Danish Design Award für SQFlex

14.11.2003

Grundfos SQFlex für Hauswasserversorgung bekam am 7. November den Danish Design Award 2003. Niels Due Jensen, Präsident der Grundfos-Gruppe, nahm den Preis für das Unternehmen während einer Feier im Danish Design Centre in Kopenhagen entgegen.

Danish Design Award für SQFlex

(Photo: Grundfos)

Da sie mit Solarenergie, Windkraft und Strom vom Generator betrieben werden kann, eignet sich die Grundfos SQFlex besonders für Gebiete ohne reguläre Stromversorgung, und diese Flexibilität trug zur Wahl der Pumpe für die Preisverleihung bei. Das Urteil des Preisverleihungskomitees: "durch Sicherstellung einer zuverlässigen Wasserversorgung trägt die Pumpe zur Verbesserung der Lebensqualität und der Volksgesundheit in vielen Gegenden weltweit bei."

Das Komitee fuhr fort: "Die Pumpe bietet eine umfassende Lösung des Problems der Deckung des Energiebedarfs, da sie – je nach Situation – aus verschiedenen Energiequellen betrieben werden kann" und "die Pumpe ist mit neuester Elektronik ausgestattet, so dass der Motor sich laufend auf die jeweils verfügbare Energiemenge einstellen kann, was sich in einem sehr zuverlässigen Betrieb und einem hohen Wirkungsgrad zeigt."

Das Komitee hob auch hervor, dass das SQFlex-System technisch fortschrittlich sowie in seiner Benutzung und Installation unkompliziert ist. "Vor allem ist es ein gutes Beispiel für ein schlüssiges Konzept – das Markenzeichen einer ausgezeichneten Bauart."

"Seit der Begründung des Unternehmens pflegt man bei Grundfos die Tradition, die Qualität und Funktionalität des Produkts durch ihre äußere Gestaltung sichtbar zu machen, bei größtmöglicher Benutzerfreundlichkeit und hohem ästhetischen Anspruch. Daher ist Industriedesign ein integraler Bestandteil der Entwicklung von Grundfos-Produkten", kommentiert der Präsident der Grundfos-Gruppe, Niels Due Jensen.

Die wichtigsten Märkte für die Grundfos SQFlex sind Australien, Amerika und Süd-Afrika, wo sie es den Menschen ermöglich, das Land zu bestellen, dem Vieh zu saufen zu geben und Gärten in Gebieten anzulegen, die so abgelegen und schwierig zu erreichen sind, dass eine herkömmliche Stromversorgung nur unter Schwierigkeiten und mit großem finanziellen Aufwand möglich ist.

In Australien beispielsweise ist eine zuverlässige Wasserversorgung wichtig, da man bisweilen Tage bis zum nächsten Brunnen braucht um sich davon zu überzeugen, ob er Wasser führt. Bei einem Solarsystem brauchen lediglich die Solarzellen regelmäßig gesäubert zu werden.

In anderen Gegenden der Welt ist der Wind die zuverlässigste Energiequelle und in wiederum anderen kann es erforderlich sein, zwischen Solarenergie und Windkraft umzuschalten. Die SQFlex ist dank ihrer Bauart so flexibel, dass sie nicht nur auf verschiedene Energiequellen eingestellt sondern auch unter unterschiedlichen Bedingungen betrieben werden kann, wo immer sie eingesetzt wird. Die empfindliche Elektronik des Motors ist in einem wasserdichten Rohrgehäuse untergebracht und so vor Witterungsschwankungen gut geschützt.

Die Grundfos SQFlex wurde auf der Grundlage unserer über 20jährigen Erfahrung mit Solarpumpen und der Anregungen durch unsere Kunden entwickelt, die wir zur Auslegung der Innenteile der Pump befragten. Um den Kunden eine optimale Basis für die Wahl der richtigen Pumpengröße zu bieten, hat Grundfos Solardaten an 2.000 Standorten und Windkraftdaten an 18.000 Standorten gesammelt.

So beschreibt das Komitee für die Vergabe des Danish Design Award mit gutem Grund die Grundfos SQFlex als ein "sehr sorgfältig vorbereitetes und einwandfrei ausgeführtes Produkt."

Weitere Artikel zum Thema

Solarenergie für fließendes Wasser

03.04.2019 -

Fließendes Wasser aus dem Hahn ist nicht überall auf der Welt eine Selbstverständlichkeit. Die Ressource Wasser wird knapper, die Qualität nimmt zunehmend ab. Mit der solarbetriebenen Bohrlochpumpe Wilo-Actun Opti bietet das Dortmunder Technologieunternehmen Wilo eine autarke Lösung für diese Herausforderung.

Mehr lesen

Leistungsstarke Pumpen von Rheinhütte für den anspruchsvollen Einsatz in Solaranlagen

15.08.2018 -

Das Kyoto-Abkommen 1997, das Klimaabkommen von Paris 2015, Atomausstieg: Weltweit steht der Klimaschutz und damit auch der Bedarf an alternativen Quellen auf der Agenda. Die Energiewirtschaft setzt immer mehr auf erneuerbare Energien. Das stellt auch Anlagenbauer von Solarenergieanlagen vor immer neue Herausforderungen und fordert stetige Innovation, um den wachsenden Markt bedienen zu können.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT