ANDRITZ liefert Ausrüstung für „Grüne Batterie“ Ebensee in Österreich

06.12.2023
Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ hat vom oberösterreichischen Energieversorger Energie AG den Auftrag erhalten, die elektromechanische Ausrüstung für das neue Pumpspeicherkraftwerk Ebensee zu liefern. Dieses wegweisende Projekt ist die bis dato größte Einzelinvestition des Energieversorgers und ein bedeutender Schritt in Richtung Klimaneutralität.
ANDRITZ liefert Ausrüstung für „Grüne Batterie“ Ebensee in Österreich

Blick in den Rumitzgraben mit Fotomontage Oberwasserspeicher (Bildquelle: Energie AG OÖ)

Das fortschrittliche Pumpspeicherkraftwerk wird als grüne Batterie fungieren, indem es die Schwankungen in der Stromerzeugung aus Wind- und Solaranlagen ausgleicht und so die Versorgungssicherheit für die Bevölkerung gewährleistet. Das Kraftwerk nutzt die Topografie, um Energie zu speichern und genau dann, wenn sie gebraucht wird, zur Verfügung zu stellen.

Mithilfe überschüssiger Energie aus erneuerbaren Quellen wird Wasser aus dem Traunsee in einen 500 Meter höher gelegenen Bergspeicher am Großen Sonnstein gepumpt. Bei Bedarf wird das Wasser abgelassen, um Energie zu erzeugen, die andernfalls aus fossilen Quellen produziert werden müsste. ANDRITZ liefert für das Projekt eine reversible Pumpturbine mit einer Leistung von 170 Megawatt und variabler Drehzahl, den Generator und die dazugehörige Automatisierung.

Der Spatenstich erfolgte im Oktober 2023. Das Kraftwerk soll 2028 ans Netz gehen und wird in der Lage sein, 280.000 Haushalte mit grünem Strom zu versorgen.

Angesichts des weltweit steigenden Energiebedarfs und des wachsenden Anteils volatiler erneuerbarer Energiequellen sind wirtschaftliche Lösungen für die Speicherung großer Energiemengen von entscheidender Bedeutung. Pumpspeicherkraftwerke sind derzeit die effizienteste Methode, um große Energiemengen über längere Zeiträume zu speichern. Sie spielen daher eine Schlüsselrolle bei der Umstellung auf saubere Energie.

Quelle: ANDRITZ AG

Weitere Artikel zum Thema

Änderungen im Vorstand der ANDRITZ AG

12.04.2023 -

Die ANDRITZ-GRUPPE gibt Änderungen im Vorstand bekannt. Zwei Mitglieder des Vorstands treten nach langjähriger erfolgreicher Tätigkeit im Unternehmen in den Ruhestand. Wolfgang Semper war seit 2011 Mitglied des Vorstands mit Verantwortung für den Geschäftsbereich Hydro sowie Group Automation & Digitalization und Corporate Security.

Mehr lesen