Auszeichnung für Wilo-Standort Oschersleben

29.10.2009

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff hat am 19. Oktober 2009 das Werk Oschersleben des Dortmunder Pumpenspezialisten WILO SE besichtigt.

Auszeichnung für Wilo-Standort Oschersleben

Die Auszeichnung „Unternehmen des Monats Oktober 2009“ nahmen Peter Stamm, Wilo-Vertriebsleiter Deutschland (rechts), und Bernd Schubert, Werksleiter Oschersleben (links), von Dr. Reiner Haseloff (Mitte) entgegen. (Foto: Wilo)

Im Rahmen einer anschließenden Abendveranstaltung zeichnete Haseloff Wilo als „Unternehmen des Monats Oktober 2009“ aus. Diese Ehrung wird seit 2006 durch das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt vorgenommen. Bedacht werden dabei Unternehmen, die durch positive wirtschaftliche Entwicklung, durch besondere Innovationskraft, Investitionen mit hohen Beschäftigungseffekten oder außerordentliches Engagement in der Ausbildungsförderung auffallen.

„Das Wilo-Werk Oschersleben ist zu einem Kompetenzzentrum für Druckerhöhungsanlagen und Schaltgeräte ausgebaut worden. Durch organisatorische Maßnahmen und den Einsatz neuer Technologien konnte die Produktivität um 30 Prozent erhöht werden. Besonders mit ihren Hocheffizienzpumpen, die mit dem Bruchteil des Energieverbrauchs gewöhnlicher Pumpen auskommen, punktet das Unternehmen. Dass die WILO SE auf Nachhaltigkeit setzt, zeigt auch ihr Beitritt in die Umweltallianz zwischen Landesregierung und Wirtschaft“, begründete der Minister die Entscheidung für die Auszeichnung.

Am Standort Oschersleben fertigen 136 Beschäftigte neben Hebeanlagen und Regenwassernutzungs-Systemen vor allem Anlagen zur vollautomatischen Wasserversorgung und Druckerhöhung in Gebäuden, Wasserwerken, Industrie und Gewerbe. Dabei handelt es sich um Hochdruck-Kreiselpumpen, die in kompakte, anschlussfertige Systeme mit elektronischer Steuerung integriert sind. Zusätzlich hat der Wilo-Standort die Entwicklung und Produktion von Schaltgeräten einschließlich der Softwareentwicklung für die gesamte Pumpenfertigung des weltweit operierenden Konzerns übernommen.

Peter Stamm, Wilo-Vertriebsleiter Deutschland, zeigte sich bei der Preisverleihung begeistert: „Wir freuen uns, dass die Bedeutung unseres Produktionsstandortes Oschersleben eine derartige Anerkennung findet. Die Auszeichnung als Unternehmen des Monats bestätigt uns in unserem Bemühen um die Optimierung betrieblicher Abläufe bei höchstmöglicher Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Als Mitglied der Umweltallianz des Landes Sachsen-Anhalt sieht sich Wilo Oschersleben auch in Zukunft dem Ausgleich zwischen Ökologie und Ökonomie verpflichtet.“

Die WILO SE ist in der Vergangenheit schon mehrfach für ihre innovative und nachhaltige Entwicklungsarbeit im Bereich energieeffizienter Pumpen und Systeme ausgezeichnet worden. So zählt das Unternehmen 2009 zu den Preisträgern der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“. Im Rahmen des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ wurde Wilo zu Beginn des Jahres für sein innovatives Dezentrales Pumpensystem „Wilo-Geniax“ ausgezeichnet, mit dem eine durchschnittliche Senkung des Heizenergiebedarfs um rund 20% möglich ist.

Auch in der Rolle als Arbeitgeber hat sich der Pumpenhersteller einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Zum zweiten Mal in Folge erhielt Wilo 2009 das CRF-Gütesiegel „Top-Arbeitgeber für Ingenieure“. Desweiteren haben Berufsausbildung und Nachwuchsförderung traditionell einen hohen Stellenwert in dem 1872 in Dortmund gegründeten Familienunternehmen. Durch die Verleihung des Wilo-Förderpreises an begabte Nachwuchskräfte im SHK-Fachhandwerk sowie die Vergabe von Stipendien an engagierte Studenten und Absolventen auf dem Zukunftsfeld der Energieeffizienz in Gebäuden macht sich Wilo kontinuierlich um die Förderung und Qualifizierung von Fachkräften verdient.

Die WILO SE mit Hauptsitz in Dortmund ist einer der weltweit führenden Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen für die Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik, die Wasserversorgung sowie die Abwasserbehandlung und -entsorgung. Sie hat Vertretungen in mehr als 70 Ländern und beschäftigt weltweit rund 6.000 Mitarbeiter. 2008 betrug der Umsatz 977 Mio. Euro.

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Grundfos sieht Nachholbedarf für das geplante Energieeffizienzgesetz und Gebäudeenergiegesetz

11.11.2022 -

Grundfos begrüßt die zum 1. Oktober 2022 in Kraft getretene Mittelfristverordnung zur Sicherung der Energieversorgung (EnSimiMaV). Gleichzeitig vertritt Grundfos den Standpunkt, dass die EnSimiMaV, insbesondere in Bezug auf die Frage potenzieller Einsparmaßnahmen beim Energieverbrauch, sowohl im öffentlichen als auch dem privaten Sektor, noch nicht weit genug greift.

Mehr lesen

Neuer Magnetitfilter „MagnaClean Atom2“ von Adey

22.12.2021 -

Der britische Hersteller Adey, Spezialist für sauberes Heizungswasser, hat seinen kompakten Magnetitfilter „MagnaClean Atom“ jetzt als optimierte Variante auf den Markt gebracht: Die Weiterentwicklung namens „MagnaClean Atom2“ mit Flexschlauch kann auch nachträglich in jeder erdenklichen Position im Rohrsystem installiert werden und eignet sich damit für den Einbau in beengten Räumen.

Mehr lesen