Corinna Enders startet als neue dena-Chefin

25.10.2023
Corinna Enders (46) hat heute ihr Amt als Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur (dena) angetreten. Gesellschafter und Aufsichtsrat der dena hatten sie Ende Juli 2023 bestellt. Die Juristin führt die Geschäfte nun gemeinsam mit Kristina Haverkamp.
Corinna Enders startet als neue dena-Chefin

Corinna Enders ist seit heute neue Vorsitzende der dena-Geschäftsführung (Bildquelle: Götz Schleser).

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH hat eine neue Chefin. Corinna Enders, bisherige Geschäftsführerin der Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH, hat am heutigen Tag ihr neues Amt als Vorsitzende der Geschäftsführung der dena angetreten. „Ich freue mich sehr auf diese spannende und verantwortungsvolle Aufgabe“, so Enders. „Die dena hat eine beeindruckende Entwicklung genommen im Laufe der über 20 Jahre seit ihrer Gründung. Die Fachexpertise ihrer mittlerweile rund 550 Mitarbeitenden findet in der gesamten Branche große Anerkennung, und ihre Beratung im politischen Diskurs ist gleichermaßen versiert wie hochgeschätzt. Die dena ist ein wichtiger Akteur in Sachen Energiewende und Klimaschutz. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, die Rolle der dena als Vordenkerin und Ermöglicherin der Transformation zur Klimaneutralität zu stärken und weiter auszubauen – zusammen mit diesem ausgezeichneten Team und meiner Geschäftsführungskollegin Kristina Haverkamp. Wir stehen in unserer Gesellschaft vor der Riesenherausforderung, unser gesamtes Wohlstandsmodell umzubauen und hierfür die Akzeptanz in der Breite zu gewinnen und langfristig zu erhalten – all dies vor dem Hintergrund nahezu permanenter Krisen in Europa und der Welt. Dass uns das gelingt, dazu will ich mit der dena einen substanziellen Beitrag leisten.“

Der Aufsichtsratsvorsitzende der dena, Stefan Wenzel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), erklärt zum heutigen Start der neuen dena-Chefin: „Ich freue mich sehr darüber, dass Corinna Enders nun ihre vielfältigen Aufgaben bei der dena anpacken kann. Sie hat in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich ein großes öffentliches Unternehmen geführt, sie kennt die Schlüsselthemen von Energiewende und Klimaschutz und das internationale Parkett. Ich bin mir sicher, dass die dena unter ihrer Führung und gemeinsam mit der Geschäftsführerin Kristina Haverkamp entscheidend zur Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft hin zur Klimaneutralität beitragen kann.“

Corinna Enders ist Volljuristin. Seit Januar 2018 war sie als Geschäftsführerin der ZUG tätig. Dort hat sie die Gesellschaft, gemeinsam mit einem kaufmännischen Geschäftsführer, auf inzwischen rund 750 Mitarbeitende aufgebaut. Zuvor war sie zwischen 2016 und 2017 sowie von 2008 bis 2012 in verschiedenen Funktionen im Bundesumweltministerium tätig. Im Zeitraum 2012 bis 2016 arbeitete sie als stellvertretende ständige Vertreterin beim Umweltprogramm (UNEP) und beim Siedlungsprogramm (UN-Habitat) der Vereinten Nationen an der Deutschen Botschaft in Nairobi, Kenia.

Ihre Vertragslaufzeit bei der dena beträgt drei Jahre. Corinna Enders ist Bundesbeamtin und wird für die Laufzeit ihres Geschäftsführungsvertrages beurlaubt, wie zuvor bereits für ihre Tätigkeit bei der ZUG gGmbH.

Weitere Artikel zum Thema

German Brand Award 2024: Preis-Trio für Wilo

24.06.2024 -

Die Wilo Gruppe ist auf der Preisverleihung in Berlin gleich drei Mal mit dem German Brand Award ausgezeichnet worden. Gold in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy and Creation: Brand Communication – Storytelling & Content Marketing” gewann die Kampagne „Scoring for Sustainabililty“, die Wilo zusammen mit dem BVB gelauncht hat. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen die Bedeutung nachhaltigen Handelns noch stärker ins Zentrum der öffentlichen Wahrnehmung rücken.

Mehr lesen

Die 43. Ausgabe des MCE endete erfolgreich mit einem vielversprechenden Ausblick für die Zukunft

20.03.2024 -

Die Ausstellung endet mit Ergebnissen, die das Unternehmen als weltweit führend in den Bereichen ziviler und industrieller Anlagenbau, Klimatisierung, erneuerbare Energien und Wasserwelt bestätigen. Die Ausgabe konzentrierte sich auf Energieeffizienz und Energiewende und diente als Grundlage für verschiedene Konferenzen, Debatten und Treffen. Das MCE Lab wird bis zur nächsten Ausgabe im März 2026 weiterhin als Referenzpunkt dienen, ein neuer Termin ist für 2025 geplant.

Mehr lesen

GEA wird mit der Note “A” für Transparenz beim Klimaschutz ausgezeichnet

09.02.2024 -

GEA wird von der gemeinnützigen Umweltorganisation CDP mit einem „A“ für seine Transparenz und Leistung beim Klimaschutz bewertet. Damit ist der Maschinen- und Anlagenbauer zum dritten Mal in Folge in die A-Liste des CDP aufgenommen worden, die die höchstmögliche Bewertung darstellt. Unter den 21.000 bewerteten Unternehmen ist GEA laut CDP eines der wenigen mit einem „A“.

Mehr lesen