Neue Vertriebsstruktur schafft Mehrwert für Kunden

30.09.2022
Seit Anfang 2022 hat Bürkert eine neue Vertriebsstruktur. Das Konzept hat sich schon jetzt bewährt. Die Kunden schätzen den Mehrwert, den eine auf ihre Bedürfnisse hin optimierte Beratung und Lösungsfindung generiert
Neue Vertriebsstruktur schafft Mehrwert für Kunden

Das Verstehen der Anwendung als Basis für zukunftssichere Fluidiklösungen: Neue Vertriebsstruktur bei Bürkert schafft Mehrwert für die Kunden. (Bildquelle: Bürkert Fluid Control Systems)

Themen wie Digitalisierung, Dekarbonisierung bzw. Defossilisierung definieren aktuell die industrielle Wertschöpfung völlig neu. Die Anwendungsfelder und Märkte, die dadurch entstehen, brauchen innovative Prozessanlagen, Know-how und entsprechende Dienstleistungen. Durch dieses Szenario verändert sich auch das Berufsbild des klassischen Vertriebskollegen. Der Vertrieb braucht heute mehr denn je neugierige und empathische Mitarbeiter. Sie sind am Gelingen dessen interessiert, was der Kunde vorhat. Die Beratung und Zusammenarbeit sind lösungsorientiert und kreativ. Das zentrale Ziel ist, den Kunden selbst erfolgreicher zu machen. Seit Anfang 2022 arbeitet der Bürkert-Vertrieb in dieser neuen Aufstellung.

Gebündeltes und relevantes Know-how für die Kunden
Speziell zusammengestellte Teams betreuen jetzt Kunden mit ähnlicher Anforderungslage.  Kunden, die z.B. in Food & Beverage, Pharma & Biotech oder Water & Environment aktiv sind, haben speziell ausgebildete Bürkert-Kollegen als Sparringspartner. Dasselbe gilt für Kunden in Energy & Transport, Life Science oder im allgemeinen Maschinen- und Anlagenbau. Die Teams können die Kunden sowohl bei Standardlösungen als auch bei individuellen Entwicklungen unterstützen. Selbst bei disruptiven Geschäftsmodellen wie z.B. „Process Data as a Service“ sind die Bürkert-Experten geschätzte Partner für die Kunden. Der Dialog ist auf Augenhöhe und durch gegenseitiges Lernen geprägt. Die Mitarbeiterprofile sind stets auf die Anforderungen der Kundengruppen abgestimmt. Die Teams, die z.B. kommunale Wasserbetriebe oder den Nahrungs- und Genussmittelbereich betreuen, kennen sich sehr gut mit Ausschreibungen und Endkundenprojekten aus. Die Kollegen und Kolleginnen aus dem Medizintechnik-Team sind umfassend mit den Anforderungen vertraut, die sich beispielsweise aus Gerätezulassungen ergeben. Für alles rund um Inbetriebnahme und Service steht mit BürkertPlus eine kompetente Mannschaft zur Verfügung, die den gesamten Lebenszyklus der Lösungen begleitet. Eine besondere Anforderungswelt bringen die Channel Partner mit. Sie werden ebenfalls aus einer Hand betreut.

Die neue vertriebliche Aufstellung hat sich bereits im ersten halben Jahr bewährt. Die Rückmeldung der Kunden ist durchweg positiv und Bürkert sieht sich darin bestärkt, auch weiterhin den Fokus der vertrieblichen Aktivitäten auf den Nutzen für die Kunden zu legen. Daraus entsteht echte Partnerschaft.

Weitere Artikel zum Thema

Durchflussmessung bei hochviskosen Medien

27.02.2024 -

Der FLOWave-Durchflussmesser von Bürkert eignet sich für nahezu alle Branchen, selbst bei der Polymerproduktion. Die Polymaterials AG nutzt sie beim Scale-up im Technikum, um den Zulauf der hochviskosen Medien vor dem Extruder zu bestimmen.

Mehr lesen

Vergleichsstudie zeichnet Wilo als erfolgreiches Praxisbeispiel aus

07.02.2024 -

Die Wilo Gruppe ist im Rahmen der internationalen Vergleichsstudie „Managing Sustainable Innovations“ als erfolgreiches Praxisbeispiel ausgezeichnet worden. Für die Studie haben das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und die Complexity Management Academy das nachhaltige Innovationsmanagement von über 140 Unternehmen untersucht.

Mehr lesen