BWT-Gruppe meldet die endgültigen Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2013

17.03.2014

Umsatz erneut über 500 Mio. €, Ergebnis von Aufwendungen in Markenaufbau geprägt.

Die BWT Gruppe meldet die endgültigen Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2013. „Wir haben 2013 mit unserer Werbestrategie ‚BWT macht das – für mich!‘ unter Einbeziehung tausender unserer Partnerinstallateure die größte Werbekampagne im Markt für Wasseraufbereitung in Deutschland und Österreich gestartet und damit die Bekanntheit unserer Marke BWT bei den Endverbrauchern deutlich ausgebaut.“, so Vorstandsvorsitzender Andreas Weißenbacher zur laufenden Marketingoffensive.

Im Geschäftsjahr 2013 konnte erneut die 500 Mio. Euro-Umsatzgrenze überschritten werden. Mit 507,7 Mio. € wurde der Umsatz um 5,4 Mio. € (+1,1 Prozent) gesteigert. Die intensiven Anstrengungen zum weiteren Ausbau des strategisch wichtigen Point-of-Use-Geschäftes waren auch 2013 erfolgreich. Mit 49,1 Mio. € wurde das Vorjahresumsatzergebnis um 17,4 Prozent übertroffen und der Anteil am Gesamtumsatz betrug bereits 9,7 Prozent (VJ: 8,3 Prozent).

Weiterhin hohe Aufwendungen für den Markenaufbau „BWT“, hohe Investitionen in die Standorte Österreich und Deutschland sowie Kosten für die Bereinigung des Produktportfolios wirkten sich dämpfend auf die Ertragssituation aus. Das Konzern-EBIT konnte dennoch leicht auf 23,1 Mio. € gesteigert werden (+4,1 Prozent).

Das Konzernergebnis vor Minderheitsanteilen litt an einem durch Mehrkosten von Unernehmensabgängen geprägten Finanzergebnis sowie einer höheren Steuerquote und beträgt 10,8 Mio. € (-25,1 Prozent). Der Gewinn je Aktie verringerte sich auf 0,64 € (Vorjahr: 0,87 €).

Das Bilanzbild zeigt sich trotz der überdurchschnittlich hohen Anlageinvestitionen von 34,7 Mio. € weiterhin solide. Das Gearing hat sich nur unwesentlich auf 16,2 Prozent erhöht (2012: 13,7 Prozent), die Eigenkapitalquote beträgt 47,9 Prozent.

Der Vorstand wird der kommenden Hauptversammlung eine unveränderte Dividende von 0,28 € je Aktie vorschlagen.

Ausblick

Am Standort Mondsee wird das Investitionsprogramm mit der neuen Produktions- und Logistikeinrichtungen im 1. Halbjahr 2014 abgeschlossen. In Deutschland wird im Laufe des Jahres 2014 das neue Werk der Fumatech zur Membranproduktion in Betrieb gehen.

Die Anstrengungen für den Aufbau der Marke „BWT“ werden 2014 weiter intensiviert. Die damit verbundenen steigenden Werbeausgaben lassen kaum Ertragssteigerungen erwarten.

Weitere Artikel zum Thema

70 Jahre LEWA

26.07.2022 -

Ein Halbkellerraum in Leonberg bei Stuttgart, ein Motorrad als Firmenfahrzeug und 3.000 DM Startkapital – so beginnt die Erfolgsgeschichte der LEWA GmbH. 1952 als Ingenieurbüro für Wasseraufbereitung gegründet, hat sie sich trotz schwieriger Anfangsbedingungen innerhalb weniger Jahrzehnte zum weltweiten Hersteller von Dosier- und Prozess-Membranpumpen sowie von kompletten Dosieranlagen für die Verfahrenstechnik entwickelt.

Mehr lesen

Molkerei Hainichen-Freiberg modernisiert Wasseraufbereitung

21.04.2022 -

Die Molkerei Hainichen-Freiberg hat ihre Wasseraufbereitung modernisiert: Mit Elektrolyseanlagen von ProMinent entfällt der Umgang mit gefährlichen Chemikalien, die bislang für die Desinfektion verwendet wurden. Stattdessen verarbeiten innovative Anlagen direkt vor Ort harmloses Kochsalz zu einer Desinfektionslösung. Die Vorteile für die Molkerei: Eine deutliche Erhöhung der Arbeitssicherheit, geringere Betriebskosten und ein dauerhaft niedriger Wasserverbrauch.

Mehr lesen

Neue Webseite von Orben rund um Heizwasser

13.04.2022 -

Orben, der Wasserspezialist im dreistufigen Vertriebsweg, geht mit einer neuen Webseite online unter www.orben-heizwasser.de. Insbesondere das Service- und Dienstleistungsangebot wurde neu ausgerichtet: So können Fachhandwerker ab sofort direkt über die Unternehmensseite die komplette, normgerechte Aufbereitung oder Neubefüllung von Heiz- und Kreislaufwasser für jede Anlagengröße als Service anfragen.

Mehr lesen