Aquatraining macht Pferde fit

21.09.2011

Kreiselpumpen von ITT Lowara liefern technische Unterstützung für das Aufbautraining von Hochleistungspferden im Wasserbecken.

Aquatraining macht Pferde fit

Aufbautraining im Aquatrainer. Der Therapeut kann die Bewegungsabläufe des Pferdes gut beobachten und beurteilen. (Foto: ITT Lowara)

Ebenso wie Hochleistungssportler benötigen auch Hochleistungspferde neben dem intensiven Training ein Höchstmaß an technischer und medizinischer Unterstützung. Nur dann steht das gesamte Leistungspotenzial im Wettbewerb zur Verfügung. Darauf konzentriert sich die Horse-Gym-2000 GmbH im bayerischen Harburg-Großsorheim. Das Unternehmen ist weltweit führender Hersteller von Trainings-, Therapie und Rehabilitations-Geräten für Sport- und Freizeitpferde.

Neueste Entwicklung ist der „Aquatrainer“, ein mit Wasser befüllbares Becken und integriertem Laufband im Beckenboden, in dem gesundheitlich angeschlagene Vierbeiner mittels Wassertherapie wieder auf die Hufe und Sportler fit für kommende Wettkämpfe gemacht werden. Die technische Unterstützung beim Aufbautraining im Wasserbecken liefern Kreiselpumpen von ITT Lowara, Großostheim. Die verstopfungsfreien Pumpen fluten oder entleeren die Anlage individuell je nach Anwendung und sorgen für hygienisch sauberes Wasser bei Verunreinigungen sowie höchste Betriebssicherheit.

Im Nordschwäbischen, da wo es sonst eher ruhig und gelassen zugeht, geben sich im Büro von Siegfried Mitzel, Gründer und Geschäftsführer von Horse-Gym-2000, die Vertreter der internationalen Reiterschaft die Klinke in die Hand. Grund dafür sind die innovativen Ideen und Geräteentwicklungen des Unternehmers auf dem Gebiet der Turnier- und Rennvorbereitung von Sportpferden sowie der Leistungsunterstützung von Freizeitpferden. Ein weiterer Geschäftsbereich ist die Rehabilitation von erkrankten oder verletzten Tieren. Dafür wurde der „Aquatrainer“ entwickelt, ein Gerät, das Muskulatur und Sehnen gleichermaßen effektiv trainiert.

Das Behandlungsspektrum der Aquatherapie reicht von der Wiederherstellung der ursprünglichen Leistungsfähigkeit nach Operationen, Verletzungen oder Sehnenschäden über die Behandlung von Rückenproblemen bis hin zur allgemeinen Revitalisierung und ergänzendem Aufbautraining.

Siegfried Mitzel, selbst passionierter Pferdemann, erläutert die positive Wirkung der Aquatherapie auf die wertvollen Tiere: „Der Aquatrainer erlaubt das therapeutisch entlastete Bewegen von Pferden bei gleichzeitiger Beobachtung der Bewegungsabläufe. Bewegung im Wasser gilt seit langem als unübertroffenes Muskel- und Konditionstraining, da die Schwerkraft im Wasser vermindert ist und nicht das volle Körpergewicht auf Muskeln und Gelenken lastet. Wasser bietet einen sanften Widerstand zum Kräfteaufbau, der sich bei schnellerer Bewegung verstärkt und so die Belastung auf natürliche Weise steigert.“

Abäpfeln im Wellness-Becken

Zu Beginn der Therapie führt der Betreuer das Pferd in die durch ein oder zwei Türen zugängliche Anlage. Nachdem die wasserdichten Türen verschlossen sind, startet der Therapeut das im Boden integrierte Laufband mit individueller Schrittgeschwindigkeit [niedrigster] Geschwindigkeit – das Pferd passt sich der Bewegung unter den Hufen an und fängt langsam an zu laufen. Der speziell konzipierte Laufbandboden ermöglicht ein gleichmäßiges, planes Auffußen auf einer Bodenqualität, die der eines natürlich gewachsenen Gras- oder Waldboden gleicht. Jetzt kommt das Wasser dazu. Je nach Therapiekonzept und Trainingszustand flutet das eingesetzte Lowara-Pumpsystem den Aquatrainer stufenweise bis zu einer Höhe von maximal 1,20 Meter, das Pferd läuft im Wasser. Die anregende Wirkung des Aquatrainers spiegelt sich auch durch ein Abäpfeln der Pferde wider. Dies stellt besondere Anforderungen an die Pumpen, die mit derlei „Überraschungen“ problemlos fertig werden müssen. Durch den Einsatz der speziell angepassten Lowara-Pumpen bleibt die Anlage immer betriebsbereit. Pferdeäpfel, Schweifhaare und andere Verunreinigungen werden durch das Filtersystem sicher abfiltriert, ohne die Trainingseinheit unterbrechen zu müssen. Zudem wird eine mehrmalige Wasserverwendung gewährleistet. Für spezielle Hygieneanforderungen, z.B. im klinischen Bereich, sind spezielle Entkeimungssysteme verfügbar. Bei der Arbeit mit dem Aquatrainer hat die Sicherheit für Mensch und Tier oberste Priorität. Sollte ein Pferd stürzen, stoppt eine Lichtschranke sofort das Laufband und das Becken wird automatisch entleert.

Sichere Pumpenfunktion auch bei Verunreinigungen

Für die Befüllung und Entleerung des Wasserbeckens, sowie zum Weitertransport des Wassers zur Wasseraufbereitungsanlage werden Lowara Pumpen der Baureihe SHO mit offenen, verstopfungsfreien Laufrädern eingesetzt. Die Edelstahlpumpen aus dem Werkstoff 1.4404 sind besonders zur sicheren Förderung von Medien mit geringer Feststoffbeimischung konzipiert. Je nach Baugröße können bei der SHO-Baureihe Feststoffe von 20-40 mm Durchmesser gefördert werden. Der maximale Betriebsdruck für die SHO-Baureihe beträgt 12 bar. Die Pumpen erreichen eine maximale Fördermenge von bis zu 56 Kubikmeter pro Stunde, die maximale Förderhöhe beträgt 50 Meter. Die Kreiselpumpen sind in unterschiedlichen technischen Spezifikationen erhältlich. Sie finden unter anderem Verwendung bei der Förderung und Umwälzung von Wasser, aber auch von leicht viskosen Flüssigkeiten mit geringer chemischer Aggressivität. Die Pumpen kommen vorzugsweise in den Bereichen der Teilereinigung und Oberflächenbehandlung sowie bei Waschanlagen für die Lebensmittelindustrie zum Einsatz. Weitere Einsatzgebiete sind Färbereien, die Textilindustrie und Industriewaschmaschinen – kurz, überall dort, wo verschmutztes Wasser gefördert wird.

Weitere Artikel zum Thema

Sensor schützt vor Totalausfall

22.04.2022 -

Dringt Wasser unbemerkt ins Gehäuse, sind schnell teure Schäden an der Pumpe und im Projekt die Folge. Um dem vorzubeugen, hat Tsurumi einen neuen Leckagesensor entwickelt. Die Nachrüstung ist einfach und zu empfehlen, zumal viele Ausschreibungen entsprechend ausgestattete Pumpen verlangen.

Mehr lesen

Vertriebsplattform impeller.net in fünf weiteren Sprachen verfügbar

13.01.2022 -

Die internationale Vertriebsplattform für Kreiselpumpen – impeller.net – ist um fünf weitere Sprachen erweitert worden und ab sofort in Russisch, Polnisch, Tschechisch, Griechisch sowie Türkisch verfügbar. Die Erweiterung erhöht insbesondere die Bedienerfreundlichkeit des Pumpenauswahltools und trägt entscheidend zur internationalen Ausrichtung des Internetportals bei.

Mehr lesen

Corona-Pandemie beeinträchtigt Geschäftsentwicklung von KSB

14.08.2020 -

Der Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat die Folgen der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr zu spüren bekommen. Bedingt durch staatlich verordnete Lockdowns in wichtigen KSB-Produktionsländern, Zurückhaltung der Kunden bei Neuinvestitionen und verschobenen Service-Aufträgen sind Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen.

Mehr lesen