Dieter Kempf wird designierter Vorsitzender des GEA Aufsichtsrates als Nachfolger von Klaus Helmrich

26.04.2022
Der Aufsichtsrat der GEA Group Aktiengesellschaft hat gestern in einer außerordentlichen Sitzung dem Antrag auf gerichtliche Bestellung des ehemaligen BDI-Präsidenten Prof. Dieter Kempf (69) zum Aufsichtsratsmitglied zugestimmt.
Dieter Kempf wird designierter Vorsitzender des GEA Aufsichtsrates als Nachfolger von Klaus Helmrich

Dieter Kempf (Bildquelle: GEA Group Aktiengesellschaft)

Gleichzeitig wurde Prof. Dieter Kempf - vorbehaltlich seiner gerichtlichen Bestellung - zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt. Damit wird er die Funktion von Klaus Helmrich (64) übernehmen, der sein Amt aus persönlichen Gründen mit Wirkung zum 15. Mai 2022 niedergelegt hat.

Prof. Dieter Kempf führte von 2017 bis 2020 den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und ist nach Ablauf seiner Amtszeit satzungsgemäß Vizepräsident der Organisation. Der gebürtige Münchener stieg 1991 beim Softwareunternehmen DATEV eG in Nürnberg als Mitglied des Vorstands ein und war von 1996 bis März 2016 Vorstandsvorsitzender. Seine berufliche Karriere begann Dieter Kempf als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei der heutigen Ernst & Young und war von 1989 bis 1991 Partner. Der studierte Betriebswirt ist Mitglied in einem weiteren Aufsichtsrat und engagiert sich in verschiedenen Beiräten. Seit 2005 ist er Honorarprofessor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

"Für die Zukunftsfähigkeit der deutschen Industrie sind die Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung von elementarer Bedeutung. GEA setzt mit seiner Strategie genau auf die richtigen strategischen Hebel. Daher freue ich mich sehr auf diese spannende Aufgabe," sagt Dieter Kempf.

"Mit Dieter Kempf gewinnen wir einen ausgewiesenen Experten der Industrie. Seine tiefgreifende Erfahrung und fundierte Kenntnis werden für GEA eine Bereicherung sein. Meine Vorstandskollegen und ich freuen uns auf die Zusammenarbeit", ergänzt GEA CEO Stefan Klebert. "Gleichzeitig bedanken wir uns bei Klaus Helmrich für sein großes Engagement bei GEA und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute."

Weitere Artikel zum Thema

Maximale Effizienz in der Belebung dank AERZEN Drehkolbenverdichter

24.06.2022 -

Noch spielt der digitale Zwilling in der Abwasserbranche keine nennenswerte Rolle. Doch das Potenzial hinsichtlich Prozessoptimierung ist enorm. Als erste Kläranlage Europas hat die neue ARA (Abwasserreinigungsanlage) Oberengadin in der Schweiz den Schritt in die Zukunft gewagt und zeigt, wie sich mit modernsten Technologien und einem nachhaltigen Energiekonzept Gewässerschutz und Kosteneffizienz optimal in Einklang bringen lassen.

Mehr lesen