BHKS begrüßt breite Einführung von Energiemanagement-Systemen

01.04.2011

Die Bundesregierung hat am 22. März 2011 ein „Aktionsprogramm Energieeffizienz und erneuerbare Energien“ vorgelegt, mit dem das Energieversorgungssystem in Deutschland schneller als bisher geplant umstrukturiert werden soll.

Als Reaktion auf die Atomkatastrophe in Japan und für einen rascheren Ausstieg aus der Kernenergie stehen der Ausbau des Ökostroms und die Erhöhung der Energieeffizienz im Gebäudebereich im Mittelpunkt des Konzepts. Der BHKS – Bundesindustrieverband Heizungs-, Klima-, Sanitärtechnik/Technische Gebäudesysteme e.V. begrüßte in einer ersten Stellungnahme die in Aussicht gestellten zusätzlichen Fördermittel zur energieeffizienten Sanierung von Gebäuden. „Neben der Förderung energieeffizienten Bauens wird derzeit noch zu wenig Augenmerk auf die Einführung von Energiemanagement-Systemen gelegt. Für den Bereich Industrie und Gewerbe ist hier eine Senkung des Stromverbrauchs um immerhin bis zu 50 Prozent erreichbar. Umso erfreulicher ist es, dass die Bundesregierung jetzt die breite Einführung von Energiemanagement-Systemen fordert,“ erklärte BHKS-Hauptgeschäftsführer Günther Mertz.

Das „Aktionsprogramm Energieeffizienz und erneuerbare Energien“ sieht eine umgehende Verschärfung der Effizienzstandards im Gebäudebereich im Rahmen der EnEV vor (30 % Verschärfung in 2012). Außerdem soll das KfW-Gebäudesanierungsprogramm von bisher gut 900 Mio. € auf 2 Mrd. € jährlich aufgestockt werden. Analog zum ehemaligen § 82 a EStDV ist die Einführung steuerlicher Anreize zur Gebäudesanierung geplant. Der Energie- und Klimafonds, für den bisher 300 Mio. € für 2011 und 2012 eingeplant waren, soll nun auf 1 Mrd. € erhöht werden. Zusätzlich wird die breite Einführung von Energiemanagement-Systemen in Industrie und Gewerbe angestrebt.

Das „Aktionsprogramm Energieeffizienz und erneuerbare Energien“ ist unter Federführung von Bundesumweltminister Norbert Röttgen erarbeitet worden. Nunmehr ist zu fordern, dass das Konzept in seiner vorliegenden Form verabschiedet wird und die erforderlichen Maßnahmen zügig umgesetzt werden.

Weitere Artikel zum Thema

Michael Riechel als Präsident bestätigt – Christoph Jeromin neuer Vizepräsident Wasser

06.10.2021 -

Michael Riechel steht weiterhin als Präsident an der Spitze des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW). Neu in das Präsidium aufgenommen wurde Christoph Jeromin. Er folgt als Vizepräsident Wasser Dr. Dirk Waider nach, der das Ehrenamt seit 2015 innehatte und nun nicht mehr kandidierte. Als Vizepräsidenten wiedergewählt wurden Dr. Thomas Hüwener und Jörg Höhler.

Mehr lesen

BTGA gründet Fachbereich Elektrotechnik

22.09.2021 -

Im Rahmen einer Gründungsveranstaltung in Darmstadt rief der BTGA – Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. Mitte September 2021 seinen Fachbereich “Elektrotechnik” ins Leben. Zum Vorsitzenden des neuen BTGA-Fachbereichs wurde Roland Fischer, Geschäftsführer der Elevion GmbH, gewählt; sein Stellvertreter ist Filippo Salvia, Geschäftsführer der Salvia Group GmbH.

Mehr lesen

ASUE wird Teil des DVGW

30.08.2021 -

Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) haben heute in Berlin die Integration der ASUE in den DVGW vertraglich besiegelt.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT