vertriebsweg, geht mit einer neuen Webseite online unter www.orben-heizwasser.de. Insbesondere das Service- und Dienstleistungsangebot wurde neu ausgerichtet: So können Fachhandwerker ab sofort direkt über die Unternehmensseite die komplette, normgerechte Aufbereitung oder Neubefüllung von Heiz- und Kreislaufwasser für jede Anlagengröße als Service anfragen.

Mehr lesen