Containerentleerung leicht und sicher gemacht

25.08.2000

Die neue Containerpumpe B50 von Lutz Pumpen vereint eine hohe Förderleistung, geringes Gewicht, hohe Betriebssicherheit und Dauerlaufeignung in sich bei vertikaler naßaufgestellter Bauart und niedrigen Drehzahlen.

In den vergangenen Jahren haben sich die Behältnisse, in denen Flüssigkeiten transportiert werden, zunehmend verändert. Einerseits sind diese Behältnisse immer kleiner geworden, andererseits gibt es eine Entwicklung hin zu Containern, welche durch ihre Füllmengen und äußeren Abmessungen neue Anforderungen an Pumpen stellen.

Zur Faßentleerung haben sich Ingenieure seit Jahrzehnten unterschiedlichste Gedanken gemacht und dabei die verschiedensten Varianten von Pumpen entwickelt, welche immer das 50 mm Spundloch als Ausgangspunkt für ihre Konstruktionen hatten. Dieser Umstand hat dazu geführt, daß Faßpumpen auf Fördermengen von ~ 150 Liter 1/min begrenzt sind, und dabei Pumpendrehzahlen von ~ 10.000 1/min eingesetzt werden.

Mit der Einführung von 1000-Liter-Containern haben sich neue Anforderungen und Ansprüche an die Entleerung dieser Behältnisse ergeben. Der durch Faßpumpen gegebene Bedienungskomfort und -anspruch reichte nicht mehr aus. Im Dauerbetrieb tritt erhöhter Verschleiß auf, die Fördermengen und Entleerungszeiten sind nicht mehr ausreichend. Die Kosten- Nutzenrelation führte dazu, daß andere Pumpenbauarten zum Einsatz kommen, welche für diese Aufgabe zweckentfremdet eingesetzt sind. Diese Pumpen werden z.B. an die Bodenabläufe der Container angeschlossen. Selbstansaugende Pumpen entleeren diese mittels flexibler Schlauchleitungen über die Containeröffnung.

Folgeerscheinungen dieser Entleerungsarten sind Leckagen durch undichte Anschlüsse, trockenlaufende Pumpen und die damit verbundenen Schäden.

Die Anforderungen an Betriebssicherheit, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit machten es erforderlich, neue Pumpen zu entwickeln, welche in den Container eingetaucht werden und die Betriebssicherheit wie auch den gewohnten Komfort einer Faßpumpe für die Containerentleerung sicherstellen.

Nachstehende Kriterien waren die Ausgangsbasis für die Entwicklungsingenieure

Vertikale naßaufgestellte Bauart

Hohe Förderleistung

Geringes Gewicht

Hohe Betriebssicherheit

Dauerlaufgeeignet

Niedrige Drehzahlen

Hier waren nun so viele neue Maßstäbe gesetzt, welche die Verwendung der bisherigen Konstruktionen ausschlossen und zugleich neue Anforderungen an Bauart und Abmessungen darstellten.

Für den nahezu gesamten Bereich des Chemikalientransfers wurde die Containerpumpe so konzipiert, daß sie in jeden Container eingetaucht werden kann. Eine Klemmvorrichtung sorgt dafür, daß sie senkrecht im Containerdom steht und sich selbst fixiert.

Die Förderdaten der Pumpe sind so bemessen, daß der Container in weniger als 10 Minuten entleert werden kann. Dieses gilt für nahezu alle Chemikalien bis zu einer Dichte von 1,8 kg/dm³ und einer Viskosität von bis zu 100 mPas. Die Pumpe wird wahlweise mit einem Einphasenmotor mit Betriebskondensator 230 Volt mit 0,55 KW oder 0,75 KW der Schutzklasse IP 54 angetrieben. Andere Motore stehen zur Auswahl. Der Motor ist mittels Handrad mit der Pumpe verbunden. Dadurch lassen sich Pumpe und Motor leicht als Aggregat verbinden und bieten durch einfaches Handling eine hohe Bedienerfreundlichkeit. Das Aggregat hat ein Gesamtgewicht von weniger als 10 Kilogramm.

Durch den Einsatz dieser neuartigen Pumpe ist es erstmals möglich, bei der Containerentleerung auf Bodenabläufe zu verzichten. Damit sind Leckagerisiken minimiert. Restmengen in saugseitigen Schlauchleitungen wie auch das umständliche Handling derselben ist eliminiert. Der Einsatz dieser neuen Pumpenbaureihe ermöglicht eine betriebssichere Umfüllung von Containern im Dauerbetrieb, wie es Kunden und Betreiber in der Nutzung von 200-Liter-Fässern seit Jahrzehnten gewohnt sind.

In einem weiteren Schritt läßt sich die Containerpumpe mit den eigens für Chemikalien und Laugen entwickelten Durchflußmengenzählern der Baureihen ST und SL kombinieren. Der modulare Aufbau der Durchflußzähler ermöglicht die konsequente Erweiterung mittels Relaismodul bis zur Abfüll- bzw. Umfüllstation in Verbindung mit der zuvor beschriebenen Containerpumpe.

Lutz - Pumpen GmbH & Co. KG, D-97864 Wertheim

Weitere Artikel zum Thema

Neuer Werkstoff in der Food-Pro-Reihe erleichtert Produktdesign für die Getränke- und Lebensmittelbranche

13.09.2022 -

Mit FoodPro E75F2 erweitert Trelleborg Sealing Solutions zur Drinktec sein Portfolio lebensmitteltauglicher Werkstoffe. Damit steht nun ein neues universell einsetzbares EPDM zur Verfügung, das sämtliche internationalen Vorgaben für Materialien mit Lebensmittelkontakt erfüllt und mit allen in der Branche gängigen Reinigungsverfahren kompatibel ist.

Mehr lesen