ANDRITZ-GRUPPE setzt sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung im 3. Quartal 2022 fort

10.11.2022
Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ verzeichnete im 3. Quartal 2022 – wie auch schon in den Vorquartalen – eine sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung. Der Auftragseingang betrug knapp 2,7 Milliarden Euro und lag damit schon das vierte Quartal in Folge über zwei Milliarden Euro. Mit 10,8 Milliarden Euro per Ende September 2022 erreichte der Auftragsstand einen neuen Rekordwert.
ANDRITZ-GRUPPE setzt sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung im 3. Quartal 2022 fort

Bildquelle: ANDRITZ AG

Dr. Joachim Schönbeck, Vorstandsvorsitzender der ANDRITZ AG: „Alle unsere vier Geschäftsbereiche bieten eine Vielzahl an nachhaltigen Produkten und Lösungen, die aktuelle Megatrends wie Dekarbonisierung, E-Mobilität, Energiewende und Kreislaufwirtschaft bedienen. Dies spiegelt sich in der sehr erfreulichen Entwicklung unseres Auftragseingangs wider. Trotz kurzfristiger Rezessionssorgen sehen wir mittel- und langfristig einen wachsenden Bedarf an unseren Produkten und Lösungen.“

Die wesentlichen Finanzkennzahlen der Gruppe:

  • Der Auftragseingang betrug im 3. Quartal 2022 2.683,4 MEUR und war damit fast doppelt so hoch wie das Vorjahresvergleichsquartal (Q3 2021: 1.461,0 MEUR). Vor allem die Geschäftsbereiche Pulp & Paper sowie Metals trugen zu diesem deutlichen Anstieg bei.
  • Der Auftragsstand per 30. September 2022 erreichte mit 10.822,2 MEUR einen historischen Höchstwert (+32,5% gegenüber ultimo 2021: 8.165,8 MEUR).
  • Der Umsatz im 3. Quartal 2022 erreichte 1.890,8 MEUR und lag damit deutlich über dem Vorjahresvergleichswert (Q3 2021: 1.521,5 MEUR). Alle vier Geschäftsbereiche verzeichneten im Jahresvergleich deutliche Umsatzanstiege. Der Umsatz in den ersten drei Quartalen 2022 lag mit 5.207,8 MEUR ebenfalls signifikant über dem Niveau des Vorjahresvergleichswerts (+14,5% gegenüber Q1-Q3 2021: 4.548,5 MEUR).
  • Das EBITA im 3. Quartal 2022 lag mit 152,6 MEUR deutlich über dem Vorjahresvergleichswert (Q3 2021: 127,3 MEUR). Das EBITA in den ersten drei Quartalen 2022 betrug 425,8 MEUR (+16,7% gegenüber Q1-Q3 2021: 365,0 MEUR). Die Rentabilität (EBITA-Marge) war mit 8.2% höher als im Vorjahresvergleichszeitraum (EBITA-Marge Q1-Q3 2021: 8.0%).
  • Das Konzernergebnis (nach Abzug von nicht beherrschenden Anteilen) im 3. Quartal 2022 erhöhte sich deutlich auf 100,8 MEUR (Q3 2021: 76,2 MEUR). In den ersten drei Quartalen 2022 betrug das Konzernergebnis (nach Abzug von nicht beherrschenden Anteilen) 268,0 MEUR (Q1-Q3 2021: 212,9 MEUR) und lag damit um 25,9% über dem Vorjahresniveau.

Ausblick
Für das Gesamtjahr 2022 bestätigt ANDRITZ deshalb die anlässlich der Bekanntgabe der Ergebnisse für das 1. Quartal 2022 veröffentlichte Finanz-Guidance und erwartet aus heutiger Sicht sowohl bei Umsatz als auch EBITA und Konzernergebnis einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr.

Quelle: ANDRITZ AG

Weitere Artikel zum Thema

Xylem gibt Ergebnisse des dritten Quartals 2022 bekannt

04.11.2022 -

Xylem Inc. meldete im dritten Quartal einen Umsatz von 1,4 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die früheren Prognosen bei starker kommerzieller und operativer Umsetzung. Während die Bestellungen auf ausgewiesener Basis um 7 Prozent zurückgingen, gingen sie organisch um 1 Prozent zurück, wobei die Differenz währungsbedingt war. Das Unternehmen meldete eine robuste zugrunde liegende globale Nachfrage mit einem starken Wachstum des Auftragsbestands.

Mehr lesen